14. November 2008

2 Wochen Sarti im September 2008, Wassersport und Wandern

Frosch Reiseziel: Sarti – Sportclub Pontos

Im September 2008 habe ich in Sarti im Sportclub Pontos für 2 Wochen meinen Urlaub verbracht. In Dortmund ,an einem Frosch-Sticker erkannt, traf ich Kathy, auch ein Frosch, der Sarti gebucht hatte, den ich vorher aber noch nicht kannte. Wir flogen also gemeinsam nach Thessaloniki und erreichten nach einem weiteren 2-stündigen Transfer den Sportclub. Hier waren ca. 100 Frösche einquartiert. Die Anlage liegt sehr dicht am Strand und ist eingebettet von der grünen Berglandschaft Chalkidikis. Das Sportangebot war perfekt und ich hatte mich entschieden hier den Surfschein zu erlangen. Der Kurs begann gleich am nächsten Tag und füllte die nächsten 4 Tage komplett aus, denn je nach Windverhältnissen fanden entweder die Übungen auf dem Wasser oder die Theorie in der Surfstation statt. Einen Vormittag habe ich noch das Lernbuch durchgearbeitet und dann die Prüfung absolviert. Das Revier ist für Anfänger sehr gut geeignet und bei einer Wassertemperatur von mindestens 25 Grad ist das ständige Hineinfallen in das Meer auch nicht wirklich nervig. Das Meer ist hier so fantastisch und der Untergrund besteht aus Sand und ist zudem sehr flach, somit einfach nur beste Bedingungen. Ich war froh, dass ich 2 Wochen gebucht hatte, denn an den weiteren angebotenen Aktivitäten konnte ich in dieser Zeit nicht teilnehmen. Aber ab dem 5.Tag war ich dann dabei. Zuerst eine Kajaktour: Wir fuhren in 2-er Kajaks in eine andere Bucht und hatten besonders viel Spaß, da bei nicht so gutem Wetter und großem Seegang alle komplett nass waren und völlig ausgepowert wieder ankamen.

In der zweiten Wochen hatten wir einen Temperatursturz von fast 20 Grad (von 35 auf 15 Grad). Es regnete sehr viel und war sehr stürmisch. Somit zogen wir Frösche immer wieder in die Stadt Sarti, die sehr idyllisch ist und in der man alles bekommen kann, aber Regenjacken zu finden, stellte dann doch ein Problem dar. Sobald ein Frosch ein Geschäft mit warmen Pullovern und Regenjacken gefunden hatte, wurden die anderen informiert. Abends fanden dann Modenschauen mit den neu erworbenen Pullover (oft mit riesigen Griechenlandaufschriften) und Regenjacken statt.

Die Frosch-Teamer zeigten sich mal wieder äußerst flexibel und boten die Sportkurse, die sonst auf der grünen Wiese oder am Strand stattfanden auf der überdachten Terasse statt. Zudem wurde schnell noch eine Thessaloniki-Tour angeboten, an der ich auch teilgenommen hatte. Wir hatten an diesem Tag super Wetter und die Stadt ist besonders sehenswert. Nach fast 2 Wochen Sarti habe ich dann die Abwechslung der lauten hektischen Stadt gerne angenommen.
Ein Highlight des Urlaubs war die Panoramawanderung mit 600 Höhenmetern, die erwandert werden mussten und 1,5 Std. Aufstieg bedeuteten. Ein wunderbarer Blick an einem klaren Tag auf den Berg Athos und die Bucht von Sarti entschädigte uns für die Anstrengungen. Das Beste war aber die Flussbettwanderung. Durch die Stille des Waldes und Gebirges wanderten wir in einem ausgetrockneten Flussbett. Wir erlebten eine bizarre Landschaft, die von dem Geruch wilder Kräuter begleitet wurde. Manchmal stank es nach verwestem Tierkadaver, denn tote Hunde gibt es öfters in den Bergen.
Die Wanderung endete mit einem Unwetter und sinnflutartigen Regenfällen, so dass wir die Tour abbrechen mussten und vom Hotelbus aufgesammelt wurden, da hatten wir das Flussbett aber bereits durchquert.

Alles in Allem war es wieder ein toller Urlaub mit sehr vielen netten Leuten und äußerst engagierten Teamern, die trotz des nahenden Endes der Saison immer noch bester Laune waren.

Zudem kann ich als Tipp noch das Fischrestaurant Arche in Sarti empfehlen und unbedingt in Georges Bar ab 23:00 Uhr mal gehen. Der über 70 jährige DJ hat einen sehr skurrilen Schuppen, den man sich unbedingt anschauen sollte. Fasziniert haben mich die Bilder an den Wänden und die Spinnweben, die seit Eröffnung des Ladens sich im ganzen Etablissement ausgebreitet haben. Ich glaube, dass der Laden bald zusammenbricht, deshalb schnell noch hin.


Da ich die Reise sehr kurzfristig gebucht habe, konnte ich nur noch ein halbes Doppelzimmer in einem Vierer-Appartement bekommen. Natürlich war ich sehr gespannt auf meine Mitbewohnerinnen, da nach einer Woche ja noch mal getauscht wurden, aber das Zusammenleben und Kennenlernen hat sehr viel Spaß gemacht.

Ich denke gerne an den tollen Urlaub mit so vielen netten und auch schrägen Froschen zurück und kann das Frosch-Prinzip und die Lockerheit, die die Teamer verbreiten mit sehr gut bewerten. Sehr viele Gäste waren Alleinreisende und haben sich in eine „Wohngemeinschaft“ für einen Urlaub lang begeben. Das Alter der Gäste lag zwischen 25 und 55. Langeweile bekommt man nicht.

Ich freue mich schon auf die nächste Reise, mal schauen wohin sie geht, aber bestimmt wieder mit Frosch….

Ein Gedanke zu „2 Wochen Sarti im September 2008, Wassersport und Wandern

  1. FlĂĽge

    Hallo und guten Tag bzw. Kalispera!

    Ich fand Ihren Reisebericht sehr interessant, weil ich von „Frosch Sportreisen“ noch niemals zuvor etwas gehört habe!
    Sarti ist ein wunderschöner Ort, mit seinen herrlichen Buchten, die zum Hinsetzen einladen.
    Ich habe dort auch schon einige Male meinen Frühjahresurlaub verbracht!

    Bei „Georges Bar“ fing ich an zu schmunzeln! Ich habe dort zusammen mit den Einheimischen getrunken und Sirtaki getanzt!
    Ich selbst komme aus Athen, doch hin und wieder schaffe ich es, einen Abstecher nach Sarti zu machen!

    P.S.: Hast du einen Kurs in Windsurfen belegt, da Wellenreiten nicht wirklich, möglich ist?!

    Mit freundlichem Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.