30. Oktober 2011

Reisebericht Korfu

Reisebericht von Andrea Fluse [AFluse at gmx.de]
FROSCH Reiseziel Sportclub Korfu, Griechenland

Nachdem ich grundsätzlich nicht der grosse Griechenlandfan bin aber viel Schönes über Korfu gelesen hatte habe ich noch rechtzeitig zu Herbstanfang eine Sonnenreise gebucht- und bin jetzt begeistert von der Insel!
Korfu hat kurze Flugzeiten von Deutschland aus, rund zwei Stunden, und auch der Transfer vom Flughafen zur Unterkunft ist mit ca 35 km nicht lang. Also auch ein Ziel was man gut für eine Woche buchen kann.
Das Schöne an Korfu ist dass man nicht auf sportliche Aktivitäten beschränkt ist sondern auch viel ansehen kann. Korfu Stadt ist wunderschön, eine Mischung aus venezianischen Gebäuden und französischem Charme. Sowohl tagsüber gut zu besuchen (Bus fährt vormittags hin, 2,90 Euro Fahrtkosten und nachmittags zurück) als auch abends im Rahmen einer angebotenen Tour.
Auf jeden Fall lohnt sich auf die alte Festung und auch die neue Festung zu gehen, man hat jeweils einen tollen Ausblick über die Stadt.
Ansonsten einfach die Atmosphäre geniessen oder einkaufen.

Weitere Ausflüge gehen auf die Nachbarninseln Paxos und Antipaxos (von Frosch angeboten) oder man kann auch über eine örtliche Reiseagentur einen Tag in Albanien buchen, Schiffsfahrt und Aufenthalt in einem Küstenort, optional Besichtigung von Ausgrabungsstätten.

Das Sportprogramm ist auch vielfältig, Wanderungen, Radfahren, Wassersport, wobei der Wind in meiner Woche zumindest nicht optimal war für Surfen oder Segeln, aber Stand Up Paddeln geht dafür gut bei Windstille.
Die angebotenen Wanderungen waren schön, besonders die zur Ostküste rüber, nach Noto. Dort gibt es ein kleines Restaurant, wunderschön gelegen in einer Bucht, Klippen… ein ganz andere Atmosphäre als an der Westküste.

Der Ort Agios Georgios (Achtung beim googeln, gibt zwei Orte dieses Namens auf Korfu) ist unscheinbar aber praktisch, viele Geschäfte und Restaurants. Vor Ort gibt es drei Unterkünfte von Frosch, das Hotel liegt in Strandnähe und gegenüber der Mangobar wo es auch das Abendessen gibt, das Dio und Paradis ein Stück die Strasse runter.
Pool und Bar können von allen Häusern benutzt werden und der Pool ist auch ein guter Treffpunkt für alle Häuser.
Ratsam ist auf jeden Fall ein Mückennetz dabei zu haben. Über einigen Betten hingen welche, ansonsten waren sie aber im Ort ausverkauft gegen Ende der Saison und es macht doch einiges an Arbeit die Viecher jeden Abend zu killen. Ein Insektenstecker in der Steckdose soll helfen, aber da wir auch Mücken an der Wand gesehen haben die sich quasi direkt daneben niedergelassen hatten ist mir die Wirkung fragwürdig. Ansonsten hilft halt ein Mückennetz (Haken sind an den Decken vorhanden) oder konsequent die Fenster zulassen und Klimaanlage an.  Man sollte sich aber wegen der Mücken nicht von dem schönen Urlaub abhalten lassen, ich erwähne es nur damit man gegebenenfalls gleich ein Netz mit einpackt.

Das Essen gibt es für die Hotelbewohner jeden Abend in der Mangobar, die anderen Häuser essen auch gelegentlich in externen Restaurants. Als Hotelgast hatte ich jeden Abend Essen von Frosch, das war ok. Nicht so toll fand ich dass abgesehen von einer Variante die Vorspeisen jeden Abend gleich waren und ansonsten das Essen recht knapp bemessen, das kenne ich so von Frosch nicht. Beim Grillabend waren nach 30 Minuten bis auf die Spiesse sämtliche Fleischsorten weg und vom Nachtisch bekam nicht jeden Abend jeder was ab. Aber dass lässt sich ja ändern (freundliche Anregung) 🙂

Grundsätzlich ein Urlaub mit vielen Möglichkeiten, viel anzusehen auf einer wirklich schönen und sehr grünen Insel, viele Ausflugs- und Sportmöglichkeiten. Wegen der kurzen Anreise für eine Woche buchbar, wegen der vielfältigen Möglichkeiten aber eher zwei Wochen nötig alles gut zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.