27. März 2018

#30daysofbiking – Biken für den guten Zweck!

Für uns sind Bikes nicht nur Sportgeräte, sondern auch nachhaltige Fortbewegungsmittel. In unserer Heimat, der Fahrradstadt Münster, wird diese Einstellung gelebt: Ein Großteil der Büro Frösche fährt mit dem Fahrrad ins Büro – das hält bekanntermaßen ja nicht nur fit sondern ist auch noch gut für die Umwelt.

Doch für Menschen in ländlichen Regionen von Entwicklungsländern ermöglichen Fahrräder noch viel mehr: den direkten Zugang zu lebenswichtiger Versorgung, den Weg zur Schule, Arztbesuche und sogar den Transport von Waren. Deshalb unterstützen wir die Aktion World Bicycle Relief und statten in Sambia Schülerinnen und Schüler mit robusten Rädern aus.

#30daysofbiking – im April jeden Tag aufs Rad!

Zum wiederholten Mal ruft der WBR zur 30 Days of Biking Challenge auf: Fahrt gemeinsam mit Radfahrern auf der ganzen Welt 30 Tage lang täglich Fahrrad – egal wie kurz oder lang, egal wie schnell oder langsam!
Unter dem Hashtag #30daysofbiking machen auch wir von Frosch im April auf die Aktion aufmerksam und posten auf Facebook und Instagram zusammen mit unseren Kollegen und Teamern unsere tägliche Dosis Biken.

Dabei freuen wir uns natürlich über Mitstreiter! Ob eine Fahrt zum Supermarkt, eine Runde um den Block oder doch die 30 km Tour am Wochenende – jede kleine Fahrt zählt. Selbst die Spinningstunde abends im Fitnessstudio! 😉
Seid dabei und tut so nicht nur Eurer Gesundheit und der Umwelt etwas Gutes, sondern helft uns und World Bicycle Relief, Menschen in Entwicklungsregionen zu mobilisieren.

Auf unserer Spendenseite könnt Ihr die Aktion und unser Engagement direkt unterstützen.

Was ist World Bicycle Relief?

World Bicycle Relief wurde 2005 von F.K. Day und Leah Missbach Day nach dem Tsunami im Indischen Ozean gegründet. Die erste Lieferung erfolgte in Sri Lanka und zusammen mit anderen Hilfsorganisationen konnte WBR hier mehr als 24.000 Fahrräder spenden, um den Menschen den Zugang zu zerstörten Dörfern, zu Schulen und zur Gesundheitsversorgung wieder zu ermöglichen.

Hier hat sich gezeigt, wie wirkungsvoll der Einsatz von Fahrrädern sein kann – und so entwickelten sich nach und nach mehr Projekte, mit deren Hilfe Schüler, Krankenpfleger und Kleinstunternehmer in den ländlichen Gegenden Afrikas, Südamerikas und Südostasiens stabile Fahrräder zur Verfügung gestellt werden können. WBR eröffnet durch die Ausbildung von Fahrradmechanikern darüber hinaus auch Arbeitsplätze in den eigenen Montagestätten vor Ort.

Die Fahrräder

World Bicycle Relief stellt speziell entwickelte, robuste und vor Ort montierte Fahrräder her. Mittlerweile hat WBR mehr als 10 Jahre Erfahrung im Design von Fahrrädern sowie Programmen für den besonderen Bedarf an verlässlichen und bezahlbaren Transportlösungen in ländlichen Entwicklungsregionen. Bis heute hat WBR mehr als 300.000 Buffalo-Fahrräder an Schüler, Krankenpfleger und Kleinstunternehmer ausgeliefert.

Alle Infos zur Entwicklungshilfe mit Frosch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.