1. November 2010

Reisebericht Sarti 07.10-21.10.2010

Reisebericht von Andrea Hellfaier [andrea.hellfaier at ewetel.net]
FROSCH Reiseziel Sportclub Hotel Pontos in Sarti, Griechenland

Für Sari-Interessierte 🙂

Zunächst das Negative: 1. Das Wetter!!! 2. Kein Kaffee oder heißes Wasser für Abreisende vor 8:30 Uhr – das war`s!

Jetzt ALLES andere: ich selbst lese eher selten Reiseberichte. Und wenn doch, bin ich bei sehr positiven Berichten immer etwas skeptisch, weil`s ja immer subjektiv ist – ABER über diesen Urlaub MUSS ich einfach für die Nachwelt schreiben und kann es leider nur in Superlativen ausdrücken. Und Entschuldigung, dass es soviel ist.

Das Fazit zu Beginn: ES WAR UNGLAUBLICH TOLL!

Wieso?

Ein riesiges Lob an die Teamer Vorort!!! Die Mädels und Jungs haben dafür gesorgt, dass wir uns stets sehr wohl gefühlt haben, für jeden die richtige Aktivität dabei war und wir extrem viel Spaß hatten!

Danke an Laura! Du hast dich super um alles gekümmert und hast trotz Monsunregen die Leute mit einem Lächeln motiviert!

Danke an Nina! Deine herzliche und erfrischende Art ging mir echt ins Herz. Du bist richtig klasse, sollst noch viele Gäste damit beschenken und ich wünsche dir das Beste!

Danke an Georg! Dafür, dass du immer lieb warst, wenn ich mit Musikwünschen genervt habe und zudem die Musik gespielt hast, die ich hören wollte – außer Söhne Mannheims ,-). Danke für die GPS Ouzosuche in der toten Stadt und die coole Techniktour. Ich hab viel gelernt!

Danke an Olli! Irgendwie müssen die Götter auch bei deiner Zeugung die Hände im Spiel gehabt haben, da ich noch nie jemanden mit so unglaublich vielen Talenten getroffen habe und der die Menschen mit soviel Sonne bestrahlt. Vor allem bei diesem vielen Regen, den wir hatten!

Ein perfekt, professionelles und cooles Team!

Aber das war noch längst nicht alles, was den Erholungs- und Spaßfaktor ausgemacht hat. Sarti ist wirklich wunderschön! Ich selbst finde oft, eigentlich sieht jeder südlicher Küstenstreifen irgendwie gleich aus. Aber nicht dort!

Tolle Buchten, 1a Wasser, der Athos, lange Strände, gemütliche Tavernen, grüne Olivenbäume und Berge, blühende Erika überall, … . Vor allem zu dieser Reisezeit ist diese Halbinsel toll, weil sie so gut wie urlauberleer ist. Wir hatten alles nur für uns und konnten die Landschaft total natur belassen genießen – so schön! Da ich hauptsächlich mit dem Bike unterwegs war, kann ich nichts über die Wanderungen sagen. Von den anderen Gästen weiß ich aber, die waren stets genauso begeistert, wie die Biker.

Was auch immer toll war, war das Meer! Egal ob ruhig mit Sonne oder wild mit Wind und Regen! Die Temperaturen der Luft und des Wassers haben mich doch viel öfter ins Wasser getrieben, als ich vorher dachte!

Natürlich steht und fällt auch immer viel mit den Gästen. Da ich in der ersten Woche schon soviel Spaß, Party, gute und lustige Gespräche hatte, war ich ganz traurig als Truppe 1 (ca. 40-45 Leute) nach Hause fuhr. Ca. 10 weitere Gäste aus der ersten Woche blieben wie ich noch die zweite und letzte Woche in Sarti. Was soll ich sagen, die Truppe 2 (ca. 65 Leute) hat den Spaß- und Erholungsfaktor der ersten Woche absolut würdig hochgehalten!

Wer mal erleben möchte, dass auch Lehrer echte Spaßmenschen sind oder sich von seinen Vorurteilen gegenüber diesem eigenartigen Volk befreien möchte (und ich darf das schreiben, bin selbst eine), kann ganz beruhigt in den Ferien fahren. Der Geschlechteranteil ist ausgewogen und die Gäste waren so im Alter von ca. Ende 20 bis Mitte 50. Insgesamt alles wirklich nette, aufgeschlossene, partytaugliche und sportliche Menschen, super! Der coolste war aber eindeutig Gerhard (64 Jahre) – lieber Gruß ,-)

Besonders gut gefallen haben mir die privaten Touren. Es ist so einfach mit netten Menschen nen tollen Tag zu verbringen! Einfach morgens beim Frühstück mal fragen, wer Lust hat und dann geht`s los. Frauen: die Männer sind sehr umsichtig, auch wenn frau kein Bikerprofi ist. Sie schauen, ob frau noch da ist! Sie warten! Sie passen sich deinem Tempo an! Und sie haben immer Lust nach einem Tourabschnitt ein leckeres Mythos zu trinken!

Mir persönlich hat das Hotel Pontos sehr gut gefallen! Es ist sehr gemütlich und schön. Vom Manager bis zu den Putzfrauen – alle total freundlich und kompetent! Besonders zu erwähnen ist Vangeli, der Barkeeper. Jeder Abend musste der Arme bis in die Puppen die deutschen Partygäste versorgen und er war immer sooooo lieb dabei J

Grundsätzlich findet auch jeder in Sarti genau die Aktivität – oder auch keine – die er möchte! Tolle Biketouren, tolle Wanderungen, Segeln und Surfen (immer eure Scheine mitbringen!), Kanufahren, Volleyball, Tischtennis, diverse Gymnastik oder einfach mal rum sitzen, lesen oder mit anderen Karten spielen. Egal, wer was gemacht hat, alle waren immer zufrieden.

Jetzt zum Partylife! Ich kann eigentlich nur sagen – sex, drugs an rock`n roll! Hammer! Und die öffentliche Partyzone am Strand, im Ort oder in irgendwelchen tollen Buchten, war schon im Winterschlaf. 14 Abende und Nächte war die Poolbaar meine Herberge bis oft spät in die Nacht. Wir haben extrem viel getanzt und gefeiert. Selbst an den Tagen als „ruhiger Barabend“ war, haben wir Vangeli oder Georg genötigt, sie sollen doch bitte Musik zum Tanzen spielen. Sehr lustig auch die Mottopartys J Das Geschlechtertauschmotto sollte auf jeden Fall beibehalten werden. Die Jungs sehen in kurzen Röcken einfach zu sexy aus!

Also, wer jetzt noch nicht das Gefühl hat: „Sarti – ich komme“ muss mich persönlich ansprechen und ich gebe noch mal alles für die Überzeugungsarbeit! Für mich war im Urlaub schon klar, ich komme noch mal im Sommer nach Sarti, wenn die Partyzonen leben. Allerdings werde ich danach wohl bei Frosch einen Aufenthalt in der Betty Ford Klinik beantragen J.

Sarti, bis zum nächsten Mal!

Andrea

Ein Gedanke zu „Reisebericht Sarti 07.10-21.10.2010

  1. Lutz

    Zitat
    „Danke an Olli! Irgendwie müssen die Götter auch bei deiner Zeugung die Hände im Spiel gehabt haben, da ich noch nie jemanden mit so unglaublich vielen Talenten getroffen habe und der die Menschen mit soviel Sonne bestrahlt. Vor allem bei diesem vielen Regen, den wir hatten!“
    besser hätte ich es nicht ausdrücken können ;-))
    Viele Grüße
    Lutz
    (ich war Ende Mai in Sarti)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.