23. Juni 2006

Sarti im Mai

Zum Frosch Reiseziel Sportclub Hotel Pontos in Chalkidiki-Sarti – Griechenland

Nachdem ich mich kurzfristig zu einem Urlaub mit Frosch entschieden hatte, war die Frage nur, wohin. Nach dem Lesen einiger Reiseberichte und dem Vermerk im Frosch-Katalog, dass Sarti eines der beliebtesten Reiseziele ist, wollte ich mir da selbst mal einen Eindruck verschaffen…
Hier meine Eindrücke:

Der Ort: Zu Fuss und mit dem Fahrrad ist Sarti in einigen Minuten erreichbar. Es gibt alles wichtige, was man braucht von Arzt und Apotheke über mehrere kleinere Supermärkte, Souvenirshops bis zu diverse Tavernen, Cafes, Disco und natürlich nicht zu vergessen die italienische Eisdiele. Im Mai merkte man schon, dass noch Vorsaison ist. Es war noch relativ wenig los im Ort. Der Strand war auch noch ziemlich leer.

Sarti

Das Programm: Geboten wurde von den Teamern eine ganze Menge. Fast täglich gab es Fahrradtouren, Wanderungen und Fitnessprogramm. An Fahrradtouren habe ich die Joghurt-Tour mitgemacht, bei der eine Pause in einer Taverne am Strand gemacht wird, wo es superleckeren Joghurt mit Honig und Nüssen gibt, absolut empfehlenswert. Allerdings fand ich’s bei der Hitze – wir hatten um die 30 Grad- und mit den Bergen nicht ganz unanstrengend. Gewandert bin ich mit in die Protokali-Bucht, was eine ca. 3-stündige Wanderung zunächst durch Gebüsch und später am Meer entlang war. Des weiteren war ich bei einer Quellenwanderung und einer Kombination Bike und Hike dabei, bei der wir nach einer kurzen Fahrt mit dem Fahrrad ein Bachbett entlang gewandert bzw. zum Teil geklettert sind. Auch diese Tour fand ich sehr gut. An Fitness gab es mit Aqua-Jogging über Nordic Walking, Calanetics, Bauch- und Rückentraining eine große Auswahl. Sehr entspannend war die Meditation/Traumreise nach einer anstrengenden Wanderung und ich war nicht die einzige, die gleich mal dabei eingeschlafen ist. Nicht zu vergessen, Beach-Volleyball stand auch auf dem Programm. Ach ja, wer wollte, konnte einen Surfkurs machen.
An Ausflügen gab es eine geniale Bootstour mit Baden in verschiedenen Buchten mit türkisblauem Meer und Grillen am Strand, Rückfahrt mit Sonnenuntergang. Des weiteren konnte man an einer Kajak-Tour teilnehmen.
Auf einem Wochenplan konnte man sich über die angebotenen Aktivitäten informieren und am Vorabend anmelden. Es gab so um die 20 Räder und mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad der Touren gab es auch nicht mehr so viele Anwärter auf die Räder.
Abends gab es Programm an der Hotelbar von der Welcome-Party über ein Quizabend zum Farewell-Abend. Aber auch in Sarti laden diverse Tavernen am Meer und Bars ein.
Und übrigens zum Lesen meiner mitgebrachten Bücher bin ich nicht gekommen. Langeweile kam wirklich nicht auf.

SartiDie Leute: Wir waren eine Gruppe von ca.45 Leuten, soweit ich dass überblicken konnte kamen viele alleine. Es war kein Problem, mit anderen in Kontakt zu kommen, da die Leute sehr aufgeschlossen und nett waren. Ich ging das „Risiko“ ein und buchte ein halbes Doppelzimmer in einem 4er Appartement. Ich kann sagen mit meiner Zimmerkollegin hat es super geklappt. Auch mit dem 3. Mitbewohner unserer „WG“ hatten wir Glück. Die meisten Leute blieben eine Woche, wir auch, wobei wir noch gerne länger geblieben wären…

Die Teamer: Es gab ein Radteamer, eine Teamerin für die Wanderungen, ein Teamer für den Wassersport, der allerdings sonst nicht am Programm dabei war und die Teamerin für Fitness. Zum Wassersportteamer kann ich nichts sagen, da ich da nicht mitgemacht habe, die anderen drei waren sehr engagiert und trugen zur guten Stimmung bei. Danke an Anja, Ela und Roland.

Die Anlage: Es ist eine gepflegte Hotelanlage mit Swimming-Pool, Bar im Freien, einem Gehege mit vielen Landschildkröten und überdachten Tischen für Frühstück und Abendessen. Unser Appartement lag im 2. Stock und hatte einen schönen Balkon, auf dem wir so manchen Abend haben ausklingen lassen. Im Sommer sind möglicherweise die Zimmer weiter unten angesichts der Hitze etwas besser. Täglich wurde nass gewischt, was bei dem Sand, den man doch mit ins Zimmer schleppt, eine gute Sache ist. Zum Meer sind es nur wenige Meter über die Dünen.

Das Essen: Es gab eine reichliche Auswahl zum Frühstück inklusiv dunklem Brot und Müsli. Abends gab es ein sehr leckeres Salatbuffet, dann einige warme Speisen und noch Dessert. Ein paar fragten sich, ob der Hauptgang denn so typisch griechisch war und vermissten Gyros und Moussaka bzw. das, was man halt so aus den deutsch-griechischen Lokalen kennt. Nun es hat auf jeden Fall gut geschmeckt.

Sarti

Alles in allem: Ein toller Urlaub, den ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann. Sowohl für die, die viel Sport machen wollen als auch für die, die völlig relaxt Sonne, Strand und Meer genießen wollen. Beide kommen in Sarti auf ihre Kosten.

Cornelia F.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere