4. Dezember 2006

Crans Montana 30.9.06 – 7.10.06

Zum Frosch Reiseziel Sportclub Carlton in Crans Montana, Schweiz

Im Hotel Carlton angekommen haben wir erst mal unseren Zimmerschlüsselzimmer in Empfang genommen und das Zimmer bezogen. Das Hotel mit dem Flair der 30er Jahre liegt leicht oberhalb von Crans, mit schönem Ausblick auf die Berge.
Zimmer gibt es in den unterschiedlichen Kategorien und Ausstattungen, je nachdem wie viel Wert man auf Komfort legt. Unser Zimmer der einfachsten Kategorie war zwar sehr klein, ohne Bad und Balkon, aber für eine Woche ausreichend.

Im Eingangsbereich des Hotels war ein abwechslungsreiches Programm für die kommende Woche ausgehängt. Angeboten wurden u.a. Wanderungen, Golfen, Klettern und Mountainbiketouren…
Das Programm für den nächsten Tag wurde während des Abendessen ausführlich von den Teamern vorgestellt.

Am „Welcome – Abend“ lernte man dann das Team und die anderen Gäste kennen. Es war eine gute Mischung aus Alleinreisenden, Paaren und Familien. Aber die Gäste passten super zusammen. Man kam schnell mit den andern Teilnehmern in Kontakt, so dass man auch als Alleinreisender nie alleine war.

Und jetzt zum Programm:

Crans Montana1. Bei der Mountainbike Einführungsrunde am ersten Tag, stellte man schnell fest, ob man für diese Sportart geeignet war oder nicht. Auch wenn es laut Teamer eine „einfache“ Runde war gab es leichte Stürze, und Stellen an denen einige absteigen oder schieben mussten. Die Räder an sich sind hochwertig und stehen den Gästen auch außerhalb der geführten Touren zur Verfügung.
Anschließend haben wir die Kletterwand hinterm Parkhaus ausprobiert. Nicht gerade die vertrauentserweckendste Wand, aber zum ausprobieren ganz o.k.

2. Am zweiten Tag sind wir den 100 Jährigen Weg mit GELAUFEN. Bei herrlichem Wetter konnte man Eichhörnchen füttern und die Landschaft genießen (Ehrlich gesagt, das Tempo hätte etwas langsamer sein können!). Nach der Hälfte der Strecke hatte man die Wahl entweder zurück zu Wandern, oder mit dem Bus zu fahren.

Crans Montana
Crans Montana

Wir haben den Bus genommen, um dann direkt im Anschluss nach Bramoix/Nax zu fahren, um zu klettern. Der Fels lag in einem Tal umgeben von Weintrauben und in der prallen Sonne. Einfach genial! (Von hier einen schönen Gruß an unsere Kletterkollegen Ralf und Anja. Hat Spaß gemacht mit Euch!).

Crans Montana

Nach dem Abendessen ging es noch auf eine kleine Fackelwanderung.

Crans Montana

3. Dienstags war das Wetter leider nicht ganz so genial. Entschieden haben wir uns mit ein paar anderen zum Aletsch Gletscher zu Fahren. Für 35 SF sind wir mit der Gondel zur Mittelstation gefahren und haben dort zu Mittag gegessen (im Preis enthalten). Anschließend sind wir mit der Gondel weiter bis zum Gipfel gefahren, aber leider löste sich der Nebel nicht auf, und so konnten wir den Aletsch nur auf Postkarten bestaunen. Runter sind wir gewandert und auch hier war das Tempo leider wieder etwas zügig.

4. Am Mittwoch war der offizielle Kletterausflug. Für die die noch nicht geklettert sind gab es eine Einführung in die Materie. Wir haben uns nebenan ausgetobt.

Crans Montana

Am Abend gab es eine Aprés Ski Party inklusive Kickerturnier und Kostümierung. Glückwunsch an die Gewinner!

Crans Montana

5. Am Donnerstag Tag haben wir unterschiedliche Ausflüge unternommen Katrin ist mit Eric zum Moiry Gletscher gefahren, was bei strahlendem Sonnenschein eine sehr schöne Tour war. Wir sind raufgewandert bis zur Hütte, dort ließ uns die Sonne dann leider im Stich. Trotzdem eine absolut empfehlenswerte Tour!

Crans Montana

Simon ist mit Roland zum Klettersteig nach Nax gefahren. Andre hat uns seinen Klettersteigführer zur Verfügung gestellt, so war der Einstieg gut zu finden. Oben auf dem Fels wurden die Aussicht und die Sonne genossen.

Crans Montana

6. Ein weiteres Highlight war der Hochseilgarten am Freitag, der vor Ort von einer Agentur für 60 Euro angeboten wird. Es war ein wirklich schöner und abenteuerreicher Tag. Man musste sich über Drahtseile, Hängebrücken, Seilbahnen und Klettersteige an einem Fels und über einen Bach hinüberhangeln und an einem Wasserfall abseilen. Echt super!

Crans Montana

Nach dem ausgiebigen Sportprogramm tagsüber, freute man sich schon auf das leckere 4-Gang Abendessen, dass von Friedhelm und Co. immer super zubereitet wurde! Hierbei wurde sich über das Erlebte des Tages ausgetauscht und neue Pläne für die kommenden Tage geschmiedet. Es gab so viel zu unternehmen, dass wir uns oft uns einfach nicht entscheiden konnten.
Zum Frühstück gab es ein reichhaltiges Buffet mit allem was ein hungriger Sportler für den Start in den Tag so braucht, und besonders gut war, dass man sich Proviant (Brote/Obst) für unterwegs mitnehmen konnte/durfte!

Abends war in der Bar immer etwas los. Von Welcome-Abend über Kickerturnier bis hin zur Motto-Party (Apres-Ski-Party im Herbst) war alles vorhanden und der Spass garantiert.

Also, es war eine gelungene Woche mit jeder Menge netter Leute (Gruß an Anke, Tina, Eric und Ralf!) und einem abwechslungsreichen Programm.
Bei Buchung der Reise sollte man allerdings daran denken, dass man in hochalpines Gebiet fährt und man als Sportmuffel hier nicht all zu gut aufgehoben ist. Auf das Lauftempo der Gäste wird die Geschwindigkeit der Wanderführer nämlich leider nicht immer angepasst.
Außerdem währe es schön wenn auch einige Touren für Genusssportler angeboten würden, die bei den Wanderungen die Landschaft genießen und Fotos machen möchten, und nicht die Strecke mit neuer Rekordzeit zurücklegen möchten.

SIMON UND KATRIN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere