1. April 2013

Reisebericht Saas Fee (4.-13.1.13)

Reisebericht von Ingi
FROSCH Reiseziel Sportclub Astoria in Saas Fee, Schweiz

Gesucht – gefunden – gebucht

Skifahren soll es mal wieder gehen. Auf der Frosch-Seite wird nach netten Schmankerln Ausschau gehalten. Und dann das Angebot: 1 Woche Saas Fee – der Skipass inklusive im Januar. Ohne lange zu überlegen ist mit zwei, drei Klicks die Reise gebucht! Juhu!!! Die Vorfreude auf ein 5 Sterne – Skigebiet mit Schneegarantie, toller Gletscherwelt und nettem, autofreien Schwitzer Dörfli ist groß. Und schon geht’s los. Der Frosch-Bus fährt seine gewohnte Tour und sammelt alle „Skifahrer“ in den bekannten Städten ein. Angenehm geht die Fahrt von statten und nach ein bisschen quatschen und ein bisschen schlafen ist man schon vor Ort. Teamer Jan heißt uns freundlich willkommen und geleitet uns durch den Ort zu Fuß zu unserem Sportclub Astoria. Ein Elektrobus transportiert unser Gepäck – die Schlepperei entfällt. Top! Schon gleich erhält man einen gemütlichen Eindruck und groben Überblick von dem Ort Saas Fee. Im Sportclub wartet ein leckeres Frühstück auf uns, die wichtigsten Infos werden vom Hausleiter bekannt gemacht, vorab gebuchte Skipässe ausgegeben und schon kann es auf die Piste gehen.

P1010251

P1010284

In den nächsten Tagen werden drei Skigebietstouren zur Orientierung und zum „Kontakte knüpfen“ angeboten, zwei davon in Saas Fee, eine in Saas Grund. Saas Grund ist mit dem Postbus in kurzer Zeit erreichbar. Und das alles bei absolutem Kaiserwetter, die Sonne lacht vom Himmel, die Pisten sind weiß und es schaut kein Stein heraus. Die Skier danken es. Wie wundervoll und faszinierend sich der Allalin-Gletscher uns zeigt – einmalig und eisblau – einfach „wow“ J!!! Das weiß man besonders dann zu schätzen, wenn man z. B. nach einem etwas längeren „Tunnelmarsch“ (in diesem Skigebiet müssen nicht nur Boarder sondern auch Skifahrer ab und an laufen ;-)) vom „Alpin Express“ zur „Metro Alpin“ wieder den Blick auf die wunderschöne Berg- und Gletscherwelt hat, hier z. B. auf den Dom:

P1010255

Laufen hin oder her – danach ist – wenn man möchte – langes Abfahren ins Tal angesagt. Oder man bleibt oben, cruised über die breiten Pisten und bewundert die Gletscherspalten vom Lift aus… Es gibt viele Möglichkeiten. Diese erweitern sich noch bei Neuschnee. Und er kommt – der Neuschnee –  am vorletzten Tag wird er uns beschert! Schön durchs Pulver bei halbwegs guter Sicht geht es abwärts…yeahhh…da weiß man mal wieder dass vorher alles „easy“ war ;-). Am Abreisetag dann nochmal „powder-day“ mit Kaiserwetter – die Sahne zum Schluss! Wer mag kommt hier im Gelände voll auf seine Kosten – auch ohne „Spaltensturzgefahr“ ;-).

P1010258

„Absturzgefahr“ besteht natürlich an anderer Stelle – beim „Aprés Ski“. Auch hier hat der Ort manches Plätzchen zu bieten, wo man nach dem Skifahren noch ein bisschen mehr oder ein bisschen weniger (jeder wie er mag) feiern gehen kann J.

Abends gab es dann nach einem tollen Skitag genussreiche Zeiten in der Sauna (die allerdings „wegen Überfüllung manchmal geschlossen“ ist ;-)), an der Bar oder auf der Hausterrasse bei Glühwein. Köstliche Gaumenfreuden – von Koch Steffen für die Gruppe zubereitet und angepriesen – wurden freundlich vom super netten Team serviert und von uns verzehrt. Die hungrigen Skifahrermägen waren begeistert. Da wurde auch mal die Zunge angeregt, was Neues zu probieren wie z. B. Vanilleeis mit Kürbiskernöl (absolut lecker) oder verschiedenste Vinaigrettes zum Salat – einfach ein Genuss! Der Klassiker – das Schweizer Raclette – durfte natürlich auch nicht fehlen. Das Frühstücksbüffet war üppig mit Obst- und Gemüse, Müsli-Variationen, diverse Brotsorten und Baguette, manchmal Eiern, Joghurt, Quark, süße Brotaufstriche sowie verschiedenen Wurst- und Käsesorten. Wer es beim Käse würzig mochte, kam hier voll auf seine Kosten.

Die Abende waren stets kurzweilig. In geselliger Runde wurde geklönt, gespielt, genagelt oder auch mal wild getanzt. Kickerturnier, Musikquiz mit Partyfolge, Rodeln am Nachmittag (Anmerkung für Zweifler: hierfür kann man durchaus auch als Skicrack mal einen halben Skitag opfern – eine mords Gaudi!!!) und am letzten Abend Fotoshow der Woche mit Nominierung der „best shots“ in den vier verschiedenen Kategorien „Panorama“, „Gruppe“, „Skispaß“ und „Erotik“ waren (abgesehen vom Skifahren natürlich) die Highlights der Woche. Top Team, super Gruppe, bestes Skifahren – was will man(n)/Frau mehr??? Das schnelle Buchen ohne lange zu überlegen hat sich in jedem Fall gelohnt!!! Daumen hoch! J

P1010313

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere