20. Februar 2008

Die Schweiz: Wintermärchen in Heidis Heimat – der Gipfel der Welt

Reisebericht von Sabine Gruber (sabine251 at freenet.de)
FROSCH Reiseziel Sportclub Post Frauenkirch in Davos, Schweiz

Vorab schon mal: es war eine super schöne Woche mit genialem Pulverschnee, super Wetter, super Sicht und netten Leuten…

Davos

leider nicht meine Spuren

Davos

Es hat alles wunderbar gepasst.

Davos

Ich habe lange überlegt bevor ich die Reise gebucht habe, ob ich nicht doch lieber Österreich, St. Anton (mein Lieblingsskigebiet) buchen soll, aber jetzt bin ich richtig froh, dass ich das mitgemacht habe. Klar hatten wir sehr viel Glück mit dem Wetter und Schnee, wenn ich nur Eisplatten gehabt hätte, würde ich vielleicht nicht so begeistert schreiben, aber schon allein wegen der schönen Aussicht würde ich diese Tour noch mal machen.

Davos: Größter Bergferien-, Sport- und Kongressort der Alpen und höchste Stadt Europas, bietet ein hervorragendes touristisches Angebot.

Davos

Der weltberühmte Wintersportort erstreckt sich über 4km von Davos Dorf nach Davos Platz, Langläufer finden Ihre Herausforderung auf ca 150 km präparierten Loipen inklusive Nacht und Hundeloipe ( wusste bis jetzt nicht, das es so etwas gibt), aber in Davos ist wirklich nichts unmöglich.
Für Eisläufer und Curlingspieler ist bestens gesorgt worden: 2 Kunsteisbahnen und Europas größte Natureisbahn (20.000 qm). Spaß pur findet man auch auf der 2,5 km langen Naturrodelbahn.

Für Aktive lässt das Hallenbad, das Sportzentrum und die Eislaufbahnen mit Curling keine Langeweile aufkommen. Also, selbst wenn man schlechtes Wetter haben sollte, wird es einem in Davos nicht langweilig.

Eine Stadt in den Bergen, ich habe es vorher nicht für möglich gehalten: Auf den edlen Promenaden locken Geschäfte mit allem was teuer ist, aber gerade auch für preisbewusste Urlauber ist das Angebot in den Seitenstraßen riesengroß. Es gibt über 100 Restaurants, ein Hallenbad, eine große Sporthalle und verschiedene Museen. Einkaufszentren und große Kaufhäuser gibt es ebenfalls in der Stadt.
In den unzähligen Cafés und Bars treffen sich die Wintersportler und lassen den Skitag ausklingen. Es gibt hier wirklich sehr viel zu schauen, und wenn man meint man hätte schon alles mögliche an Mode und Stilarten in St. Moritz gesehen, der kann von den „Davoser“ oder vielleicht waren es auch alles nur Urlauber, so wie ich, abschauen. Und ich muss sagen, ich war nicht zur Karnevals Zeit dort, aber wie sagt man so schön, jeder wie er mag.

Skigebiet Davos Klosters

  • Ca. 60 km blaue Pisten
  • Ca. 130 km rote Pisten
  • Ca. 80 km schwarze Pisten
  • 15 Kabinenbahnen; 9 Sessellifte; 27 Schleppliste, leider sehr viele Schleppliste, teilweise auch an sehr steilen Hängen
Davos

Das 5-Sterne Skigebiet Davos glänzt mit nicht weniger als 310 Pistenkilometer bis auf eine Höhe von 2.844 m und ist damit eines der größten und schneesichersten Skigebiete der Schweiz. Durch ein ausgeklügeltes System aus Bahn- und Skibuslinien sind auf 5 Skiberge gut vernetzt.

Über allem steht aber die Möglichkeit, das Skigebiet durch unzählige Off-Piste-km und Varianten zu erweitern. Diese sind markiert und vor alpinen Gefahren gesichert. Nachteil: nur Schlepplifte

Jakobshorn
Das Jakobshorn ist der Eventberg schlechthin! Auf dem Jakobshorn kommen vor allem die Snowboarder auf Ihre Kosten! Snowboarder und Freeskier werden ihren Spaß in den Halfpipes und dem Funpark erleben. Nicht nur auf den zahlreichen Pisten und Anlagen geht die Post ab, auch abseits der Pisten in den Skihütten. Aber auch hier dürfen keine schwierigen Pisten erwartet werden, dafür aber mal wieder ein atemberaubendes Panorama.
Wie man unschwer erkennen kann, ich bin wirklich begeistert von dem Panorama, dass man hier überall hat.

Davos

Auf der gegenüberliegenden Talseite befindet sich das Skigebiet Parsenn, welches von Davos und Klosters aus zugänglich und zugleich das Größte der fünf Skigebiete ist. Es bietet Pisten aller Schwierigkeitsgrade.
Auf Parsenn befindet sich die längste Abfahrt – vom Weissflühgipfel bis nach Küblis (ca.12 km). Nachtskifahren wird jeweils am Freitag angeboten.(18.45-22.00Uhr) (die schwarze Abfahrt endete direkt vor dem Haus Real.
Durch die neue Umgehungsstraße läuft der Verkehr nicht mehr direkt durch Klosters. Klosters ist ein sehr schönes, schnuckeliges Örtchen, die Talabfahrt nach Klosters ist etwas für die Seele, nicht anspruchsvoll, aber sehr schön fürs Auge.

Pischa ist eines der größten Freeride-Gebiete der Schweiz. Mit markierten und vor alpinen Gefahren gesicherten Pisten können die Freerider ein herrliches Tiefschneeparadies genießen.
Im Skigebiet Pischa sind zwei Skilifte (Mitteltäli I und Flüelamäder) und die Luftseilbahn in Betrieb. Für die Freerider werden drei Pisten markiert und vor alpinen Gefahren gesichert, aber nicht präpariert. Drei Pisten sind weiterhin präpariert und auch die Rennpiste steht für Trainings und Skirennen zur Verfügung. Neu ist ein Boardercross eingerichtet und für Schneeschuhwanderer ist ein Track ausgeschildert. Für die wagemutigen Schneesportler besteht die Möglichkeit, auf Pischa Airboards zu mieten. Diese dürfen auf dafür vorgesehenen Routen gefahren werden und mit der Luftseilbahn wieder nach oben transportiert werden
Mit diesem Angebot gehen die Davos Klosters Mountains auf den wachsenden Trend des „Freeridens“ ein. Angesprochen sind sportliche Menschen, die eine Alternative und Abwechslung zu präparierten Pisten suchen. Dazu wird die Möglichkeit geboten, weitere trendige Sportarten und andere spezielle Schneesportgeräte auszuprobieren.

Zudem sind ein Avalanche Training Center, Ausbildungsprogramme für Lawinenhunde und Bergführer, SAC oder Jugend und Sport sowie Übernachtungsmöglichkeiten für Gruppen ein fester Bestandteil des Angebotes.

Apres Ski/ Nightlife
Hier nur eine kleine Beschreibung zu den unendlichen Möglichkeit nach dem Skifahren auch noch aktiv zu sein:
Die Boarder treffen sich in der Bolgenschanze, die Skifahrer an der Parsenn-Hütte. Andere genießen noch die letzten Sonnenstrahlen auf der Sonnenterrasse der Rinerhornhütte. Hier darf man natürlich keine Vergleiche zu den „Österreichern“ stellen.
Für Nachtschwärmer ist Davos geeignet. In Davos geht das Vergnügen nach dem Après-Ski noch weiter. Egal, ob im rustikalen Fonduestübli, in der urig-gemütlichen Alphütte oder im luxuriösen Gourmettempel – die Möglichkeiten sind unbegrenzt. (5 Diskotheken und 3 Tanzlokale)
Auch Theater-, Konzert-, Kino- oder Casinobesuch Liebhaber finden in Davos genug Unterhaltung, Pianobars, Clubs… „nix ist unmöglich“, man muss nur das entsprechende Kleingeld haben.

Davos

Das Hotel Post Frauenkirch
ist ein schönes rustikales Haus, nicht direkt an der Skipiste, aber mit Bus und Bahn kann man ohne große Probleme die Skigebiete erreichen.
Das Hotel hat einen schönen Saunabereich und die Frosch Teamer bieten für jeden Geschmack ein entsprechendes Programm an, Schneeschuhwandern, Hüttenabend, Langlaufsteps, Skigebietseinführungen, Cocktailabende ….. wo jeder mitmachen kann aber nicht muss!
Skiservice ist in dem Haus auch möglich, wird über Nacht hervorragend von den Frosch Teamern erledigt (wachsen 8,– Euro) Kann ich nur empfehlen.

Davos

Am Morgen gibt es das reichhaltige Frühstücksbüffet, Kraft für den Start in den Tag, danach könnt ihr euch Lunchpakete zubereiten und am Abend verwöhnt euch die Köchin mit einem 4-gängigen Abendmenü. Das ist das genialste an dem Haus, selbst auf Sonderwünsche stellt sich das Küchenteam ein. Ich habe noch nie eine Woche lang so lecker gegessen, leider hat sich dieses gute Essen auch schon an meinem Körper extrem, als Hüftgold, bemerkbar gemacht, aber das war mir der leckere Nachtisch wert. Es ist schon beneidenswert, wenn jemand so lecker kochen kann. Von hier aus nochmals ein dickes Lob an das gesamte Küchenteam. .
Einmal in der Woche bleibt die Küche kalt. An diesem Abend hat man die Möglichkeit, mit den Teamern an einem organisierten „Hüttenabend“ am Jakobshorn teilzunehmen.
Käsefondue und Rösti stehen zur Auswahl, nach dem Essen wird getanzt und danach mit der Gondel wieder runter, mit super schönen Blick auf Davos.
(Da ist es wieder, der schöne Blick, aber keine Sorge, ich erwähne es bestimmt noch ein paar Mal in diesem Bericht ☺)
Wenn Euch trotzdem alles zuviel wird in dem Haus, könnt Ihr auch in dem Schneehotel auf der Parsenn übernachten ☺ Habe ich aber nicht ausprobiert, ist auch glaube ich nichts für mich, da ich so eine Frierhippe bin.

Davos

In unserer Woche hatten wir die Möglichkeit an 3 Tagen mit Martin, Fahren mit den PROS`S, einem ehemaligen Rennläufer aus dem B Kader, der jetzt die Firma Head vertritt, zu fahren. Er hat auf Wunsch jeden einzelnen Fahrstil kritisiert und entsprechend verbessert. Dies hat sehr viel Spaß gemacht und es ist erschreckend wie schnell man als Flachlandtiroler mit einem „Head“ Ski werden kann.

Es war einfach eine geniale Woche, super Schnee, schönes Wetter, lecker Essen, es hat halt alles gepasst, ich werde die Schweiz vermissen, besonders diese leeren Pisten und die geniale Aussicht und natürlich die Küche, Schade wenn man selber keine gute Köchin ist.
Nee, wat war et wieder schööööön.

Davos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.