1. November 2007

Crans Montana, 22.09.07 – 29.09.07

Reisebericht von Sabine Jürgens (mailme66 at web.de)
FROSCH Reiseziel Sportclub Carlton in Crans Montana, Wallis – Österreich

Nachdem ich meinen Sommerurlaub in Fourka (Griechenland) als Familienurlaub mit meinem Sohn verbracht hatte, war klar, dass ich auch meinen Herbsturlaub mit Frosch verbringen möchte. Da mein Sohn mit seinem Verein verreisen wollte, plante ich diesen Urlaub alleine. Ich buchte ein halbes Doppelzimmer, kaufte mir ein Bahnticket und 4 Wochen später ging’s los.

Die Anreise verlief problemlos und schon auf dem Bahnsteig in Sierre knüpfte ich erste „Frosch-Kontakte“.

Crans MontanaDa das Hotel nur halb belegt war, hatte ich das Glück, mein „halbes“ Doppelzimmer für mich allein zu haben. Nachdem alles ausgepackt war und ich einen kleinen Orientierungsrundgang durch das schöne alte Hotel Carlton gemacht hatte, war es auch schon Zeit zum Abendessen zu gehen. Dort sah man zum ersten Mal die Mitreisenden und lernte sich bei einem ersten Plausch schon etwas kennen.

Nachdem die Teamer sich und ihr Wochenprogramm vorgestellt hatten, wurde sich schon mal fleißig für einige Aktivitäten eingetragen.

Da ich kein „Mountainbiker“ bin, ging’s für mich am nächsten Tag mit Wandern los. Zuerst ein kleiner Rundgang durch Crans Montana und nach einer kurzen Pause noch mal ein Stück den Berg hinauf und erste Panoramablicke genießen.

Am nächsten Tag wanderten wir an der „Bisse du Ro“ entlang. Einer alten Wasserleitung, die teilweise an überhängenden Felsen entlang der Wand führte und Schwindelfreiheit erforderte. Das war schon recht abenteuerlich und hat viel Spaß gemacht.

Crans Montana

Danach konnte man sich entscheiden, ob man zurück oder noch mal 600 Höhenmeter gehen wollte. Da wir strahlend blauen Himmel hatten, fiel die Entscheidung nicht schwer.

Crans Montana
Crans Montana

Glücklich oben angekommen, stellte uns Stephan wieder vor die Wahl, ob man weiter wanderte oder mit der Gondel wieder zum Hotel zurückfuhr.

Crans Montana

Noch immer total begeistert von der Aussicht hier oben, entschieden wir uns einstimmig für die Wanderung über den „Murmeltierweg“ (wir haben auch eins gesehen) nach Violettes und von dort nach Hause.

Crans Montana
Crans Montana

Glücklich und zufrieden kam ich dann um 18.00 Uhr im Hotel an. Beim Abendessen wurde dann angekündigt, dass man während der anschließenden Sauna bei Kerzenschein eine Massage genießen könnte. Das passte dann natürlich super nach der ausgedehnten Wanderung, so dass ich abends noch so richtig relaxen konnte.

Die nächsten Tage vergingen ähnlich. Man konnte sich entscheiden zwischen einer schweren oder einer leichteren Wanderung, Mountainbiking, Schnuppergolfen, nachmittags Sauna und Abendprogramm wie Weinprobe, Kickerturnier oder Nachtwanderung. Einmal ging es auch in den Hochseilgarten und zum Klettern. Beides hat auch super viel Spaß gemacht.

Mir hat an diesem Urlaub besonders der Ausgleich zwischen Aktivität, Wellness und das super leckere Essen von Friedhelm gefallen. Dazu kamen noch die vielen netten Leute, mit denen man abends in der Bar noch zusammen saß oder feierte.

Ein rundherum gelungener Urlaub! Vielen Dank liebes Frosch Team in Crans Montana.

Sabine Jürgens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere