22. Dezember 2007

Korfu/Griechenland 21.09. – 06.10.2007

Reisebericht von M. Lenzen (ml_tempo-froschsportreisen at yahoo.de)
FROSCH Reiseziel Sportclub Korfu, Griechenland

KORFU – eine schöne Insel…
Korfu ist eine sehr schöne Insel, die unheimlich sauber und gepflegt wirkt. Ferner ist Korfu auch grüner als vergleichbare griechische Inseln.

Flug/Transfer mit Germanwings ab Köln/Bonn
Um 19.00 Uhr sollte der Abflug beginnen. Leider hatte Germanwings vom Flughafen Köln-Bonn eine halbe Stunde Verspätung. Die Wartezeit verging jedoch „wie im Fluge“. Nach circa 2,5 Stunden-Flug wurde Korfu-Stadt erreicht. Nach weiteren 2 Stunden kamen wir am Hotel „San Georgio“ an. Bei der Billigflugairline muss man sein Essen und Getränke selber mit an Bord bringen. Allerdings können auch Kleinigkeiten erworben werden – die Preise sind moderat. Ziemlich nachteilig erweist sich der enorm eingeschränkte Sitzabstand. Hier wurde der Flug zur Tortur und man war froh, nach 2,5 Stunden endlich zu landen.

Unterkunft/Hotel
Das Hotel San Georgio liegt in einem wunderschönen weitläufigen Garten. Eingeschlossen ist das Hotel von einem Zaun, so dass hier keine streunenden Hunde etc. hinein gelangen können.
Der Garten ist äußerst gepflegt, gut bewässert und sehr, sehr grün. Im hinteren Teil des Gartens befinden sich der große Swimming-Pool, die Pool-Bar und die Sportanlagen einschließlich Toiletten.
Bei den Hotelzimmer bleibt zu erwähnen, dass es unterschiedliche Zimmer gibt. Die unterste Etage befindet sich quasi im Keller. Empfehlenswert sind auf jeden Fall die Zimmer in den beiden darüber liegenden Stockwerken. Im Jahr 2007 wurden drei Zimmer neu renoviert. Diese Zimmer verfügen über ein sehr großes und wunderschönes Bad in einem sehr ansprechenden Stil. Hier bleibt auch zu erwähnen, dass diese drei Zimmer über Betten ohne Bettende verfügen. Diese Betten sind somit auch für Personen mit Größe 190 cm benutzbar. In den anderen Zimmer war dies schon recht problematisch, will man nicht eine ganze Woche in einer Art „S-Stellung“ nächtigen.
Sehr schön: das Frühstück auf der wunderbaren Terrasse.

Korfu

Korfu

Essen/Restaurant
Das Essen – in jeglicher Hinsicht ein Gedicht. Das Frühstück im Hotel besteht aus einem Buffet, welches wahlweise im Innenraum oder direkt auf der sonnenüberfluteten Terrasse eingenommen (siehe auch Hotel) werden kann. Neben Kaffee und Tee werde eine Auswahl an Brot geboten. Insbesondere das Bauernbrot ist sehr lecker und schmackhaft und jeden Morgen erneut wunderbar knusprig. Neben Wurst und Käse sind natürlich auch Joghurt, Früchte und Cerealien vorhanden. Bei einem gemütlichen Plausch auf der Terrasse kann man so einen wunderbaren Urlaubstag beginnen.
Ein Manko bleibt jedoch: eine wahre Wespenplage ergießt sich über die Gäste und das feine Frühstück.

Korfu

Das Abendessen wird traditionell in der „MANGO-BAR“ eingenommen. Die MANGO-BAR liegt direkt über die Straße am Meer. Circa 5 m Sandstrand trennen das wunder schöne und geschmackvoll eingerichtete Lokal vom Meer. Der Sonnenuntergang ist in jeglicher Weise ein Genuss und lässt sich zur Happy-Hour zwischen 19:30 Uhr und 20:00 Uhr noch besser genießen.
Das Essen war äußerst reichhaltig und extrem lecker. Fast jeder hat trotz vielen Sports zugenommen – so schmackhaft und auch äußerlich ansprechend wurden die unterschiedliche Gerichte in Buffet-Form dargereicht.
Fazit: selten so gut gegessen in einer einmaligen Atmosphäre direkt am Meer.

Korfu

Korfu

Korfu

Sport
Gerade Korfu bietet unheimlich viele Sportmöglichkeiten. Neben dem obligatorischen Fahrradfahren und Wandern war es auch möglich, sämtliche Wassersportarten durchzuführen. Es gibt ausreichend viele Surfbretter in allen Größenklassen und auch zwei Katamarane stehen den Gästen gegen eine Gebühr zur Verfügung. Der wunderschöne Swimming-Pool konnte für Gymnastik gebraucht werden. Zwei Beach Volleyballfelder, eines direkt am Hotel das andere direkt am wunderschönen Strand, konnten benutzt werden. Sehr gut war hier auch das Angebot von einem Nach-Volleyball-Turnier, einem Radrennen und noch einigen anderen Highlights, die hier jedoch noch nicht verraten werden sollen.

