12. Oktober 2007

Conil, 07.09. – 21.09.2007

Reisebericht von von Sabine Borchardt (s.borchardt at nexgo.de)
FROSCH Reiseziel Sporthotel Diufain in Conil, Andalusien

Conil de la Frontera, klingt gut als Reiseziel für dieses Jahr.
Ich muss zugeben, zuerst hab ich mal auf Google Earth geschaut, wo liegt Conil eigentlich? In Spanien, genauer gesagt in Andalusien, an der Costa de la Luz.

Die Bilder von den traumhaften langen und breiten Sandstränden, die Vielseitigkeit der Unternehmungen wie z.B. Städte wie Sevilla, Jerez, Cadiz, Tarifa oder Biketouren zu den weißen Dörfern haben mich überzeugt. Eine gute Mischung mit Sonnengarantie und leckerem Essen, da muss ich hin.

So ging der Flieger am 07.09. nachmittags nach Jerez. Bei der Ankunft fanden sich direkt fünf weibliche Frösche beim Ausgang zusammen und ein Großraumtaxi brachte uns in das Hotel Diufain. Chris der Reiseleiter vor Ort begrüßte uns freundlich bei blauem Himmel und Sonnenschein. Zuerst ging es auf die Zimmer, kurz auspacken und dann zum Infococktail auf die Poolterrasse. Als super Service gab’s für jeden einen Wochenplan, eine Übersicht über Lokale im Ort und die wichtigsten spanischen Begriffe. Denn hier, so klärte Chis uns auf, spricht kaum einer englisch und noch weniger jemand deutsch. O.k., das wird spannend!

Mit rauchendem Kopf vor lauter Informationen und tollen Freizeitangeboten, ging es direkt am ersten Abend ins Städtchen Conil. Buntes Treiben erwartete uns, es gab eine Feria im Ort, richtig mit Rummelplatz, Musik, Flamencotänzerinnen und Straßengaukler.

Durch kleine Gassen und gut versteckt, ging es in ein gemütliches Restaurant zum Abendessen. Unter Zitronenbäumen, Bananenbäumen und noch anderen Pflanzen (Chris mag mir verzeihen, dass ich sie mir nicht gemerkt habe)gab es eine große Auswahl spanischer Tapas. Kurz vorm Platzen kam noch der Nachtisch: eine Mousse au Chocolat, mmmmh. Danach brauchten die meisten einen Verdauungsspaziergang. Mit einem leckeren Cocktail rundeten wir den Abend erfolgreich ab und die meisten gingen für spanische Verhältnisse früh (1:00 Uhr) ins Bett.

Am nächsten Morgen musste ich die ersten Entscheidungen treffen, welche Stadt schaue ich mir an, welche Biketour oder Wanderung mache ich mit… Chris stand gerne mit Rat und Tat zur Seite. Der 2. Programmpunkt am Morgen war die Bikeeinweisung mit Franzi und schon startete die erste Tour zum Cap Trafalgar.

Zum Abschluss des Tages gab es ein weiteres Highlight: Picknick am Strand mit selbstgemachten Salaten und Pasten (z.B. leckere Thunfischpaste) inkl. leckeren Weins natürlich. Der Sonnenuntergang und Nachtbaden rundete einen perfekten Tag ab.

Die nächsten Tage hab´ ich mich für einen Walk an der Küste Conils entlang, der Stadtbesichtigung Jerez inkl. Sherry Verkostung bei Sandemann mmmhh

Andalusien

und einer Biketour Wild West ab Vejer (eins der weißen Dörfer) entschieden.

Mittwoch stand dann Sevilla auf dem Programm, leider begrüßte uns die Stadt mit Dauerregen aber der Sonnenuntergang in Cadiz

Andalusien

hat uns entschädigt. An den jeweiligen Städtetagen sind wir mit Mietwagen unterwegs gewesen, was eine super Idee war, da wir die Wagen abends noch für unser individuelles Abendessen nutzen konnten.

Ruckzuck war Donnerstag und die letzte Biketour von Franzi stand an: Höhenflug. Mitten auf einem Feldweg hat es das Wetter wieder einmal nicht gut mit uns gemeint und es kam ein Gewitter. Durch Schlamm und Lehmboden haben wir uns schnell in eine Garage gerettet und konnten die Herzlichkeit der Spanier live erleben. Sie haben uns Unterschlupf gewährt und während wir draußen dem Regen zusahen, haben sie weiter ihre Maiskolben für ihr Hühnerfutter geschält.

Unsere Fahrräder waren dann so verschlampt und dreckig, dass wir die Tour aufgrund Wetter und Sicherheit abbrechen mussten. An der Tankstelle in Conil haben wir erstmal die Fahrräder vom gröbsten Dreck entfernt und danach sind wir schnell nachhause unter die Dusche. Fazit der Tour: das war Mountainbiken mit Spassfaktor pur.

Andalusien
Zufriedene Biker

Leider war jetzt für einige der letzte Abend, ich freute mich auf eine weitere Woche in Andalusien.

Am Freitag war der Regen abgezogen und die Sonne hat uns die ganze Woche über weiter begleitet. Samstag hat Hannes dann die Arbeit als Biketeamer aufgenommen und mit uns Altfröschen (so heißen die dagebliebenen Frösche der Vorwoche) eine super schöne Rückenwindtour entlang der „Colorado“ Küste gemacht.

Andalusien

Sonntag war Chris Wattlauf. Nicht nur ein einfacher Strandspaziergang nach El Palmar sondern Chris erklärte dabei welche Muscheln es hier gibt, welche Pflanzen in der Gegend wachsen und geschichtliche Hintergründe. Diese Wanderung und die folgende „Katzensprung“ in die Korkeichenwälder bei Tarifa sollte man sich nicht entgehen lassen.

In der 2. Woche konnten wir ausreichend den Strand und das tolle Meerwasser genießen, der ein oder andere hat es mit Wellenreiten versucht oder noch mal die Stadt Sevilla besucht.

Langeweile kam nie auf und so bleibt für mich nur: Andalusien ist nicht nur eine Reise wert. Es gibt noch viel zu entdecken.
Vielen Dank an die Teamer: Franzi, Chris und Hannes, ihr habt es geschafft, Andalusien von seinen schönsten Seiten zu zeigen.

Andalusien

P.S. Chris, der Caipi Brandy war einfach klasse! Hasta luego! Sabine

Ein Gedanke zu „Conil, 07.09. – 21.09.2007

  1. Katrin van Dantzig

    Hey Sabine, ich erinnere mich auch noch gerne an die Woche zurück. Ich denke wir waren zur gleichen Zeit dort.
    Liebe Grüße Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.