14. September 2012

Einmal Frosch, immer Frosch?!

Reisebericht von Katja E. [kasiend at gmx.de]
FROSCH Reiseziel Sportclub Holiday Calbis in Dalyan, Türkei

‚ÄěIch fahre dieses Jahr nicht in Urlaub!‚Äú verkündete ich meinem Freundeskreis Anfang des Jahres. Schließlich war ich gerade erst umgezogen und nun stolze Besitzerin einer Terrasse mit Garten!

Tja, es wurde Juni, es wurde Juli und von Sommer war weit und breit nichts zu spüren‚Ķ Die Frustgrenze war bald erreicht und ich beschloss nun doch, ¬†mich nach ein paar Tagen Sommer umzusehen, aber mit wem und wohin? Mein Freundeskreis¬† war mittlerweile¬† verplant, schließlich hatte ich ja großspurig behauptet nicht weg zu fahren‚Ķ

Im Internet war ich schon öfter immer wieder bei der Frosch-Seite hängen geblieben und beim näheren Studieren war schnell klar: ¬†es wird meine erste Froschreise werde!!! Nun fehlte nur noch das Ziel, da ich aber unbedingt ein Einzelzimmer haben wollte (wer weiß was denn das¬† für Leute ¬†so sind‚Ķ) und ich ja nun auch schon recht spät dran war, blieb Dalyan schließlich übrig. Und damit meinte das Schicksal es mal so richtig gut mit mir!

3 Wochen später ging¬īs dann auch schon los. Etwas mulmig war mir dann ja doch, so ‚Äěganz alleine‚Äú ‚Ķ aber 1 Woche kriegt man schon irgendwie rum, auch wenn da alles doof ist, dachte ich mir.

Aber schon am Flughafen empfing mich eine freudenstrahlende Maxi, munter wedelt sie mit dem Frosch-Schild, begrüßte mich sehr herzlich und sofort fühlte ich mich wohl! Nachdem noch 2 andere Frösche aufgesammelt waren und jedem ein kaltes Wasser gereicht wurde,¬† ging es los zum Hotel Calbis. Unterwegs wurde gleich schon Wissenswertes über die Gegend erzählt und untereinander ausgetauscht, wer wie oft und wo schon mit Frosch unterwegs war.

Im Hotel ging der erste positive Eindruck gleich weiter, das sah doch glatt exakt so aus, wie auf den Photos! Nach einem kurzen Rundgang über die Hotelanlage und dem Auspacken war dann auch schon Zeit zum Essen, wo sich alle 13 Frösche nun in der Gruppe beschnuppern konnten. Das Buffet war mit allerlei Leckerem bestückt: Salate, Beilagen, warme Hauptspeise und Nachtisch. Einzigst¬† die Mücken waren extrem nervig und bissig! Doch auch dafür war gesorgt, denn bereits abgereiste Frösche hatten ihre Restbestände ¬†des einheimischen Mücken-Mittels zurück gelassen, so daß die Neuankömmlinge nicht gleich am ersten Abend total verstochen wurden.

Maxi stellte sich ¬†und unseren ¬†Moutainbike-Guide Heidi ( ja DER Heidi)¬† nochmals vor und präsentierte den¬† Wochen-Ausflugsplan und das Angebot an ‚ÄěExtra-Touren‚Äú.¬† Beim Welcome -Abend an der Frosch-Bar ging das Beschnuppern dann munter weiter. Als ich später im Bett lag ¬†wußte ich,¬† hier hatte ich ausnahmsweise mal genau das Richtige gebucht!

Leider hat sich mein ¬†Magen nicht gleich genauso wohl gefühlt wie ich, daher mußte ich die ersten 2 Tage doch etwas halblang machen und die Turtle-Watch-Tour und die erste richtig große Wanderung ausfallen lassen. Aber da die Touren¬† so geplant ¬†sind, daß es für die Nicht-Wanderer/Biker immer eine Alternative gibt, ¬†war das auch nicht weiter schlimm. Im Gegenteil, so lernte ich auch bald Ali¬īs Boot und den Captain kennen J

Jede einzelne¬† Tour und das gesamte Angebot an Fitness, Volleyball etc. hier aufzuzählen ¬†und zu beschreiben würde den Rahmen glaube ich sprengen, nur soviel: der Pool hat mich kaum zu Gesicht bekommen! Wer möchte, ist den gesamten Tag unterwegs und fällt abends erschöpft, aber glücklich, ins Bett! Und wer das nicht will, kann genauso gut auch mal gemütlich einen Relax-Tag einlegen.¬† Denn das ist das Schöne am Frosch-Konzept, man kann individuell seinen Urlaub gestalten und ist doch in einer Gruppe unterwegs, sofern man das möchte. Individualisten trifft man dann eben bei den Mahlzeiten wieder und beim nächsten Ausflug sind die dann evtl. auch wieder mit dabei. Die Gruppe ist je nach Aktivität, immer wieder neu zusammen gestellt‚Ķ

Zu den Mountain-Bike-Touren kann ich leider nichts sagen, da ich von Anfang an nicht radeln gehen wollte. Soweit ich aber mitbekommen habe, war es immer lustig mit Heidi, der selbst erst in der Woche zuvor kurzfristig als Guide eingesprungen war und sich daher auch erstmal zurecht finden mußte, da er aber selbst Türke ist, hat er alle unvorhergesehenen Widrigkeiten problemlos gemeistert. Am Ende des Tages waren jedenfalls immer alle wohlbehalten wieder da J

Maxi¬īs Wanderungen waren alle sehr gut organisiert und sie stand jedem mit ehrlichem Rat zur Seite, wenn man mal nicht sicher war, ob man für die eine oder andere Tour wirklich geeignet ist, sei es konditionell oder von der Ausrüstung her.¬† Unterwegs gab¬īs immer auch Wissenswertes über Land und Leute zu hören und wir waren immer ¬†fern ab vom großen Touristen-Strom unterwegs, wodurch wir meistens die Badebuchten ganz für uns alleine hatten. Ich finde als Kaulquappe in ihrer ersten Frosch-Saison, hat sie das alles hervorragend gemacht! Sie war immer gut gelaunt und hat sich den gesamten ¬†Tag (angefangen vom 5Uhr Turtle-Watch über Morgen-Fitness oder Laufen bis hin zum nachmittäglichen Volleyball) bis zum späten Abend (z.B. Bauch-Tanz lernen beim türkischen Abend) um uns gekümmert, die Frau ist einfach nicht tot zu kriegen! ūüėČ

Die Hotel-Anlage hat mir sehr gut gefallen, alles war sehr gepflegt, das gesamte Personal absolut freundlich und immer bemüht uns auch ein paar Brocken Türkisch beizubringen. Überhaupt scheint die gesamte Hotel-Crew schon richtig zur Frosch-Familie dazu zugehören! Einzigstes Manko¬† wäre evtl. die Größe der Badezimmer, die sind echt winzig gewesen und ich hätte nicht gewußt,¬† wie man da zu zweit seine Sachen unterbringen soll‚Ķ Wer also ein bischen mehr Platz braucht, sollte besser ein Einzelzimmer nehmen. Und man sollte das Mückenmittel nicht vergessen! Wenn man sich aber regelmäßiges einschmiert, dann schafft man es durchaus ohne lästige Stiche davon zu kommen. (hatte die gesamte Woche gerade mal 2 Stiche)

Fazit: Meine erste Froschreise macht definitiv Lust auf mehr Frosch!! Ich schätze ich bin wohl nun auch mit dem Virus infiziert‚Ķ. Der Standort ¬†Dalyan ¬†ist wirklich toll, auch wenn er nicht direkt am Meer gelegen ist. ¬†Und das Nachtleben ist durchaus vorhanden (nette Jazz-Bar und diverse Bars und Restaurants), aber es ist eben nicht der Ballermann oder Ibiza‚Ķ

Wer ¬†Sport , Erholung, schöne Umgebung ¬†und eine¬† tolle Crew sucht der ist hier aber absolut richtig!!!

 

Ein Gedanke zu „Einmal Frosch, immer Frosch?!

  1. Diana

    Hallo, für mich war Dalyan im Mai auch meine erste Froschreise und ich war genauso begeistert wie Du. Somit geht’s in 2Wochen auch gleich nochmal mit Frosch weg, nach Kampanien.
    Und die Badezimmer in den Doppelzimmern in Dakyan sind ein kleines bisschen größer, nur zur Info.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.