Korfu

Korfu_Foto_17.jpg

Ausflugsangebot
In Korfu wurde den Gästen ein hinreichendes Ausflugsangebot erläutert. Dieses Ausflugsangebot wechselte wöchentlich, so dass auch Gäste, die länger als eine Woche in Korfu bleiben durften, verschiedene Ausflüge wahrnehmen konnten. Sehr erwähnenswert ist hier der Ausflug nach Korfu-Stadt. Zuerst besucht man das Sissi-Schloss mit Besichtigung. Ein tolle Ausblick ist obendrein geboten. Nach dieser Besichtigung wird man zum Flughafen gefahren. Interessant ist, das die Flugzeuge in Korfu direkt nach Meeresende auf die Landebahn aufsetzen. Auf einem kleinen Steg kann man die Flugzeuge quasi greifen.
In Korfu-Stadt selber gibt es zwei Burgen, die besichtigt werden können und weitere unzählige Sehenswürdigkeiten. Ein kompetenter Reiseführer sollte in keinem Handgepäck fehlen. Gegen 22:00 Uhr geht es dann wieder nach Hause in das Frosch-Hotel.

Korfu

Teamer/Betreuung vor Ort
Frosch hat unheimlich viele Teamer vor Ort, die sich die Hauptaufgaben teilen. Ungefähr 12 bis 14 junge Erwachsene im Alter zwischen 20 und 30 kümmern sich um die circa rund 120 Gäste vor Ort. Gleich mehrere Teamer sind für die Radtouren und die Wanderungen zuständig. Allerdings muss erwähnt bleiben, das im Verhältnis zur Teameranzahl zu wenig angeboten wird. Insbesondere die Teamer für die Surfstation fielen in der Woche negativ auf, da oft die Surfstation trotz guten Wetters unbesetzt war. Dies führte doch bei vielen Gästen zu Verstimmungen. Ansonsten kann man sagen, das die Hausbetreuung perfekt funktioniert hat, während der Fahrradtouren die Teamer vielleicht auch auf die langsamen Fahrer mehr Rücksicht nehmen könnten. etc.
Fazit: Hier könnte doch noch einiges von der Frosch-Zentrale verbessert werden.

Korfu

Veranstaltungen/Partys
Am ersten Tag wurde abends bzw. nachts in der Mango-Bar gleich eine Welcome-Party ausgerichtet. Hier konnte man sich sogleich beschnuppern und die ersten Kontakte knüpfen. Ansonsten wurde Mittwochs eine Motto-Party ausgegeben. Zum Beispiel gab es eine „80er Jahre Party“. In der zweiten Woche wurde eine „Karibische Nacht“ angeboten. Natürlich mit der entsprechenden Musik. Sprich: zum Feiern und „Leute kennen lernen“ ist Korfu der ideale Frosch Standort.
Zu den Veranstaltungen zähle ich neben den obligatorischen Sportveranstaltungen auch andere Ausflüge, Touren über die Insel oder einen Bootsausflug zur Nachbarinsel. Für jeden ist hier etwas dabei.

Sonstiges
Ich kann Korfu nur jedem empfehlen, der einerseits Wert auf eine tolle Unterkunft, leckeres Essen und einen tollen Strand legt. Die Sportmöglichkeiten sind ideal, so dass man kaum etwas verbessern könnte. Vielleicht sollte nur das Preis-/Leistungsverhältnis überprüft werden, da trotz aller Vorteile in Korfu der Preis für eine Woche relativ hoch ist.

2 Gedanken zu „Korfu/Griechenland 21.09. – 06.10.2007

  1. Angelika und Michael

    Hi Korfureisender,
    erst mal Kompliment zu Deinem Reisebericht, ist Dir echt gelungen.
    Aber zu Deinem letzten Absatzb haben wir noch eine Anmerkung:
    Wenn Du meinst Korfu sei für eine Woche zu teuer, dann Schau Dir mal
    Kampanien an.
    Wir fahren 2008 2 Wochen nach Korfu und eine Woche nach Kampanien
    ins Hotel “ Il Tempio “ . da kann man sagen Italien ist teuer; aber dennoch eine Reise Wert.
    LG Angelika und Michael

  2. Mark Helfmeier

    Ich kann deinem Bericht eigentlich nicht viel zufügen, ausser vielleicht, dass bei uns die Logistik beim Frühstück eine Katastrophe war.

    Ansonsten hast du völlig Recht. Lässt sich nur sagen:

    Coole Location! Coole Teamer! Korfu rockt!

    Ich hab eine verdammt schöne Woche verleben dürfen. Die, wie du auch festgestellt hast, vielleicht etwas teuer, aber dafür meiner Meinung nach durchaus gut investiert war.

    Schön fand ich übrigens, dass fast alle Teamer auch auf der Frosch – Sommer – Abschlussparty in Münsters Mensa II waren. Vielleicht habe ich aber einfach nicht alle gesehen, dass kann auch durchaus sein. 😉

    Ich würde/werde mit Sicherheit auch nochmal die Destination ansteuern. Für Radfahrer werden schöne Touren angeboten, für meinen Geschmack könnten die Touren zwar mehr Tempo haben und mehr Offroad gefahren werden, aber wenn die b*zensiert*en blinden Fliegen uns da einen Strich durch die Rechnung machen, kann man da leider nix dran ändern. Wanderer kommen ebenfalls voll auf Ihre Kosten. Würd da gern was zu sagen, kann ich aber leider nicht, da meine einzige Wanderung die war, dass ich mein Fahrrad bei guten 42°C nach Hause schieben musste, weil ich mir nen Platten eingefangen hatte und allen guten Ratschlägen zum Trotz natürlich ohne Flickzeug und alleine losgefahren bin! Ich hatte hier in Deutschland schließlich seit gut 7 Jahren keinen Platten mehr und das bei mindestens 5000 km im Jahr. 😉

    Liebes Team nochmal an euch:

    Danke für die schöne Zeit. Das kann ich auch von dem gesamten Hilke – Tours – Team sagen(Insider);-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.