8. Juni 2007

Reisebericht Canazei März 2007

Reisebericht von Michael Klehr (mklehr@freenet.de)
FROSCH Reiseziel Hotel Maria Teresa, Canazei di Alba, Dolomiten

Anreise
Bin in Frankfurt zugestiegen, die Abfahrt war für ca. 01:30 h geplant, das klappte gut. Die Teilnehmer aus dem Ruhrgebiet hatten es besser, insbesondere hatten sie mehr von den buchbaren Liegeplätzen. Die Fahrt verlief angenehm und brachte uns gegen Mittag nach Canazei.

Natürlich wurde viel spekuliert, wie gegen Ende des sehr milden Winters die Pistenbedingungen sein würden. Die Internet-Informationen waren positiv, aber was daran war Schönfärberei?
Nach Verlassen der Autobahn und etwa einstündiger Fahrt durch fast schneefreies Gebiet sank unsere Hoffung. Aber dann sahen wir Liftanlagen in Betrieb und volle Parkplätze davor, dann konnte es nicht allzu schlimm sei, mehr dazu später.

Dolomiten

Der einzige Diskussionspunkt während der gesamten Reise war, dass ein früherer Start des Busses eine unterbrechungsfreie Nachtruhe (der Stopp in Frankfurt wäre eher) und die Ankunft am Morgen bedeuten würde. Damit hätte man mehr vom Ankunftstag.
Das Betreuungsteam erklärte dazu, dass dies mehrfach angesprochen worden sei. Das Hotel Teresia (Familienbetrieb) könne/wolle das nicht bewältigen, deshalb ließe sich nichts ändern, schade.

Hotels
Leider kann ich keine Bewertung des Hotels Conturina treffen und will auch nichts Gehörtes weitergeben. Die 6 Teilnehmer, die dort gebucht hatten, sagten nichts Negatives und wurden vom Betreuungsteam gut in Informationsfluss und Aktivitäten eingebunden.
Außer den Fröschen (ca. 20 Personen) waren wenige italienische Gäste anwesend und zwei „Wiederholungstäter“, die selbst gebucht hatten. Auch in unserer Gruppe gab es mehrere Wiederkehrer, wenn das nicht für positive Erlebnisse spricht!!
Besitzer und Personal sind freundlich, Zimmer und Service sind OK, die Verpflegung gut und reichlich. Die Sauna ist klein, das war aber kein Problem.

Betreuung
Martina und Geert sind engagiert, schon einige Zeit in diesem Job und vor Ort, das macht sich angenehm bemerkbar. Martina integrierte alle, stellte schnell gute Laune und Gruppengefühl her. Geert ist für sportliche Aktivitäten zuständig, organisiert die Materialleihe (günstig!) effektiv und hat wirklich viel los. Beide kümmerten sich auch um individuelle Anliegen.
Die Aufteilung in 2 Gruppen für starke bzw. eher genießerische Fahrer klappte, die Streckenauswahl war angepasst. Die Durchführung der Touren war professionell und auch bzgl. Eventualitäten abgesichert. So stand bei der langen Tour zur Lagazuoi (wenigstens kann ich den Namen recht verständlich aussprechen, siehe unter „Skigebiet“) Transport im Pkw bereit, dito nach dem Besuch von späten Veranstaltungen im Ort.
Zum Abendprogramm gehörten Bowling im Hotel nebenan, Snow Tubing (auf einem großen luftgefüllten Reifen geht’s eine Art Bobbahn hinunter, das macht bei guten Bedingungen einen Riesenspaß), eine Kleinausgabe von Fire & Ice, eine Fackelwanderung, Discobesuch und mehr.

Skigebiet
Das Gebiet ist in der Größe vergleichbar mit Trois Vallees und dem Zillertal.
Die Pistengebiete von Canazei, Wolkenstein, Arraba, St. Ulrich, Corvara, Kolfugsch und weiteren Orten sind durch überwiegend gut nutzbare Pisten bzw. Transportanlagen verbunden. Dies bildet den gut beschilderten Rundkurs „Sella Ronda“ dar, den man im oder gegen den Uhrzeigersinn befährt. Die Entfernungen sind überschaubar, so dass man sie problemlos in einem Tag schafft und dabei auch die in den Gebieten verweilen kann. Natürlich kann man auch in einem Gebiet bleiben und nachmittags zurückkehren.

Dolomiten

Im Skipass eingeschlossen sind eine Unmenge Gebiete, die man, kann kennen lernen und genießen kann. Pedraces, Alba/Pozza, Sankt Christina, Sankt Ulrich und sogar die Seiseralm sind benachbart und auf Schnee erreichbar, die anderen per Bus oder Pkw. Dazu gehören große Namen wie Cortina, Bormio etc. und spektakuläre Pisten wie die Damenabfahrt von Olympia 2006 nach Sankt Christina hinein.

Die Höhenlage und umfangreiche Pistenpflege sichern gute Schneebedingungen incl. Neuschnee bis in den April. Die Pisten sind zutreffend meist als rot markiert, bei Corvara sind viele blaue Pisten. Das Gebiet Marmolada befuhr ich nur teilweise, weil es exponiert liegt und deshalb eisig war (Boarderleid, man sieht hier insgesamt wenige). Wegen Sturm war ein Teil gesperrt, und an anderen Stellen blies es Menschen und Schnee weg.
Den Pistenplan findet man z.B. unter http://www.schneehoehen.de.

Lagazuoi ist eine ca. 6km lange Abfahrt, die bereits zum Gebiet Cortina gehört und deshalb mit längerer Anreise auf dem Schnee, per Bus und Seilbahn erreicht wird. Sie verläuft spektakulär zwischen nahen, schroffen, hohen Felswänden und ist sicher ein einmaliges Erlebnis.
Auf der Rückreise kann man sich von einem Pferdeschlitten über ein ebenes Stück ziehen lassen (die Boarder haben Sitzplätze), auch nicht alltäglich.
Wir waren freitags nach einem Schlechtwettertag dort und mussten viel warten. War das normaler Andrang, entstand er wegen der Sperrung am Vortag oder weil viele Abreisende diesen Höhepunkt für den letzten Tag aufgespart hatten?

Dolomiten

Abreise
Lief glatt wie alles. In mehrere Etagenbädern und der Sauna konnte jeder vor der Abfahrt ohne Hektik duschen.

Meine Bewertung
Wichtig waren mir ein großes Gebiet, Einzelzimmer (gibt es als Busreise selten!) und ein bezahlbarer Preis. Das habe ich unbedingt bekommen, Leistungen und Preis waren absolut OK. Hatte gutes Wetter und tollen Schnee, also war es ein Riesenurlaub!

Das Besondere an diesem Gebiet ist das Fahren unmittelbar vor gewaltigen Steilwänden (beim Langkofel an die 1000m). Weil sie oft senkrecht aufragen und man so nah dran ist, wirken sie auf mich imposanter als z.B. die Eigernordwand in Grindelwald/Wengen. Die über den Tag wechselnden Lichtverhältnisse bieten immer neue Eindrücke.

Anregungen

  • Siehe oben: frühere Abreise auf der Hinfahrt.
  • Vielleicht könnten man eine oder mehrere Bustouren zu Gebieten außerhalb der Sella Ronda anbieten, natürlich freiwillig und gegen Zuzahlung. Wie sonst könnte man auch Cortina, Bormio etc. kennen lernen?
    Möglicherweise wurde das schon versucht und wieder eingestellt? Ein Teilnehmer sagte, ein deutscher Veranstalter hätte das im Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere