8. Dezember 2006

Einmal Frosch und IMMER wieder!!!

Zum Frosch Reiseziel Sportclub Korfu in Griechenland

Reisebericht von Anita Schrahn (Korfu vom 07.10. – 14.10.06)

Jassu liebe Frösche u. Froschanwärter,
Korfunach langem Hin und Her „Wann & Wohin“ und umfangreichem Informationsaustausch mit bereits erfahrenen Fröschen habe ich mich dann endlich Ende September für eine Woche Korfu entschieden. Am 07.10.06 sollte es von Frankfurt losgehen. Meine erste Frosch-Reise. Man war ich aufgeregt und gespannt, was mich erwartet…so ganz alleine zum 1. Mal auf Reisen…ein neues Land…neue Leute…eine unbekannte Zimmernachbarin…ich war gespannt wie ein Flitzebogen…

Der kurze Flug von nur 2 Stunden verging im wahrsten Sinne des Wortes wie im Fluge und so betrat ich gegen 21.15 h Ortszeit griechischen Boden. Nach einer einstündigen Fahrt zum Hotel erfolgte nach einer freundlichen Begrüßung von Teamer Tim die Zimmerzuweisung. Jetzt wurde es ernst. Aber mit meiner Zimmernachbarin hatte ich einen vollen Glücksgriff getan. Super nett, fröhlich, aufgeschlossen – wir hatten sehr viel Spaß und haben uns echt gut ergänzt!!! Die erste Hürde war somit geschafft. Nach einem anschließenden gemeinsamen Abendessen, einem kurzen Plausch und Beschnuppern der Frösche konnte man dann später im Bett unter dem zunächst provisorisch angebrachten Moskitonetz die ersten Eindrücke auf sich wirken lassen und wohl gelaunt mit voller Neugier dem nächsten Tag entgegenfiebern.

Mit einem leckeren Frühstück im Bauch und der Vorstellungs- und Einführungsrunde der Teamer noch im Kopf startete auch schon am nächsten Morgen die Mountainbike-Schnuppertour. Einmal um den Ort Agios Georgios herum, ein Stückchen Querfeldein, vorbei an hübschen Fleckchen & netten kleinen Tavernen und an allen wichtigen Versorgungsstellen wie Supermarkt und Geldautomat (der leider nur selten bis gar nicht funktionierte).

Langweilig wurde es einem hier nicht eine einzige Sekunde. Das Freizeit- und Vergnügungsangebot war sehr groß und vielseitig und hielt für jeden Geschmack und jede Vorliebe das Richtige bereit. Angefangen bei den organisierten und in verschiedensten Schwierigkeitsgraden eingeteilten Mountainbike und Wandertouren, Nordic-Walking und Aerobic, Surfen und Cat-Segeln…von den vielen wunderschönen Ausflugsangeboten wie die Shopping & Sightseeingtour „Korfu by Night“, dem Bootsausflug nach Paxos und Antipaxos und der Jeep- oder Quadsafari mal ganz abgesehen! Und wer einfach mal nur Lust auf gar nichts hatte, konnte sich wunderbar am Strand oder hoteleigenen Pool die Sonne auf seinen Pelz scheinen oder im Hotelgarten in der Hängematte seine Seele baumeln lassen oder bei Anita in der Harley Bar neben dem Hotel seine Blicke aufs Meer schweifen lassen und abhängen.

Korfu
korfu2.jpg

Wer die Insel auch gerne mal auf eigene Faust erkunden möchte und dies nicht unbedingt mit dem Rad oder zu Fuß tun muss, kann auch mit einem Leihwagen an einem Tag fast alle schönen Fleckchen & Orte auf Korfu abklappern. Empfehlenswerte Stellen sind u. a. das Bergdorf PĂ©lekas. Hier hat man vom „Kaisers Thron“ einen traumhaften Ausblick auf Korfu-Stadt, auf den höchsten Berg Korfus dem Pantokrator, das Blaue ionische Meer und die mit Zypressen durchsetzen Olivenwälder. Weiter geht’s nach Paleokastritsa. Herrliche Buchten mit türkisfarbenem Wasser, umgeben von aufragenden Felsen, laden zum Baden, Sonnen, Fotografieren und Träumen ein. Und wer bei einer kleinen Pause einen atemberaubenden Ausblick auf einen der vielen schönen Fleckchen Korfus genießen möchte, fährt am Besten in das 10 km entfernte Lakones. Hier gibt es das ein oder andere Lokal was einem einen wahnsinnigen Panoramaausblick ermöglicht. Ein weiterer Ort für Schiffsbegeisterte ist der riesige Jachthafen in Gouvia. In der Hafenanlage Gouvia Marina kann man bei einem leckeren Mittagessen z. B. dem traditionellen Moussaka das sanfte Treiben der Schiffe im Wasser beobachten. Wer zum Ausgleich auf das lange Sitzen im Auto wenigstens noch ein bisschen Sonne, Sand und Meer genießen möchte, ist mit einem Abstecher an den Strand Glifada gut bedient.

Korfu
Korfu

Sehr empfehlenswert und teilweise ein Muss sind auch die angebotenen Ausflüge. Wie zum Beispiel „Korfu by Night“: Los geht’s mittags um 13.30 h mit dem Bus in Richtung Korfu Stadt. Zuerst erfolgt ein Besuch der berühmtesten Sehenswürdigkeit Korfus, dem Achillion Palast der Kaisern Sissi von Österreich. Ein beeindruckendes Gebäude umsäumt mit einem wundervoll angelegten Garten oder besser gesagt Park und natürlich wieder eine traumhaften Aussicht auf die Landschaft und das Meer. Weiter geht’s über den Damm nach Kanoni, wo man sowohl einen fantastischen Blick auf die Mäuseinsel Pontikonissi als auch einen prima Blick auf die kleinste und kürzeste Landebahn Europas hat. Und dann Korfu-Stadt. Von zwei Festungen umgeben gehört die Hafenstadt zu den schönsten Orten ganz Griechenlands. Ein Hauch von venezianischem Flair, die dicht an dicht gebauten Häuser und die kleinen Gassen laden zu einem gemütlichen Bummel durch die Geschäfte ein. Weiterer Anlaufpunkt ist die unvergleichlich schöne Esplanade; ein riesengroßer Platz der einen zum Ausruhen, zum FrappĂ© trinken und zum Beobachten des Treibens in den Strassen innehalten lässt. Wer vor Abfahrt des Busses um 22 h noch das ein oder andere Cocktail zu sich nehmen möchte, ist in der chilligen Cocktailbar STABLUS wunderbar aufgehoben.

Korfu
Korfu

Mein persönliches Highlight in diesem Urlaub war die Quad-Safari: mit einer Gruppe von ca. 15 Leuten starteten wir um 9 h mit den am Vorabend bereits vom Verleiher abgeholten Quads in Richtung Chlomos. Die Tour führte an der kompletten Südküste entlang, vorbei an kleinen, vom Tourismus weitgehend unberührten Orten, Bilderbuchlandschaften, grüne Natur, Strand und Meer und – was richtig genial war – mitten in die Pampa und querfeldein über Stock und Stein. Mittags machten wir dann Stop bei einer überwiegend nur von Einheimischen genutzten Taverne mit Blick aufs Meer, die extra nur noch für uns Frösche ihre Pforten geöffnet hatte und uns mit super leckerem Essen verwöhnte. Und egal ob über Stock oder Stein oder auf Teerstraße…auch nach 8 Stunden war ich das Quad immer noch nicht leid und hätte immer weiter fahren können. Und wer kein kleiner Angsthase ist und ganz gerne etwas mehr auf die Tube drückt und das Abenteuer liebt, sollte sich diesen Ausflug auf gar keinen Fall entgehen lassen. Es macht einen Höllenspaß!!!!

Korfu
Korfu

Zum Hotel kann ich noch sagen, dass es in einem super schönen angelegten riesengroßen Garten mit eigenem Pool liegt und nur ca. 100 m vom Strand entfernt ist. Die Anlage ist sehr sauber und gepflegt, die Zimmer sind einfach aber sauber und freundlich eingerichtet. Das Essen ist sowohl morgens als auch abends sehr reichhaltig und super lecker gewesen.

