10. Juni 2007

Learn to Ski in Crans Montana

Reisebericht von Ines Claussen (i.claussen at web.de)
FROSCH Reiseziel Sportclub Carlton in Crans Montana, Schweiz

Als nach Süddeutschland verzogener Flachländer hat man es zwischen skibegeisterten Kollegen schwer und so stand die Entscheidung im Januar fest: Ich werde es mit dem Skifahren in den Bergen zu versuchen. Dazu sollte es ins Carlton den Froschsportclub in Crans Montana gehen. Hier gab es alles, was es für einen perfekten Skiurlaub bräuchte: Ein „Rund-um-sorglos-Packet“ für Anfänger zum Skifahren lernen, eine wunderbare Sauna auf dem Dach des Sportclubs zum Entspannen und Muskeln aufwärmen, sowie weitere Angebote, falls Skifahren eben doch nicht mein Ding sein sollte.

Crans Montana

Da es für meine Region leider keine Froschreisezüge gibt, habe ich mich für den Schlafbus entschieden. Obwohl ich fast als letzte ein bzw. als erste wieder aussteigen musste, hat sich Schlafbuszuschlag gelohnt. Es ist doch wesentlich bequemer lang ausgestreckt zu reisen, als sich in einem normalen Bussitz zusammengerollt durch die Gegend schuckeln zu lassen.

Crans MontanaDer Bus war relativ pünktlich und nach einer kurzen Umbaupause ging es ohne weiteren Zwischenstopp in die Schweiz. Gegen zehn kamen wir im Carlton an. Das Frühstück wartete bereits und Marcel, der Hausleiter, versorgte uns mit den ersten wichtigsten Infos zum Haus, zur folgenden Woche und natürlich zur Schneelage auf den Pisten.

Für uns Anfänger gab es dann gleich die erste spannende Aufgabe: Material ausleihen. Zum Skischuhe leihen wurden wir zum Sportgeschäft im Ort geschickt. Aber wie soll ein Anfänger dem französisch sprechenden Verkäufer klar machen, das der Schuh zwar lang genug, aber auch zu breit ist? Und wie muss ein Skischuh überhaupt sitzen? All diese Fragen waren letztlich egal, da es im Verleih nur den Standartstiefel gab, der eben mal mehr und mal weniger passt. Mit Ski, Stöcken und Helm wurden wir später an der Skistation im Sportclub selbst bestens versorgt.

Gegen 16 Uhr konnten wir unsere Zimmer beziehen. Jetzt lernte ich auch meine zweite Doppelzimmerhälfte kennen, was soll ich sagen, es klappte von Anfang an alles gut. Unser Zimmer lag im dritten Stock direkt unter der Sauna. Es verfügte als Zimmer der Kat. B über ein eigenes Bad, einen Balkon und sofern die Wolken nicht zu tief im Tal hingen über einen super Blick auf die Viertausender auf der anderen Talseite.

Crans Montana

Am Sonntagvormittag wurde es ernst, der Anfängerskikurs mit den froscheigenen Skilehrern startete. Mit der Kurzskimethode, wie sie im Froschkatalog beschieben ist, sollten wir die kommenden Tage intuitiv Skifahren lernen. Zunächst gondelten wir zum Skischulgelände, wo wir uns mit einfachen Übungen in fast ebenem Gelände an die rutschigen Bretter unter unseren Füßen gewöhnen konnten. Nach einer guten Stunde üben ging es zur ersten „richtigen“ Piste, die wir bis zum Mittagessen bewältigten. Leider fiel just in diesem Moment der etwas betagte Tellerlift aus, so das wir die Piste nun in ihrer vollen Länge bergwärts stapfend und skitragend bewundern konnten. Die Mittagspause zusammen mit den anderen Fröschen auf der Hütte war dafür noch mal so schön.
Ein absoluter Pluspunkt des Sportclub Carlton ist seine Lage, so sind es nur ein paar hundert Meter bis zur ersten Gondel. Das schweißtreibende Skier tragen kam nur sehr selten vor, was ich durch den Ausfall des Liftes erst wirklich zuschätzen weiß.

Crans MontanaMit dem Wetter hatten wir anfangs leider nicht so großes Glück, es stürmte auf den Gipfeln und die Pisten weiter oben waren geschlossen, so dass sich alle Skiläufer auf den verbliebenen Abfahrten tummelten. Der Mittwoch bescherte uns dafür super schönen Neuschnee und Sonnenschein für den Rest der Woche. Die Pisten waren gut präpariert und wir lernten fleißig. Für einige aus unserem Kurs stand nun der Umstieg auf längere Ski an. Wer noch nicht so sicher war, fuhr einfach auf den kürzeren weiter. Dies war allerdings kein wirklicher Nachteil, da sich die kurzen Bretter wunderbar einfach in die Kurve drehen und einem das Skifahren echt leicht machen.

Der Learn to Ski-Kurs hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir haben viel gelernt und sind teilweise an unsere Grenzen gekommen, vor allem als die Ski länger und die Pisten steiler wurden. Ein großes Lob verdienen dabei Frosch-Skilehrer, die sehr gut auf uns aufgepasst haben und die Skistation, die uns mit der entsprechenden Ausrüstung sehr gut versorgt hat. Für alle die Ski fahren lernen wollen, kann ich die Kurzskimethode, nach der Frosch lehrt nur empfehlen. So hatte ich von Anfang an das Gefühl Ski zufahren und nicht nur im Schneepflug den Berg auszubremsen. Wer dann noch Wert auf gutes Essen und eine Sauna mit schöner Aussicht legt, für den ist der Froschsportclub in Crans Montana ein perfekter Ort.

Alles zusammen war es ein super schöner Urlaub. Für mich steht fest, ich werde ganz sicher weiter Ski fahren. Stellt sich also im nächsten Jahr die Frage: Wo soll’s denn hingehen – wieder ins Carlton? Und einfach nur Skifahren? Oder wieder ein Skikurs – dann aber als fortgeschrittener Anfänger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.