18. August 2011

DANKE! DANKE! DANKE!

Reisebericht von Ute Korinth (ute.korinth at gmx.de)
FROSCH Reiseziel Paros – Griechenland

… für eine wunderschöne Reise, die keinen Wunsch offen ließ!

Nach einer langen Anreise und mitten aus dem Alltag gerissen, kamen wir auf Santorini an und wussten noch nicht genau, was uns erwartet. Aber da war sie schon: Irene mit dem „Zauberbus“. Dieser sollte uns während der nächsten 14 Tage begleiten und auf wundersame Weise unsere Badesachen immer genau an den Ort bringen, wo wir sie brauchten, um in grandiosen, glasklaren und unverschämt blauen Buchten zu schwimmen. Eines der Highlights auf Santorini war eine Bootsfahrt inklusive Badestopp im Meer und Wanderung rund um den Vulkan. Zur Belohnung gab’s – wie so oft in diesem Urlaub – eine Taverne mit traumhafter Aussicht, frischem Fisch und Tzatziki. Die ersten zwei Abende verbrachten wir in einer Taverne in Megalochori, wo auch unser Hotel war, und lernten uns erst einmal kennen – 7 Frauen, 1 Mann (!) plus Irene, unsere alles möglich machende Reiseleiterin.

Dann ging es weiter nach Paros. Schon bei der Ankunft im Hotel waren wir alle schwer begeistert. Zimmer mit Meerblick, ein Pool, ein wunderschön loungeiger Außenbereich und jede Menge für uns herbei gezauberte Bilderbuch-Sonnenuntergänge.

Hier alles im Detail zu beschreiben, würde sicherlich den Rahmen sprengen, deshalb beschränken wir uns auf die für uns unvergesslichen Momente. Zum einen waren da die Wanderungen, die immer neue Überraschungen bereit hielten. So zum Beispiel eine uralte Tropfsteinhöhle, der beeindruckende Ausflug nach Delos – die Heimat von Appollon und Artemis – ,  eine Kräuterwanderung, auf der wir Rosmarin, Thymian, Salbei und viele andere nach Griechenland duftende Zweige in den Rucksäcken verstauten. Ein anderes Mal besichtigten wir ein Kloster oder das Schmetterlingstal – immer bestens verpflegt durch Irene. Sie versorgte uns mit Wasser mit Ingwer und Zitrone und immer leckeren Naschereien für zwischendurch. Gemeinsam mit ihr probierten wir unterwegs sogar Kaktusfeigen und Maulbeeren. Für jede Wanderung hatte sie eine wunderschöne Taverne ausgesucht, in der wir uns von der Anstrengung erholen konnten. Egal, ob überbackene Auberginen, gefüllter Octopus, Schafskäse im Sesammantel oder Kichererbsensalat – wir waren immer restlos begeistert.

 

Die Abende verbrachten wir entweder im Hotel mit Musik und lustigen Getränken – wobei an dieser Stelle besonders der Mastika-Cocktail von Philip an der Bar zu empfehlen ist…, aber Vorsicht! – oder auf Antiparos, das man bequem mit der Fähre in ein paar Minuten erreichen kann. Dies eignet sich auch als Geheimtipp zum Shoppen von ausgefallenem Schmuck, Tüchern und anderen feinen griechischen Souvenirs…, aber auch hier Vorsicht! Und an den freien Tagen wurde uns auch nicht langweilig, weil die Insel einfach viel zu bieten hat, das Hotel liegt sehr zentral zur Nachbarinsel Antiparos, hier laden wunderschöne Strände zum relaxen ein oder man flaniert über die Einkaufsstraße und genießt einen Cafè oder kühlen Drink in einer der zahlreichen Restaurants, die mit sehr viel Charme zum Verweilen einladen. Die Fähre fährt übrigens alle 15 Minuten. Wer eine längere Tour plant, kann auch per Bus (hält in unmittelbarer Hotelnähe) oder Bike wundschöne Strände & Strandbars  auf Paros entdecken, aber auch die Städte Noussa oder Parikia sind eine Tour wert, falls es später wird, es lohnt sich in jedem Fall… und Taxen fahren die ganze Nacht 🙂

Fast alle Mitreisenden hatten auch den Yoga-Kurs gebucht, der als Entspannung zwischen den Wandertagen richtig guttat. Ich sage nur INHALE, EXHALE…

Dank Irene war es sogar möglich, einen Ausritt zu machen und ein Konzert in einem kleinen Amphitheater zu besuchen. Nicht zu vergessen eine unglaublich romantische Bootstour in den Sonnenuntergang – mit leckeren Kleinigkeiten, Wein und sehr charmanter Crew.

So, sicher sind dies noch nicht alle erwähnenswerten Erlebnisse und Momente dieser Reise, aber doch einige, die erahnen lassen, wie schön sie war.

Diese Reise können wir nur weiterempfehlen, weil sie für uns eine perfekte Mischung aus Wandern, Yoga & Relaxen sowie Raum für individuelle Urlaubsgestaltung lässt!

Am Ende bleibt uns nur noch einmal zu sagen: DANKE! DANKE! DANKE!

P.S.: Sorry, Irene, ich werde garantier NIE MEHR meinen Mokka umrühren!!!

Ute Korinth & Bettina Lepère

 

Ein Gedanke zu „DANKE! DANKE! DANKE!

  1. Tina

    Hallo Ute,

    dein Beitrag hat dazu geführt, dass ich diese Reise jetzt auch gebucht habe 🙂 … bin gespannt! Würde mich freuen, wenn du mir sagen kannst, ob man für die Wanderungen hohe Wanderstiefel braucht, oder ob auch knöchelhohe Trekkingschuhe reichen!

    Viele Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.