7. März 2016

Skiurlaub im größten zusammenhängenden Skigebiet der Welt (12.-21.02.2016)

Reisebericht von Claudia R.
FROSCH Reiseziel Sportclub Les Fontanettes in Le Bettaix, Frankreich

Auch wenn die Busfahrt nach Frankreich ins Skigebiet „Les Trois Vallées“ von Münster aus eine der längsten Strecken ist, die Frosch im Programm hat, so ist dieses Skigebiet die lange Anreise absolut wert! 600 Pisten-Kilometer auf Höhen von bis zu 3.300 m locken Skifahrer aus aller Welt – neben Niederländern, Deutschen, Engländern und Russen haben wir auch Amerikaner dort getroffen. Zu unserem Glück hatte es in der Woche bevor wir ankamen ordentlich geschneit, so dass wir schönsten Pulverschnee vorfanden, als wir am Sonntag auf die Pisten gegangen sind. Die Sicht ließ bei anhaltendem Schneefall zwar an dem Tag zu wünschen übrig, aber die oftmals breiten und überwiegend blauen und roten Pisten ließen sich trotzdem wunderbar fahren. Nach ausgiebigen Schneefällen hatten wir auch drei wunderschöne Tage mit viel Sonne und ein paar wenigen Wolken, bevor am Freitag und Samstag wieder Schneefall einsetzte und von Sicht keine Rede mehr war.

P1060824

Insgesamt gab es während der Woche vier Skiguidings. Wir konnten uns selbst einer der vier Geschwindigkeitsgruppen (Panoramagruppe, schnelle Gruppe und zwei mittelschnelle Gruppen) zuordnen und zusammen ging es dann in die Gebiete Val Thorens, Méribel, Courchevel und Les Menuires. Bevor es allerdings los ging, wurden gemeinsame Aufwärmübungen gemacht. Besonders das Schreiben des eigenen Namens per Hüftschwung vor einem Skistock stehend hat für viel Gelächter unter allen Beteiligten gesorgt. Wir hatten viel Spaß innerhalb unserer Guiding-Gruppe und der harte Kern ist auch an den Tagen ohne Skiguiding zusammen durch das Skigebiet gefahren.

P1060650

Auch wenn das Skigebiet riesengroß ist und die Pisten oftmals sehr breit sind, war insgesamt betrachtet relativ viel los. Dies lag daran, dass die Franzosen und auch einige deutsche Bundesländer (Schnee-)Ferien hatten. Besonders auf bestimmten Pisten war die Anzahl der Skischulen mit ihren zahlreichen Schülern so hoch, dass man besser einen großen Bogen um diese Abfahrten gemacht hat.

P1060675

Neben dem Skiguiding tagsüber gab es auch jeden Abend Unterhaltung für die Gäste. Am Sonntag Abend stand das Kennenlernen beim Welcome-Abend im Vordergrund. Bei Roulette, Black Jack, Würfeln und Küchen-Bingo (sehr lustig!) konnten Jetons erspielt oder verloren werden. Auch das weitere Abendprogramm war vielfältig und unterhaltsam. So gab es eine Fackelwanderung, einen Vortrag über das Gebiet, in dem wir für eine Woche „zu Hause“ waren inklusive Vorstellung des Lokalgetränks „Génépi“, ein Kickerturnier mit interessanten Spielvariationen, einen Karaoke-Abend im Nachbarhaus und die Abschiedsparty inklusive Film-Quiz am letzten gemeinsamen Abend .

Auch nach der Rückkehr von der Piste am Nachmittag wurden wir bestens unterhalten und versorgt: So gab es zwei Mal eine Schnee-Bar mit leckeren Heißgetränken, an einem anderen Nachmittag super leckeren Schokokuchen und ein weiteres Mal wahlweise süße oder herzhafte Crepes. Aber nicht nur mit Essen wurde für unser leibliches Wohl gesorgt. An einem Nachmittag gab es die „Wellness-Sauna“ mit speziellen Aufgüssen und frischem Obst.

P1060745

Apropos Obst bzw. Essen: Das Essen war insgesamt in der gesamten Woche total klasse! Zum Glück haben wir uns den ganzen Tag an frischer Luft bewegt, sonst hätte die Waage nach der Rückkehr aus dem Urlaub bestimmt gemeckert… Beim Frühstück gab es neben Müsli, Brot, Obst, Wurst, Käse und Joghurt täglich noch eine spezielle Leckerei (z.B. Rührei, Croissants, gekochtes Ei) und auch das tägliche Pistenbrot konnten wir uns jeden Morgen zubereiten. Abends gab es immer ein Vier-Gänge-Menü mit Suppe, Salat, Haupt- und Nachspeise. Bis auf wenige Ausnahmen war alles, was ich gegessen habe, SEHR SEHR lecker! Allein die Variation bei den Salatdressings war unglaublich und auch die sonstigen Zusammenstellungen waren teilweise überraschend, aber immer gut und insgesamt war das Essen sehr abwechslungsreich. Besonders lecker war die regionale Spezialität „Tartiflette“ und auch das Raclette-Essen war super. Vielen Dank nochmal an die Küche und ein großes Lob an alle Küchenfeen und Köche!! Ihr hattet es nicht leicht mit den vielen Vegetariern, Laktose-Intoleranten und Allergikern in unserer Gruppe.

Das Frosch-Haus liegt in dem sehr ruhigen Ort Le Bettaix und in fußläufiger Entfernung zum Skilift. Unser kleines, aber renoviertes Zimmer hatte ein eigenes Bad und der Vorraum, den wir uns mit unserem Nebenzimmer geteilt haben, war sogar mit einem Kühlschrank ausgestattet. Der Aufenthaltsraum war ebenfalls renoviert und zu jedem Abendessen waren die Tische einfallsreich und liebevoll dekoriert. An einigen Abenden wurde der Kamin angemacht und in der gemütlichen Sofaecke konnte man den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Leider vergeht die Zeit gefühlt immer schneller, wenn es schön ist und so ist die Skiwoche leider tatsächlich viel zu schnell vorüber gewesen. Aber dank der tollen Pisten, den engagierten Teamern und den netten Leuten, die ich in dieser Woche kennengelernt habe, war es eine tolle und erholsame Auszeit vom Alltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.