In der Mango-Bar wurde partymäßig jeden zweiten Tag etwas geboten…egal ob Welcome oder Farewell Party, Casino Abend oder Hutfest…die Musik war toll, die Getränke lecker lecker lecker und die Stimmung grandios. Total schön war der Terrassenbereich im hinteren Teil der Mango-Bar. Dort luden gemütliche Sofas bei Kerzenschein und Fackeln zum abendlichen Chill-Out und zur alltäglichen Sonnenuntergangsbeobachtung mit direktem Blick aufs Meer ein.

Korfu
Korfu

Auch sehr zu empfehlen ist in diesem Zusammenhang der selbstgebrannte Ziporo in der Taverne bei George, die ca. 800 m entfernt auf der gleichen Seite wie die Mango-Bar ortseinwärts liegt. Aber Vorsicht: nach 5 Kurzen könnte unter Umständen eine Karussellfahrt beginnen die ungeahnte Folgen mit sich zieht 🙂

Natürlich auch nicht zu vergessen die Teamer/innen: sie waren allesamt total klasse, super freundlich und voller Spaß und haben immer alles gegeben, um unser Wohlbefinden auf dem höchsten Punkt zu halten. An dieser Stelle noch mal ein riesengroßes Dankeschön an Alle!!!

Und zu guter Letzt noch ein paar „hilfreiche“ Tipps an alle angehenden Korfioten: nehmt auf jeden Fall mindestens ein Moskitonetz fürs Bett mit und dazu einen kleinen oder besser großen Vorrat an Fenistil und Mückenschutz. Die Tierchen sind einfach gnadenlos und beißen alles an, was kreucht und fleucht. Bei manchen Fröschen wurden bis zu 130 Stiche gezählt.

Ebenfalls nicht außer Acht zu lassen ist die Tatsache, dass es 2 Agios Georgios gibt. Der eine Ort ist im Norden und der andere – nämlich das Froschdomizil – im Süden. Die Differenz beträgt ca. einmal die Insel von unten nach oben; könnte also aufwändig werden.

Die Urlaubswoche ging leider viiiiiiel zu schnell vorbei, und ehe man sich versah hieß es auch schon wieder Abschiednehmen…von der wunderschönen Insel, die in der kurzen Zeit zu meiner Lieblingsinsel geworden ist, von der schönen Lage und Anlage, von dem grandiosen Wetter (wir hatten tatsächlich von Anfang bis Ende strahlenden Sonnenschein bei 30 °C) und, was am allermeisten geschmerzt hat, von den tollen Leuten, die man in dieser Zeit echt lieb gewonnen hat.

Das Fernweh kam bereits auf dem Heimweg und ich wusste, ich wollte nur eins:

Back to the island!

Aus diesem Grunde habe ich die Fernwehbekämpfung auch sogleich nach Ankunft in Deutschland in die Hände genommen. Im Dezember starten fünf von unserer Korfu-Truppe erneut mit Frosch in den Urlaub. Diesmal lassen wir uns in Saalbach-Hinterglemm verzaubern und darauf freue ich mich schon riesig!!!

In dem Sinne…Jassu & Jamas

Anita

Ein Gedanke zu „Einmal Frosch und IMMER wieder!!!

  1. USCHI

    Hallo – ich, als ungeübter alleinreisender Frosch-Interessent, habe diesen Bericht mit großem Interesse gelegen. Vor allem, weil ich auch plane, erst im Oktober nach GR zu reisen und mich unter allen Angeboten kaum entscheiden kann. Was mir z.Zt. noch ein wenig Kopfzerbrechen macht ist mein fortgeschrittenes Alter (54). Was meine sportlichen Interessen und Fähigkeiten angeht, mache ich mir keine Sorgen, aber ich möchte mich ungern als Aussenseiterin fühlen, weil ich nicht zum Rest der Truppe passe. Wer unter den Frosch-Reiseteilnehmern hat da schon Erfahrungen sammeln können? Ich wäre für einen kurzen Bericht sehr dankbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere