7. September 2004

Dalyan im August – Traumurlaub mit Frosch

Reisebericht von Gunther Haschker (Gunther.Haschker at de.cpm-int.com)
FROSCH Reiseziel Sportclub Holiday Calbis, Dalyan – Naturparadies in der Türkei

Als altgediente Frösche hatten wir uns dieses Jahr Dalyan in der Westtürkei als Reiseziel ausgesucht. Ausschlaggebend waren unsere früheren positiven Erfahrungen mit der Türkei und natürlich die Reiseberichte der anderen Frösche.

Das Fazit vorab: Es war ein super Urlaub!

Der erste Morgen begann mit einer kurzen Rundum-Information und der ersten Erkundung von Dalyan zu Fuß oder per Mountainbike. Vivian zeigte uns die wichtigsten Plätze und Institutionen wobei sich Gerdas CafĂ© als absoluter Geheimtip entpuppte (selbstgemachter Apfelkuchen und „45 Grad“). Generell präsentiert sich Dalyan als geschäftiges Städtchen mit zahlreichen Geschäften und sehr guten Restaurants (u.a. das Begonvil) sowie einem samstäglichen Markt mit allem, was der handelsfreudige Tourist so braucht.

DalyanNachmittags sind wir dann per Schiff oder Mountainbike zum Iztuzu-Strand, der sich als sehr windig entpuppte, trotzdem aber einen Besuch wert ist. Insbesondere der Bereich, wo Salz- und Süßwasser nur durch einen schmalen Streifen getrennt sind.

Am zweiten Tag stand die Wanderung zum Toparlar-Wasserfall mit Badestopp auf dem Programm (wunderschöne und ruhige Gegend) und abends gab es BBQ neben dem Boot von Ali. Unser Kapitän ist übrigens ein sehr netter Zeitgenosse, dessen Bootstouren unbedingt zu empfehlen sind (mit oder ohne Frosch-Organisation).

DalyanWährend der beiden Wochen fanden zahlreiche MTB-Touren statt (Natur-CafĂ©, Garten-Eden, Panorama-Tour, Seeumrundung) mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und Entfernungen. Dank der guten Information von Johanna (vielenDank und bergab heißt auf Englisch: …………..) unternahmen wir auch individuelle Touren wobei der Ritt zur Radarstation nur etwas für wirkliche Masochisten ist – dafür aber mit tollem Ausblick.

Auch für diejenigen, die nicht so aktiv sein wollten, fand einiges an Aktivitäten im Hotel oder in der Nähe statt. Vivian zeigte sich als Meisterin ihres Faches beim „Stepperle“, Aerobic, Rückenschule, und natürlich der „Quark und Gurken“ Entspannung. Ansonsten hatte „Golden-Hand-Ali“ und das nahe Hamam in den beiden Wochen viel zu tun.

DalyanDas Hotel „Holiday Calbis“ mit seinem Besitzer Gökmen ist ein echtes Schmuckstück mit einem eigenen Frosch-Pool, kleinen aber sauberen Zimmern, sehr netten Kellnern und Zimmermädchen und vor allem „Visne-Soda“ der süßesten Katze der Welt. Das Abendessen ist gut und reichlich und an den drei Abenden außer Haus gibt es ein sehr schönes Alternativprogramm (traumhaft: BBQ am Strand mit Sonnenuntergang) bzw. Restaurants in Dalyan.

Bis zum Hafen mit Ali´s Boot sind es 5min. und nach Dalyan 10min. Fußmarsch. Direkt vom Hotel weg gibt es einen Rundkurs von ca. 3,5 Km für alle, die aufs Joggen nicht verzichten wollen (am Hafen rechts den Plattenweg nehmen). Die zahlreichen Hunde stören nicht, da sie nur nebenher laufen wollen.

Generell waren alle Unternehmungen sehr interessant und gut organisiert, lediglich in der zweiten Woche gab es etwas Leerlauf, da einige Aktivitäten keine Alternativen zur ersten Woche hatten. Hier bietet sich aber der Markt von Köycegiz, die Felsengräber, Kaunos oder eine private MTB-Tour zum Asi-Beach an.

DalyanÜber beide Woche verteilt hatten wir jede Menge Spaß, haben viel gesehen und viel erlebt. Ob die 12-Insel Bootstour mit BBQ, das abendliche Grillen am Iztuzu-Strand, das morgendliche (5.30h) Turtle-Watch, das Abendessen auf der Forellenfarm (vorsicht: sehr kalt, Strickjacke, Socken und lange Hose!!!), die Bootstour bzw. Wanderung zur Ecincik-Bucht oder der Microlight-Flug – alles absolute Highlights.

Bewertung nach Schulnoten:

  • Hotel: 1-2
  • Verpflegung: 1-2; etwas mehr Abwechslung beim Frühstück könnte nicht schaden
  • Lage: 1-2; kurzer Fußmarsch in die City, ansonsten sehr ruhig
  • Mountainbikes: 1-2; gut gepflegt, Hörnchen könnten nicht schaden
  • Wanderungen: 1-2; sehr gut organisiert, traumhafte Panorama, zum Garten-Eden, etwas eintönig (Ziel entschädigt aber)
  • MTB-Touren: 1; für jeden etwas dabei
  • Bootstouren: 1
  • Joggen: 2; Rundkurs nicht unbedingt schön, aber mit ca. 3,5 Km praktisch
  • Beachvolleyball: 2; eigenes Feld neben dem Pool, noch nicht ganz fertig, aber ok
  • Organisation: 2; die ein oder andere Alternative könnte angeboten werden – muß gar nicht geführt sein…
  • Gesamteindruck: Hervorragender Urlaub mit sehenswerter Umgebung, super netten Teamern, umfangreichen Aktivitäten in schönem Hotel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.