21. Oktober 2005

Reisebericht Crans Montana mit Frosch 25.06. – 02.07.05

Reisebericht von Jan O. Weisel (jo.weisel at gmx.de)
FROSCH Reiseziel Sportclub Carlton in Crans Montana, Wallis – Schweiz

Eigentlich lässt sich der Reisebericht von unserer lang ersehnten Woche in den schweizer Alpen mit wenigen Worten erledigen: Traumhafte Sport- und Freizeitmöglichkeiten in alpiner Umgebung, ein nettes Frosch-Team, ein begabter Koch der uns täglich verwöhnte, ein äußerst humorvoller Hausherr, ein rustikales Hotel Carlton mit dem Charme der 60er, ein Panorama-Wellnessbereich auf dem Dach, Königswetter und neue Freundschaften, die auch über die eine Woche im Carlton hinaus halten.

Crans MontanaDoch Dich interessiert wahrscheinlich noch ein wenig mehr, als nur diese kurze Zusammenfassung. Wir sind aus dem fernen Aachen per PkW nach Crans Montana gereist, dies ist eine ganz schön lange Strecke, aber wie irgendwann die militanten Bahnfahrer zugeben mussten, durchaus eine kostengünstige und mangels Umsteigen und Kofferschleppen auch eine durchaus bequeme Reisemöglichkeit. Hier ein Tipp: Schreibt frühzeitig ins Frosch-Forum, wenn Ihr eine Mitfahrgelegenheit sucht oder selbst einen Teilnehmer mitnehmen möchtet. Vorteilhaft ist auch, dass sämtliches Sportgerät einfach in den Kofferraum passt und davon kann man in Crans Montana nicht genug dabei haben.
Crans MontanaDazu zählten in unserem Fall Klettersteigausrüstung, Golftasche und Wanderrucksack. Es gibt in der Umgebung ca. 2-3 mittelschwere Klettersteige und 2 wirklich sehr schwere, so dass man für 2 Tage „Soloprogramm“ ausreichend „Berg“ zur Verfügung hat. Golf wird in Crans Montana sehr groß geschrieben, schließlich wurde Montana um den legendären Platz der Omega-Open herum gebaut. Aber etwas abseits gibt es auch noch 2 kleinere Übungs-9-Loch-Plätze für das „normale“ Geldsäckl. für ca. 35 € kann man jedoch den 18-Lochplatz in Crans Montana bereits spielen, vorausgesetzt man hat ein gutes Handicap. Der Hausherr AndrĂ© ist jedenfalls immer begeistert, wenn ein guter Golfer unter den Fröschen ist (Gruß an Andre!).

Das Carlton empfing uns mit einem gemeinsamen ersten Abendessen an der langen Tafel und schon an diesem Abend lockerte sich sehr schnell die zunächst neugierig verhaltene Stimmung der Urlauber auf. Das viel versprechende Wochenprogramm, bestehend aus Wander-, Mountainbike-, Schnuppergolf- und Cocktailmixaktivitäten, brachte ausreichend Gesprächsstoff und so wurden die ersten Tage mit Aktivitäten verplant.

Grandios aber auch überaus anstrengend war die Mountainbiketour bis zum Gletschersee (und zurück!). Mit wirklich sehr guten Frosch Bikes und meiner neuen Frosch Fahrradhose „erradelten“ wir bei brennender Höhensonne ca. 800 Höhenmeter in zwei Etappen. Es war eine Tour mit traumhaften Fernblicken und einer Menge Schweißtropfen. Jeder war an diesem Abend ausgepowert aber zufrieden und alle konnten das Essen von Friedhelm doppelt genießen. Einige fuhren sogar direkt mit dem Bike an die Theke, da der Cocktailkurs schon begonnen hatte.

Crans Montana

Aktion pur war der Tag im Adrenatur Klettergarten (ca. 60 € Zusatzkosten, die sich aber überaus lohnen). Morgens wurden wir vom Carlton abgeholt und in ein wunderbares Tal mit Wasserfällen gefahren. Dort begaben wir uns, mit Klettergurten, Karabinern und Helm ausgerüstet, inmitten der Wasserfälle und konnten den ganzen Tag unter fachkundiger Anleitung an Stahlseilen über Wasserfälle klettern, Seilrutschen entlang sausen, Seilbrücken überqueren und unseren Mut auf die Probe stellen.

Crans Montana

Der Sportlichkeit ist in Crans Montana keine Grenze gesetzt. Eine besondere Herausforderung war es für unser Bikefreaks, die Strecke aus dem Tal (ja von ganz unten vom Kreisverkehr in Sierre!) bis zum Hotel in 1:13 h zu packen. Ich denke unser Bike-Guide Marcel wird sich noch lange an die 0:58 h von Ralf erinnern (Grüße an Marcel!).

Auch die Wanderfreunde sind in dieser Woche auf Ihre Kosten gekommen. Tagestouren in der Umgebung wurden ebenso angeboten, wie eine Tour zum fernen Aletschgletscher. An dieser Stelle sei jedoch angemerkt, dass wir in der zweiten Saisonwoche in Crans Montana waren. Demnach war es etwas schade, dass die Guides sich noch nicht so gut in der Umgebung auskannten. Die ein oder andere Anfängertour wurde somit zur Extremtour und einige wirklich schöne Touren in der Umgebung waren noch unbekannt. Aber das hat sich sicherlich in der dritten Woche schon deutlich gebessert. Wer häufiger wandert und evtl. auch längere Touren plant, der sollte sich Karten- und Tourenführer für das Gebiet um Crans mitbringen. Die angebotenen Touren sind eher für „Wochenendwanderer“ gedacht.

Crans Montana

Abends wurde häufig in der Panorama-Sauna gechillt. Die Sauna ist der beste Ort im Carlton! Aus der Sauna kann man auf die Rückflanke des Matterhorns schauen, beim Duschen schweift der Blick über die mächtigen 3000er des Wallis. Dazu lässt man sich einen Fitnesscocktail reichen und möchte eigentlich nie mehr weg! Danach gab es oft ein Event in der Bar, manchmal auch wirklich mit improvisierter Verkleidung – legendär!

Crans Montana

Ein besonderer Grund, warum man nicht nach Hause möchte, ist der gute Service des Frosch-Teams. Das stets gut gelaunte Forschteam und besonders der hervorragende Koch Friedhelm, der keine Möglichkeit ausgelassen hat, sich selber zu übertreffen, bescheren einen angenehmen Aufenthalt. Jeden Abend wird eine Aktion gestartet, ob Party mit Motto, Grillen im Garten oder ein Gala-Dinner, AndrĂ© ist immer der Chef-Animateur und das mit vollem Herzen und Elan. Ich habe selten in einer Woche so viel gelacht! Die Situationskomik des ostdeutschen Wahlschweizers mit ausgeprägter guten Laune ist nicht zu übertreffen.
So bleibt uns die Woche in Crans Montana in sehr guter Erinnerung und wir haben beschlossen, dass dieser kurze Besuch nicht das lezte Mal in Crans Montana war!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.