Frosch-Blog Reiseberichte Sportreisen und Skiurlaub / Reiseberichte über Sportreisen, Singlereisen, Eltern-Kind-Reisen und Wintersport

Frosch Blog Reiseberichte
Startseite » Österreich, Skifahren, Startseite, Zillertal » Über Silvester zum Skifahren nach Ramsau Hippach im Zillertal vom 29.12.07 – 05. 01.08

Über Silvester zum Skifahren nach Ramsau Hippach im Zillertal vom 29.12.07 – 05. 01.08

Reisebericht von Karen Marggraf (karen.marggraf at t-online.de)
FROSCH Reiseziel Sporthotel Schwarzer Adler, Hippach-Ramsau – Österreich

Wir hatten im Sommer gute Erfahrungen mit Froschreisen in der Toskana gemacht, somit beschlossen wir auch unsere Skireise mal bei Frosch zu buchen. Unsere Hauptkriterien waren ein anspruchsvolles Skigebiet und Schneesicherheit sowie die Möglichkeit mit einem Schlafbus an den Urlaubsort zu gelangen. So traten wir dann mit 5 Personen ab Münster die Skireise an. Am Busbahnhof um 19:00 Uhr Abends totales Durcheinander, da noch viele weitere Reisegesellschaften von hier aus in den Schnee starteten. Aber wie immer: Frösche finden immer schnell zusammen. Die Abfahrt war dann pünktlich und in Essen, Köln und Frankfurt stiegen dann weitere Mitreisende zu. Gegen 1:30 Uhr wurde dann die gesamte linke Sitzreihe zu Liegen umgebaut. Das muss man sich so vorstellen: Die Sitzflächen bilden die unteren Liegeplätze und die Rückenlehnen werden hochgeklappt und damit entstehen die oben Liegeflächen. Es sind also unten und oben jeweils durchgängige Liegeflächen. Man muss zusammenrücken, denn man liegt dann Kopf an Kopf und Füße an Füße, wobei die Füße sich ineinander verschachteln, da keinem eine volle Liegefläche zur Verfügung steht. Die obere Reihe ist sehr wackelig und die unteren Liegeplätze erinnern an kleine Schachteln. Naja, aber immer noch besser als zu sitzen, denn das ist dann ja noch unbequemer. Ein Tipp: Nehmt unbedingt Ohrstöpsel mit, denn in der Enge hört man alle seine Nachbarn beim Schlafen sehr deutlich.

Zillertal

Trotzdem, Morgens angekommen hatten wir das Gefühl ausgeruht zu sein und somit genossen wir das Frühstück im Hotel Schwarzer Adler und stiegen in die Skianzüge. Den letzten Skibus bekamen wir noch, die Haltestelle ist nur 50m entfernt und wir fuhren in die Zillertal -Arena. Blauer Himmel und super Schneebedingungen ließen uns schnell wieder ein Gefühl für unsere Skier bekommen. Am Abend zurück, bezogen wir unsere kleinen und sauberen Zimmer mit Balkon und Bad, wie man sie in Österreich eben kennt.

Dem Hotel Schwarzer Adler kann ich einen äußerst netten und hervorragenden Service bestätigen. Die Küche muss auch auf alle Fälle lobend erwähnt werden. Jeden Tag ein 3-Gänge Menü und Morgens eine große Auswahl am Frühstücksbuffet Der recht neu gestaltete Wellness-Bereich bietet für jeden Besucher etwas, Sauna, Whirlpool, Dampfbad oder einfach nur etwas quatschen mit Gästen auf den Liegestühlen. Auch hier ein netter Service des Hauses: Kaltgetränke und heißer Tee stehen frei zur Verfügung.

Zillertal

Unsere Skiguides teilten uns Abends das Programm für den nächsten Tag mit und boten die Möglichkeit an, mit einer Fortgeschrittenen oder Anfängergruppe die Skigebiete zu erkunden. Unser Guide hieß Ho, die andere Truppe wurde von Horst geführt. Wir haben während unseres Aufenthalts im Zillertal alle Skigebiete kennengelernt und dazu noch wertvolle Tipps zum besseren Skifahren erhalten. Das hätten wir alleine nie gemacht. Von Hippach aus ist die Verbindung mit den Skibussen nicht optimal, deshalb muss man auch mal umsteigen oder den Zug und Bus nehmen oder einfach mal mit 12 Personen vom Aprés Ski nach Hause fahren.

Zillertal

Ein Highlight ist die Kristallhütte im Hochzillertal, dort bei Chillout Musik am offenen Feuer zu sitzen und einen wunderbaren Ausblick zu genießen. Das dortige Skigebiet ist auch sehr empfehlenswert und die Postalm im Tal zum Aprés Ski muss man auch besucht haben.

Zillertal

Wie immer bei Frosch habe ich es wieder genossen ein Programm serviert zu bekommen. Ich habe nicht einmal einen Pistenplan in die Hand genommen. Es war wieder sehr abwechslungsreich und die beiden Frosch Betreuer haben uns wirklich wunderbar umsorgt, gute Tipps auch für die Hütten und das Abendprogramm in Mayrhofen gehabt. An dieser Stelle Ho und Horst noch mal vielen Dank für eure stets gute Laune und guten Ideen. Viele Grüße an die mitgereisten Frösche aus Nord- und Süddeutschland.

Im nächsten Jahr werden wir aber doch mit dem Zug oder eigenem Auto anreisen und dann mal einen Frosch – Sportclub ausprobieren.


Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2006 by www.frosch-blog.de.
Dieser Reisebericht ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt. Eine Verwendung dieses Reiseberichts bzw. RSS-Feeds auf Webseiten ohne Nennung der Quelle www.frosch-blog.de verstößt gegen das Urheberrecht.

Page copy protected against web site content infringement by Copyscape