21. Juni 2008

Polychrono – auch allein reisen kann schön sein…

Reisebericht von Angie Zunk (Zunki30 at web.de)
FROSCH Reiseziel Sportclub Hotel Kosmas, Polychrono – Griechenland

Nachdem keiner meiner Freunde aus den verschiedensten Gründen für eine Reise „zur Verfügung“ stand und ich mich nach Sonne, Strand und Meer sehnte, begann das Suchen nach einem passenden Angebot. Eine meiner besten Freundinnen empfahl mir Frosch Sportreisen. Sie hatte mit den Skireisen bisher nur gute Erfahrungen gesammelt und sagte mir, dass ich nichts falsch machen könne.

Am 29. Mai 2008 begann, nach äußerst kurzfristiger Buchung, mein erster Urlaub mit Frosch (und mein erster Urlaub allein!). Trotz des Vorteils eines halben Doppelzimmers gönnte ich mir für diesen Urlaub ein Einzelzimmer. Allein saß ich am Flughafen in Berlin-Tegel, fragte mich, was ich da überhaupt tat und suchte nach weiteren vermeintlichen Fröschen. Doch es fiel mir kein potentieller Frosch auf – nur ältere Menschen und junge Familien oder Pärchen

Bei der Ankunft in Thessaloniki war mir bewusst, dass es kein Zurück mehr gab. Doch schneller als ich je gedacht hatte wurden all meine Befürchtungen über den Haufen geworfen, denn ich wurde in der Eingangshalle herzlich von Frosch empfangen und lernte im Bus sofort super liebe Frösche aus dem Ruhrpott und aus Berlin kennen. Wir unterhielten uns ununterbrochen die gesamte Busfahrt über und ersehnten die ersten Blicke auf das Meer (das Meer ist an diesem Ort unbeschreiblich!) Sowohl ein Erstlingsfrosch wie ich und auch Bronze-, Silber- und Goldfrösche waren mit an Bord. Ich war also nicht allein. Große Erleichterung machte sich breit. Das kann wohl jeder nachempfinden, der das erste Mal allein verreist. So war die Busfahrt gar nicht lang und im Hotel Kosmas wartete die Reiseleiterin und Teamerin Doro bereits auf uns. Uns erwartete ein kleines Hotel in einer schönen Anlage mit Pool direkt am Meer mit eigenem Strandabschnitt (Liegen stehen allzeit bereit). Das Restaurant, ein flacher Bau mit Dachterrasse vorn am Strand bot eine wunderbare Kulisse für Frühstück und Abendessen mit Blick auf das Meer. Die Plätze mit Blick auf das Meer waren täglich heiß begehrt.

Polychrono

Doro hielt eine willkommende Erfrischung für uns bereit, begrüßte uns mit kurzen und knackigen Worten und schon ging es an die Zimmerverteilung. Ich spürte sofort die ungezwungene und herzliche Atmosphäre und begann mich auf der Stelle wohl zu fühlen. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Doro! Mach weiter so und bleib so, wie Du bist! Deine warme, herzliche und lustige Art wird mir immer in Erinnerung bleiben.
Nicole, die ich im Bus kennen lernte, und ich wunderten uns über die Tränen, die bei den Abreisenden und Doro kullerten (doch uns sollte es nach einer Woche nicht anders gehen).

Wir genossen bei wunderbarem Wetter den ersten Tag, der uns, da er An- und Abreisetag war, zur freien Verfügung stand. Uns zog es so schnell wie möglich an den Strand und wir genossen die ersten griechischen Köstlichkeiten unserer Küchencrew. Für alle, die nach Poly reisen kann ich das Essen im Hotel nur empfehlen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist wirklich richtig gut. Der Service durch Jana war immer sehr gut. Obwohl wir in den Tagen nicht richtig Hunger verspürten, der Appetit ließ uns nicht los.

Die kommenden Tage gaben die drei Teamer Doro, Alex und Georg alles für unser Wohlbefinden. Bike- und Wandertouren, Massagen (Entspannung pur!), Merenguekurs (auf der Dachterrasse des Restaurants), Bootsausflug (Sunsettour – nur zu empfehlen), jede Menge gute Laune und gute Partys (auch spontane Poolparty) ließen die Woche unvergesslich werden. Wenig Schlaf war im Programm mit inbegriffen. Doch das nahmen alle für unbändigen Spaß gern in Kauf. Noch jetzt nach meiner Rückkehr in die Heimat schwelge ich in Urlaubserinnerungen und freue mich, dass ich so viele liebe Leute kennen lernen durfte.

Uns standen nach einer kurzen Bike-Einführung am zweiten Tag durch Alex und Fahrt in den Ort die Bikes zur freien Verfügung. Für alle Wasserratten lagen Kanus am Strand bereit. Wandern und Biken in allen Schwierigkeitsstufen unter der Sonne Chalkidikis – was will man mehr. Das Tagesprogramm wurde von den Teamern immer beim Abendessen am Vortag vorgestellt. Vieles wurde geboten und man konnte ohne jeglichen Zwang nach Lust und Laune mitmachen.

Ich musste leider etwas runterschalten, da ich aus der Heimat eine Erkältung mitbrachte. So genoss ich ausgiebig den Strand. Eine überaus anstrengende Sportreise stand mir bevor. Doch ich war nie ganz allein am Strand. So trat auch bei mir schnell die Erholung ein.

Polychrono

Eine besondere Erinnerung ist für mich die Sunsettour. Diese musste aufgrund morgendlich bedeckten Himmels um einen Tag verschoben werden. Um 16.30 Uhr versammelten wir uns alle am Strand und vor uns lag in ein paar Meter Entfernung unser Boot. Gepäck auf das Beiboot und schwimmen zum Boot. Eine wunderbare Fahrt in eine Bucht begann, vorbei an Polychrono. In der Bucht ankerten wir. An alles war gedacht und so lagerten wir am Strand, aßen, tranken (hier nahm das Unglück mit dem Ouzo seinen Lauf!) und beobachteten die untergehende Sonne. Bald ging es zurück zum Hotel, wo wir mit einem von Fackeln bedeckten Strand von Alex und Georg zur Abschiedsparty begrüßt wurden. Von Wunderkerzen beleuchtet ankerten wir vor dem Hotel.

Polychrono

Nach einer Woche Poly fiel der Abschied am 5. Juni 2008 wirklich total schwer

Ich kann allen Alleinreisenden nur empfehlen, Zeit in Poly zu verbringen. E s lohnt sich wirklich! Ein Hotel mit einfach eingerichteten, aber sauberen und vollkommen ausreichenden Zimmern (wann ist man denn schon auf dem Zimmer?), einer leckeren Küche und einem super sympathischen Team, von der Rezeption über den Service hin zu den Teamern und der perfekten Lage am Meer. Sehr angenehm war es, dass von keiner Seite unangenehme Animation zu spüren war. Wir waren eine Gruppe gut ausgeglichen an Frauen und Männern zwischen 30 und Anfang 40. Wir verstanden uns alle richtig gut.

In Erinnerung an einen super Urlaub unter der Sonne Griechenlands und allen Polyurlaubern viel Spaß,

Angie aus Berlin

21 Gedanken zu „Polychrono – auch allein reisen kann schön sein…

  1. nadine ullrich

    hallo angie,

    Dein Bericht macht mir Mut – ich habe auch soviele Freunde mit den unglaublichsten Ausreden wieso sie nicht mit in urlaub wollten – und nun bin ich schon länger am überlegen mal alleine mich auf zu machen und den strand – die sonne – und das Meer zu besuchen.
    Aber dieses „Alleine“ macht mir Angst……….!
    Und so suche ich immer wieder nach Urlaubstipps für alleinreisende Singles.
    Danke.

    lg nadine

  2. Tina

    Hallo Angie,

    vielen Dank für deinen netten Bericht, ich habe mich nicht nur deswegen nun kurzfristig auch dazu entschlossen, entweder Ende Juli oder Ende August allein mit Frosch nach Griechenland zu fahren und hatte mir eben die Berichte für Fourka und Polychrono durchgelesen sowie finde nicht wirklich einen Unterschied. Hast du zufällig beide Clubs gesehen? Ist der in Polychrono schöner? Besser Ende August fahren? (Wegen der Hitze und des Sports)? Vielleicht kannst du mir ja noch ein paar Tips geben?

    Liebe Grüße

    Tina aus Bonn

  3. Indra

    Hallo Angie,

    ein super Bericht von dir. Halte nämlich Ausschau nach Single-Urlaub in entspannter, sportlicher Atmosphäre. Da bin ich glaub ich hier ganz richtig. Wird bei mir allerdings September, denke aber, dann ist das Wetter auch noch gut.

    Liebe Grüße aus Dillingen, Indra !

  4. Angie

    Hi Tina!

    Ich war dieses Jahr das 1. Mal mit Frosch weg. Kenne daher nur Poly und kann es Dir nur wärmstens empfehlen. Es hängt natürlich auch immer von den Leuten ab, die mit Dir dort sind. Im Mai war es schon heiß. Da ich krank war, konnte ich den Sport vergessen. Wenn Du nach Poly fliegst, grüße mir die 3 Teamer lieb. Die Bootstour war toll. In meiner Woche wurde die Sunsettour angeboten.

    Viel Spaß im Urlaub, LG aus Berlin, Angie

  5. Angie

    Hi Nadine!

    Ich kann Dich gut verstehen. Auch ich hatte „Angst“ vor diesem Urlaub. Aber ich wollte Sonne, Starnd und Meer! Ich kann Dir nur sagen, dass ich es nicht bereue. Mir hat der Urlaub so viel gegeben. Und glaub mir, Du wirst nicht „allein“ sein. Es ist immer jemand da!

    LG, Angie

  6. Matthias

    Hi Angie,

    ich fliege am 14. August für eine Woche nach Polychrono und bin froh das ich mich so entschieden habe – Dein Bericht läßt hoffen!
    @ Angie, bin auch Bonner, wenn Du magst melde Dich mal hier, gebe Dir dann meinen
    email Kontakt

  7. Angie

    Hi Matthias,
    ich wünsche Dir viel Spaß in Poly! Du wirst sehen, es lohnt sich. Die Teamer sind spitze!
    Die Tina kommt aus Bonn, ich komme aus Berlin. Das ist etwas weiter 🙂
    LG Angie

  8. Oliver

    Ich finde den Bericht wirklich sehr informativ Angi. Vielleicht kann man da seine Angst wirklich vergessen.

  9. Ulrike

    Hi Matthias, Hi Tina

    ich bin auch gerade über den netten Bericht von Angi gestolpert und er hat mich, glaube ich in meinem Plan mal alleine zu verreisen, bestätigt.

    Angepeilt ist der 14.08. und ich komme aus Bonn, genau wie Ihr beide.

    Da trifft man sich dann sicher schon am Flughafen 😉

    Uli

  10. Angie

    Hallo Oliver, hallo Uli!
    Ich freue mich riesig, wenn ich Euch die „Angst“ nehmen konnte und Ihr Euch entscheidet, allein zu verreisen. Ich hätte nie gedacht, dass ich solche Reaktionen „ernte“. Habt viel Spaß im Urlaub, vielleicht wirklich in Poly!
    LG Angie

  11. Britta

    Hallo Angie!
    Danke für deinen schönen Bericht! Werde am 31. Juli von Düsseldorf nach Poly fliegen und hoffe auf gute Laune und nette Leute!
    Liebe Grüße,
    Britta

  12. Katharina

    Hallo Ihr!
    Ich war vor zwei Jahren das erste Mal mit Frosch Reisen unterwegs, auch alleine in Poly.War total super,man fühlt sich nie alleine!Letztes Jahr war ich durch die guten Erfahrungen alleine in Polen/Masueren.Es war genauso nett von der Gruppe her,nur nicht so geniales Wetter.Ich hatte jedes Mal ein halbes DZ und richtig nette „Zimmerkameradinnen“.Dieses Jahr probiere ich Kroatien aus und ich habe kein bißchen Bedenken mehr,alleine zu verreisen,sondern freue mich riesig auf den Frosch Urlaub.

  13. Matthias

    Hi Uli,

    und den 14. August schon fest gebucht? Freue mich schon riesig
    auf Sonne, Sport … . Ich fliege allerdings von Dortmund aus.
    Wenn Du magst, vorher mal telefonieren? Meine email seth1967@web.de

    Viele Grüße

    Matthias

  14. Tina

    Hi Ulrike, hi Matthias,

    schade, da werden wir uns gar nicht kennen lernen, ich fliege nämlich erst am 28. August, da seid ihr schon wieder weg. Aber ganz viel Spaß wünsche ich euch.
    So ein Mist, jetzt fahren da 2 Bonner vor mir hin und ich bin nicht da…

    Tina (etwas verspätet)

  15. Matthias

    Hi Tina,

    ja schade, aber dann sollten wir eine Nachbesprechung veranstalten *lach*.

    VG Matthias

  16. Klemens

    Hallo Zusammen,

    habe mich vor drei Wochen auf Empfehlung einer Freundin für Poly entschieden. Die Seite hier habe ich aber eben erst gefunden und bin jetzt relativ beruhigt, was das alleine reisen angeht 🙂 …

    @ Tina: Wir werden uns dann ja sehen, ich fliege auch am 28. August für eine Woche … allerdings aus Berlin …

    Klemens

  17. Tina

    Huhu,
    das machen wir!!! Ne Telefonkonferenz mit Klemens, Matthias und Ulrike! (Nach der Polychronoreise)
    ich freue mich schon sehr auf Wandern, Nordic Walken, Sonne, Strand, Meer und nette Leute, habe schon viel gehört und auch meine Zimmernachbarin Susanne über das Chatboard kenengelernt.
    Also, an Ulrike und Matthias: nochmal viel Spaß und an Klemens: wir sehen uns dort (der Flug ab Köln ist erst ganz spät abends da).

    Liebe Grüße
    Tina

  18. Klemens

    @ Tina: Man lernt doch nie aus … Danke für den „Tip“ mit dem Chatboard. … Mein Flug geht schon um 6 Uhr irgendwas … dann habe ich ja einen ganzen Tag mehr 🙂

    Gruß Klemens

  19. Angie

    Hallo alle zusammen!
    Ich freue mich riesig, dass Euch mein Bericht gefällt und Euch teilweise gesärkt hat, allein zu verreisen.
    Liebe Grüße, Angela

  20. Silvi

    Hi Angie,

    ich bin auch noch nie alleine im Urlaub gewesen und scheue mich auch noch etwas davor. Allerdings macht mir dein Bericht echt Mut, es doch mal zu probieren.

    Wie ist das mit dem Sportprogramm? Ich bin nicht gerade eine Sportskanone, mache aber fast alles mit. Gibt es da auch was für Leute mit nicht viel Kondition? Habe seit Monaten aus Zeitmangel keinen Sport mehr gemacht (es sei denn Tanzen zählt auch dazu ;o)

    LG
    Silvi

  21. Angie

    Hi Silvi!
    Nimm einfach all Deinen Mut zusammen und buche etwas. Du wirst es nicht bereuen. Vielleicht beginnst Du mit einer Woche, wenn es dann doch schrecklich sein sollte, geht die Zeit schnell vorbei.
    Du kannst gut Wandern und Montainbike fahren. Ich denke, es ist für jeden etwas dabei. Konnte leider nichts mitmachen, weil ich krank war. Seit kurzem ist eine neue Teamerin in Poly. Ich weiß nicht, ob sie Fitneß anbietet. Aber: Ob sehr fit oder nicht, niemand wird schief angeschaut. Das fand ich super!

    LG Angie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere