11. Februar 2012

Familienurlaub in Kitzbühel zum Jahreswechsel

Reisebericht von Markus Beer (MIR.Beer at t-online.de)
FROSCH Reiseziel Sportclub Tyrol in Kitzbühel, Österreich
26. Dezember 2011 – 2. Januar 2012

Als Bronzefrösche führte unsere dritte Familienreise mit Frosch-Sportreisen in den mondänen Skiort Kitzbühel in Tirol und dort in den frisch renovierten Sportclub Tyrol. Eigentlich besteht unsere Familie aus drei Personen, aber für diesen Familienurlaub wollte unser 14jähriger Neffe mit an Bord. Also wurde via Internet im August 2011 bei Frosch gebucht und alles klappte – wie wir das von Frosch nicht anders kennen – reibungslos, inklusive der Kindervorteile für „unsere Jungs“ etc.

Da wir uns wieder nicht für die Busanreise entscheiden wollten, kamen wir mit unserem PKW am frühen Vormittag in Kitzbühel an. Die Teamer vor Ort standen schon zur Begrüßung bereit und luden uns erst einmal zu einem zweiten Frühstück ein. Nach der langen Fahrt konnten wir uns also erst einmal ordentlich stärken. Als nächste erfreuliche Information nahmen wir zur Kenntnis, dass die Übergabe der Zimmer bereits am frühen Nachmittag erfolgen konnte. Die verbleibende Zeit nutzen wir spontan dazu, um Kitzbühel schon einmal ein wenig zu erkunden. Zu unserer Freude boten die Bergbahnen in Kitzbühel ab 15:00 Uhr bereits das kostenlose Skifahren am Vortag des ersten offiziellen Skitages an. Also zurück ins Hotel und einchecken. Unser großes Zimmer bestand eigentlich aus 2 Zimmern, sodass unsere Jungs zu unser aller Freude ihr eigenes kleines Reich hatten.

Nachmittags ging es dann erst einmal direkt zur Ganslernalm, die man bequem zu Fuß erreichen kann und lediglich 15 Min. Gehminuten vom Hotel Tyrol entfernt liegt. Hier ist das Skifahren auf den Übungshängen grundsätzlich kostenfrei und für Kinder ideal, um nach der langen Skiapstinenz (bei uns ein Jahr) wieder ein bisschen „reinzukommen“. Die Anreisestrapazen waren damit bei uns schnell vergessen.

Nachdem wir zurück im Tyrol, geduscht und umgezogen waren, wurde die Zeit bis zum Abendessen in der Bar des Sportclubs verbracht. Beim Abendessen stellten sich schließlich alle Teamer gemeinschaftlich vor und gaben letzte wichtige Infos für den ersten Skitag. Früh ging es nach dem ersten langen Anreisetag in die Federn.

Der erste Skitag fand im sogenannten Hausskigebiet, dem Kitzbühler Horn statt. Vom SC Tyrol bis zur 6er Gondel der Kitzbühler Bergbahnen sind es schätzungsweise  400 m. Nachdem am nächsten Morgen die Einteilung der Kids in die jeweiligen Skigruppen erfolgt war, standen erst einmal drei Stunden sorgenfreies Skifahren auf dem Programm. Bis zum Mittag! Ausgerechnet unsere Jungs fehlten am Mittag beim vereinbarten Treff am Kitzbühler Horn. Sie hatten sich verfahren. Doch die Teamer blieben besonnen und schließlich tauchten die vermissten Ski-Kids wohlgelaunt wieder auf, sodass wir den Rest des Tages bei herrlichem Sonnenschein genießen konnten.

Am Abend stand gleich das nächste Highlight unserer Woche auf dem Programm. Das Abendessen in der Ganslernalm hoch oben mit tollem Abendblick auf Kitzbühel. Eine Fackelwanderung zurück ins Tal rundete schließlich den Tag ab, klasse.

Am zweiten Tag sollte es zum Hahnenkamm gehen. Mit dem kostenlosen Ski – Bus – die Haltestelle keine 100 m von unserem Haus entfernt – kein Problem. Wieder ein sonniger toller Tag, der lediglich für die Talabfahrt nicht so wirklich ideal war.

Aber das sollte sich ändern. Der dritte Tag war dann zunächst ziemlich bescheiden. Eigentlich hätten wir alle eine Nebelschlussleuchte gebraucht. Sichtweiten von weniger als 20 m waren an diesem Tag die Norm. Der Stimmung im Team, insbesondere bei den kleinen Skifahrern, tat das aber keinen Abbruch. Unsere Jungs fanden die Sichtverhältnisse eher lustig.

Am Tag 4 u. 5 kam dann der große Schnee. Es schneite unaufhörlich. Selbst im Ort Kitzbühel wurde alles weiß. Gibt es etwas Schöneres als Silvester im Schnee zu versinken. Wohl kaum. Dummerweise stiegen neben unserer guten Laune auch die Temperaturen zum Jahreswechsel an. Als die ersten Raketen starteten, regnete es bereits. Uns blieb aber noch die Bar des SC Tyrol!!!

Unser letzter Skitag gehörte dann wieder zu den Highlights unserer Froschtour 2011/2012. Selbst die Sonne war bei unserem letzten Skitag mit an Bord. Als Schlusspunkt gab es dann zum Abschied auf der Ganslernalm ein Feuerwerk zum Neujahrsanfang, das unsere dritte und sehr wahrscheinlich nicht die letzte Tour mit den Fröschen so richtig abrundete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere