30. August 2008

Carving – Pistenspaß für Jung und Alt in Saalbach Hinterglemm

Reisebericht von Sabine Gruber (sabine251 at freenet.de)
FROSCH Reiseziel Sportclub Thuiner, Saalbach-Hinterglemm – Österreich

Nachdem wir uns nach langen Überlegungen für eine Zugfahrt nach Saalbach Hinterglemm entschieden hatten, sind wir dann nach einigen Verspätungen und Heizungsausfall im Zug gut in Saalbach angekommen. Ich werde zukünftig doch wieder die altbewährte Busfahrt dem Zug vorziehen, aber in Saalbach angekommen, hatten wir dieses Desaster schnell wieder vergessen.

Bei schönstem Wetter konnten wir die 200 km Abfahrten, Fun-Parks, Halfpipes, Rennstrecken, Carvingstrecken, Buckel- und Flutlichtpisten voll ausnutzen.
90 km blau, 95 km rot und 15km schwarze Pisten. Ich habe mir immer die Buckelpisten auf den Südhängen ausgesucht, fand diese zum üben hervorragend, aber auch die Könner kommen im unpräparierten Gelände und auf den zahlreichen Buckelpisten auf der Nordseite auf Ihre Kosten.
Carvingspaß wird hier sehr groß geschrieben, super schöne breite Pisten, wenn dann noch die Pisten leer sind, ist es fantastisch.

Leider ist das Skigebiet nicht sehr hoch, höchste Erhebung ist im Süden der Hochkogel (2249m) im Norden sogar nur 2044m das Spielberghorn, der Schneemangel soll es in Saalbach angeblich nicht geben, zahlreiche Beschneiungsanlagen, sorgen für eine kompromisslose Wintersaison. Aber ich würde für dieses Skigebiet die Schneelage vor jeder Buchung, stark im Auge behalten, da bei uns die Talabfahrten leider sehr oft am Nachmittag dem Wasserski gleich kamen. Aber für solche Schneeverhältnisse ist auch bestens vorgesorgt. Muss man halt etwas früher auf die Hütten einkehren.

Lange Wartezeiten an den Liften gab es bei uns nicht. Dank der modernen Seilbahnen und Sessellifte konnten angeblich 90000 Menschen pro Stunde befördert werden. Leider gibt es auch noch über 20 Schlepplifte, für meinen Geschmack ein bisschen viel, aber ansonsten es ein sehr schönes Skigebiet.

Gemütliche Hütten, sowie zahlreiche Schneebars, Pubs und Diskotheken laden zum Abfeiern ein. Après Ski wird in Saalbach Hinterglemm ganz groß geschrieben und nicht umsonst rangiert Saalbach Hinterglemm in der Skala der beliebtesten Après Ski Destinationen ganz oben!
Hier nur ein Paar Beispiele wo ich mich immer so rumgetrieben habe:
Hexenhäusl, Stamperl, Bar Pfiff, Bauer`s Ski Alm, Zum Turm, Vip Bar…..
Die Aufzählung kann noch unendlich weitergeführt werden. Apres Ski Möglichkeiten und die Möglichkeit viel Geld auszugeben ist in Saalbach gut möglich.

Bei dem Asitzmuldenlift in Leogang kommen die Snowboarder auf Ihre Kosten. Es war beeindruckend für mich als Skifahrer was selbst die „Kleinsten“ Snowboarder dort für Jumps, Big Airs und Rails zeigen.
Ich habe mich selber auch mal in diese Steilkurven und Bodenwellen gewagt, bin froh, dass ich selber nicht gesehen habe, wie ich da rumgegurkt bin. Wie sagen die Boarder so schön – check it out-.

Bei dem Unterschwarzachlift (Schlepplift) in Hinterglemm gibt es eine Riesentorlauf-Rennstrecke mit Zeitnehmung.
Ist ganz witzig dies mal mitzumachen. Die Stecke ist ca. 200m lang und mittelsteil, also für jedermann geeignet.
Wer vom Skifahren am Tag noch nicht die Nase voll hat, kann hier auch mit Flutlicht fahren.
War zu unserer Zeit immer sehr schön leer.
Auch in dem Funpark ist eine Flutlichtanlage vorhanden. Für jeden Geschmack ist in Saalbach gesorgt.

Auch die Nichtskifahrer oder Apres Skifans kommen auf der Rodelbahn (auch mit Beleuchtung) am Reiterkogel nicht zu kurz. Die Benutzung der Seilbahn, incl. Abendfahrt ist im Skipass enthalten.
Leihrodel kostet 5,– Euro und 30 Euro Kaution. Selbstmitgebrachte Rodel werden nicht befördert, einige aus unserer Gruppe hatte extra alles mitgeschleppt, aber leider dumm gelaufen. Naja, was man bei Eigenanreise halt alles so mitschleppt.
Bis 21 Uhr ist diese Bahn geöffnet. Danach hat man aber auch noch die Möglichkeit in Saalbach in zahlreiche Kneipen einzukehren, allerdings ist es dann schon bedeutend schwieriger, den Pegel der anderen einzuholen ☺

So zum Haus Thuiner kann ich nur sagen, dass ich es jederzeit wieder buchen würde. Wir hatten ein kleines Doppelzimmer, was völlig ausreicht, man ist auf dem Zimmer eh nur zum schlafen. Zimmer waren sauber und das reicht. Bad und Dusche reichten uns vollkommen aus. Wer Wert auf Luxus legt, sollte vielleicht eine bessere Kategorie wählen, wir hatten Kategorie B, vielleicht ein bisschen dunkel eingerichtet, aber wie gesagt, wann ist man schon mal auf dem Zimmer.

In dem Haus gab es ein relativ großes Froschteam, was sich sehr viel Mühe mit geplanten Aktivitäten, leckerem Essen und sehr nettem Service gemacht hat.
Von hier aus noch mal vielen Dank für die Gute Betreuung. Selbst für unseren Frust mit der Zugfahrt hatten Sie ein offenes Ohr ☺
Ich habe bis jetzt noch nie Probleme mit dem Essen auf meinen Frosch Reisen gehabt, auch hier noch mal eine Danke schön an das Küchenteam. Es war alles sehr lecker.

Es gab einen Welcome-Abend, Rodelabend, Wellness-Nachmittag, Chil out Zone für die Leute die keine Lust auf Apres Ski hatten, Hüttenabend auf der Alm mit Fackelwanderung, Candle-Light Abend zum Abschluss…
Also wem bei dem Programm noch langweilig war, dem konnte einfach nicht geholfen werden.
Für meinen Geschmack war es wieder einmal ein schöner Frosch Urlaub. Es ist immer wieder witzig, so eine bunt gemischte Truppe von Leuten kennen zu lernen und die dann innerhalb der Woche eine lustige Zeit verbringen.
Saalbach ich komme wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.