2. November 2004

Reisebericht Dalyan 11.10.-18.10.2004

Reisebericht von Elisabeth S.
FROSCH Reiseziel Sportclub Holiday Calbis, Dalyan – Naturparadies in der Türkei

DalyanAls neuer Frosch habe ich ja keine Vergleichsmaßstäbe mit anderen Froschreisen. Aber das, was mir in dem einwöchigem Türkeiurlaub an Spaß und Action geboten wurde, war einfach super klasse. Also kann ich mich bei der Bewertung der Destination „Dalyan“ den Unmengen von bereits existierenden positiven Reiseberichten anderer Frösche nur anschließen.

Auch bei mir war es eher Zufall, dass ich beim Durchforsten der unzähligen Reiseangebote im Internet auf Frosch-Sportreisen.de gestoßen bin. Und da genau das fand, was ich suchte: ein mit Sport, Abwechslung, Spaß und Abenteuer gefüllter Urlaub. Ausschlaggebend bei der Wahl des Reiseziels war letztendlich das riesige Angebot an Ausflügen, welche bereits im Reisepreis inbegriffen waren und nicht zuletzt auch das Klima, welches im Südwesten der Türkei im Oktober noch super ist.

Besonders lobenswert an Frosch Sportreisen ist das Konzept der Gruppenreise mit Teamer. Für Alleinreisende bestens geeignet, schnell Anschluss zu finden. Die Teamer dürfen nicht mit Animateuren verwechselt werden. Alle angebotenen Aktivitäten waren völlig frei von einem Teilnahmezwang. Das Know-How der Teamer ist aber stets eine große Hilfe, wenn es beispielsweise um landestypische Fragen ging oder um die Organisation von Ausflügen. Ich als großer Mountainbike-Sympathisant, fand es von großem Vorteil, dass uns vor Ort ein Frosch Mountainbike Guide zur Seite stand, der täglich eine andere geführte Tour anbot. Man brauchte sich also kein Kopf über Kartenmaterial machen und auch im Falle einer Panne konnte man auf fachmännische Hilfe vertrauen.

Nun möchte ich natürlich auch kurz mal einen Überblick über die bereits angesprochen Ausflüge geben. Zunächst seien da erstmal die Mountainbike Touren genannt, von denen ich nicht eine einzelne verpasst habe. Es fanden sich immer ein paar Gleichgesinnte, so dass wir stets als Gruppe mit 5- 15 Leuten unterwegs waren. Meinen Fotos könnt ihr entnehmen, wie atemberaubend die Landschaft ist, durch welche wir geradelt sind. Auch Anstiege mit 400 Höhenmeter haben uns trotz einer Mittagshitze von 35┬░C nicht viel ausgemacht, denn jedes Mal gab es aufs neue ein wunderschönes Panorama Bild zu bestaunen.

Dalyan
Dalyan

DalyanParallel zu den Mountainbike Touren wurden Wanderungen angeboten, welche nicht minder aufregend waren. Oft war es schwer, sich zwischen Fahrrad und Wanderung zu entscheiden. Hier wäre es wohl ratsam, 2 statt nur 1 Woche zu buchen. Langweile und Wiederholung tritt bei einem 2-wöchigem Aufenthalt nämlich garantiert nicht auf, denn das Programm ist extra auf 2 Wochen ausgelegt, so dass auch die abendlichen Veranstaltungen im 2-Wochen-Turnus durchgeführt werden.

Neben dem Sport wurde aber auch Wellness groß geschrieben. Direkt in der Hotelanlage boten die Teamer Rückentraining, Joggen, Bodyforming und Gurken-Quark-Maske an. Und im Ort Daylan selbst, gab es die Möglichkeit ein Türkisches Bad (Hamam), ein Schlammbad oder Massage bei Golden Hand Ali zu besuchen.

Dalyan

Das Wahrzeichen von Dalyan die Seeschildkröte konnte man im Rahmen einer morgendlichen Turtle-Watching Bootstour betrachten. Aber auch bei einer unserer Radtouren ist uns einmal eine etwas kleinere Landschildkröte über den Weg gelaufen.

Als Highlight wurde uns Mitte der Woche eine Whitewater-Rafting Tour angeboten. Diese war für jeden ein einmaliges Erlebnis. Um diese feuchtfröhliche Tour möglichst lange in Erinnerung zu behalten, wurden ein Vielzahl von Fotos gemacht sowie ein Video gedreht, welches wir anschließend kaufen konnten.

Dalyan
Dalyan

Sehr abwechslungsreich wurde das Abendessen gestaltet, denn an 3 Abenden wurde außerhalb der Hotelanlage diniert. So fuhren wir einmal auf eine Fischfarm, wo es abgesehen von Hühnchenspießen(für die Meat-Lovers) und Gemüse (für die Vegis) natürlich frische Forellen gab. Um Euch eine kleine Kostprobe zu geben hier ein Foto.

Dalyan

Am anderen Abend gab es ein BBQ am Strand in Verbindung mit einer Sunset-Bootstour. Hierzu kurz eine Erklärung. Am Nachmittag ging es mit Alis Boot(mit welchem während der Woche auch andere Ausfüge unternommen wurden) zu einer abgelegen Insel. Hier konnten wir nach Herzenslaune Baden, Beachvolleyball spielen usw. Abends wurde dann ein Grill aufgestellt sowie ein Salatbuffet. Gegessen haben wir dann gemütlich in einem mit Luftmatratzen gebildeten Kreis. Und so ganz nebenbei ging am Horizont die Sonne unter.

Dalyan
Dalyan

Abschließen möchte ich meinen Reisebericht mit der Aussage, dass es für mich ein rundum gelungener Urlaub war, den ich jederzeit weiterempfehlen würde besonders denjenigen, die unter einem Aktiv-urlaub mehr verstehen, als nur am Pool abzuhängen. Angenehm fand ich auch die familiäre Atmosphäre in der Hotelanlage, welche im Gegensatz zu den sonst weit verbreiteten Bettenburgen, gerade mal aus knapp 60 Zimmern besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.