19. August 2017

Eine Woche Sonnenschein im Engadin, traumhaft

Reisebericht von Sabine
FROSCH Reiseziel Sportclub Maloja Palaca bei St. Moritz

Diesmal ist es die Fahrt ins Maloja Palace geworden. Mit dem komfortablen Reisebus sind wir von Köln Bonn Flughafen um 20 Uhr gestartet.

Die Relax Sessel bieten genug Beinfreiheit und sogar ein bisschen Schlaf kann auf diesen Sesseln, auf der doch sehr langen Busfahrt, ergattern. Meiner Meinung nach lohnt sich diese Investition. Total ausgeschlafen kommt man zwar nicht an, aber besser als auf den normalen Sitzen, ist es auf jeden Fall.

Das Maloja Palace ist ein sehr imposantes Haus. Das Haus ist schon bei der Busanreise von weiten zu erkennen, erst kommen zugeschneite Seen und dann liegt das große, beeindruckende Haus vor einem.

Da die Busfahrer wenig Pausen gemacht haben, sind wir vor der vereinbarten Ankunftszeit dort angekommen. Für das Frosch Team war dies aber keine Überraschung und so konnten wir nachdem das Gepäck in dem Haus verstaut war, uns direkt auf das Frühstücksbuffet stürzen. Das Frühstück ist wie in jedem Frosch Haus wieder sehr umfangreich gewesen. Jeden Morgen wurden wir von dem Team mit zusätzlichen Leckereien überrascht  (Rührei, Croissants…)

Auch für die eifrigen Skifahrer war schon vorgesorgt worden. Skipässe konnten direkt an der Rezeption für die gesamte Woche oder nur für 6 Tage gebucht werden. Hier wurde jedem Wunsch entsprochen.

Unser Gepäck konnte in einem extra Raum deponiert werden. Dieses wurde getrennt von der anderen Gruppe, damit keine Verwechselungen entstehen. Das Haus ist sehr  komfortabel, die Zimmer können alle mit Aufzug erreicht werden. Das Haus ist riesengroß, da aber an der Rezeption fleißige Helfer sitzen, die kein Problem mit ständigen Wegbeschreibungen haben, konnten wir Skikeller, Speiseraum und div. Aufenthaltsräume leicht finden.

Wir hatten ein schönes Zimmer. Alles sehr modern. In manchen Zimmern sind auch noch alte Möbel aus der feudalen Zeit  des Maloja Palace. Auch alte verzierte Heizkörper existieren noch in den Zimmern. Es gibt auch noch einen nicht renovierten Teil in dem Haus. In diesen Zimmern sind Dusche und WC alt und teilweise existieren hier noch Stockbetten! Das Haus verfügt über einen imposanten Eingangsbereich und zahlreiche Aufenthaltsräume.

Das Hotel hat sehr lange Gänge, diese sind mit zahlreichen  Bildern aus der Vergangenheit verziert. Teileweise sehr interessante Abbildungen.

Das Skigebiet ist in ca. 20-30 Minuten zu erreichen, Zum Glück hat das Frosch Team in unserer Woche immer einen Bus organisiert, so dass man nur auf der Rückfahrt auf das Schweizer Bus System angewiesen ist. Hier ist es ratsam, sich die Abfahrtszeiten ein bisschen zu merken, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Leider muss man immer umsteigen. Es gab zu unserer Zeit keine Busse die komplett zum Maloja durchgefahren sind. Naja, aber man gewöhnt sich auch daran. Die Landschaft mit den vereisten Seen ist immer sehr schön.

Langlauffans sind in unserer Woche etwas zu kurz gekommen. Da es Ende März war, hatten wir im Ort keine guten Schneebedingungen. Jeden Morgen wurden zwar die Loipen frisch gespurt, aber es war einfach zu warm.

Corviglia, Corvatsch mit Furtschellas und Diavolezza und Lagalb haben wir in der Woche geschafft.  Corvatsch hatte bei uns den besten Schnee, Diavolezza und Lagalb haben wir nur einmal getestet. Es war sehr schön, aber die lange Anfahrtszeit hat uns abgeschreckt, dorthin öfters zu fahren. So sind wir immer im Wechsel Corviglia, Corvatsch mit Furtschellas gefahren  Der Schnee in den Nordhängen und in den höheren Regionen war noch gut. Je tiefer wir kamen, desto sulziger wurde es, die Talabfahrt war aber immer noch möglich.

Das Essen war super. Von dieser Stelle noch ein großes Lob an das gesamte Kuchenteam. Auch auf Sonderwünsche, Vegetarier, Allergiker wurde Rücksicht genommen. Es gibt Suppe / Salat als Vorspeise, dann das Hauptmenü und anschließend einen Nachtisch. Einfach super. Vielen Dank nochmal. Am Schweizer Abend gab es Käse Raclette.

Das Wochenprogramm hängt an einer Tafel in der Lobby aus:

Hier kann sich jeder über die aktuellen Ereignisse und Kurse in der jeweiligen Woche informieren. Skigebietseinführungen, Apres-Ski mit Glühwein an der Schneebar, Kaffee-Klatsch in der Bar und für`s Abendprogramm Welcome-, Motto-, Party , Quiz, Fackelwanderung und Kicker-Turnier.

Lesungen oder Filmeabend. Für Jeden Geschmack ist etwas dabei. Für die gesamten Aktivitäten gilt natürlich alles auf freiwilliger Basis

Hier hängen auch Busfahrpläne, Notfallnummern…

Es war eine schöne Woche. Leider geht immer alles sehr schnell vorbei.

Tja, jetzt heißt es wieder warten. Der nächste Frosch-Winter kommt bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.