5. Juni 2007

Saalbach-Hinterglemm – Karneval 2007

Reisebericht von Roland Müller (rolmue_73 at gmx.de)
FROSCH Reiseziel Sportclub Thuiner in Saalbach-Hinterglemm, Österreich

Was für eine Saison! Eigentlich wollte ich schon vor Weihnachten in den heißersehnten Skiurlaub aufbrechen, aber das Wetter macht einen Strich durch die Rechnung: viel zu warm und kaum Schnee in Sicht. An einigen Mess-Stellen das wärmste Neujahr seit Wetteraufzeichnung und auch im neuen Jahr lässt der Winter auf sich warten…
Etwa im zwei Wochen Rhythmus werfe ich immer wieder einen Blick auf die Internetseiten der Skigebiete und die Einschätzung von Frosch wie denn die Lage so aussieht. Damit dann überhaupt noch was aus dem Skiurlaub wird habe ich schließlich gebucht und die Karnevalswoche auserkoren. Saalbach-Hinterglemm ich komme!

Saalbach-Hinterglemm

Freitagabend um 22 Uhr geht es mit dem Schlafbus in Köln Deutz los (der Bus ist ein wenig früh dran, aber es steigen nur drei Leute in Köln zu so dass wir zügig weiter können). Kurz vor Frankfurt wird der Bus umgebaut und es könnte eine ruhige Nacht werden – doch es sind ein paar Leute an Bord die Schlafbus mit Partyexpress verwechselt haben… – Schade! Im Bus war es zwar eng, aber doch relativ gemütlich um liegend ans Ziel zu kommen.

Samstag morgen nach dem Rückbau der Schlafplätze in normale Sitze auf dem letzten Rastplatz in Deutschland empfängt uns Österreich mit schönem Wetter aber wenig Schnee – war das wirklich eine gute Idee mit dem Skifahren?
Um 9 Uhr erreichen wir unseren Sportclub Thuiner nachdem wir einige Gäste in Saalbach abgesetzt haben. Wir werden freundlich empfangen und können gleich frühstücken. Das Frühstück ist die ganze Woche sehr umfangreich und jeder der mag kann sich mit Verpflegung für den Skitag eindecken.
Nach der Stärkung schnell die wichtigsten Infos eingeholt, in die Skiklamotten gepackt, den Skipass in Empfang genommen und auf zum Skiverleih.
Schon um 11 Uhr starten wir mit der ersten Gondelfahrt auf den Zwölferkogel und trotz der dürftigen Schneelage sind die Pisten gut präpariert und das Wetter ist genial: die Sonne scheint und kein Wölkchen ist am Himmel. Spätestens nach der zweiten Abfahrt sind die unruhige Nacht und die Müdigkeit vergessen!
Wir nutzen den Tag, sonnen am Nachmittag noch ein wenig auf dem Bergstadl und machen uns dann auf. unsere Zimmer zu beziehen.

Saalbach-Hinterglemm

Am Abend stellt sich beim Abendessen das relativ große Frosch Team (Hausverwaltung, Reiseleitung, Skilehrer, Koch und Küchenteam, Bar, etc.) vor und es gibt einen groben Überblick über die geplanten Aktivitäten der Woche. Der Abend an der Bar wird recht kurz, da doch die meisten bald müde auf die Zimmer verschwinden.

Am ersten offiziellen (Sonn)Tag starten die Skikurse, außerdem gibt es (wie auch an einigen Folgetagen) eine Skigebietseinführung durch die Teamer. Es bilden sich zwei Gruppen für „Wellness“- und „Action“-Skifahren und erstaunlicherweise schätzen sich alle recht gut ein. Es wird trotz größerer Gruppen ein richtig schöner Vormittag und man knüpft erste Kontakte.
Nach dem Mittagstreff fahren wir in kleinerer Gruppe weiter und haben noch viel Spaß bevor wir am Abend vor dem Hotel einen ersten Apresski veranstalten und die tolle Sauna testen können.
Nach dem Abendessen (immer Salat, Suppe, Hauptgang und Dessert) welches die ganze Woche richtig lecker war (danke noch mal an die Küche!) gibt es dann den Welcomeabend wo wir an der Bar das ein oder andere Bier vernichten.

Die Woche beginnt mit zwei Tagen Schneefall. Die Sicht leidet zwar etwas, aber der Schnee ist sehr willkommen und bitter nötig (traue keinen Schneehöhenangaben aus dem Internet!). Dienstag stürmt es sogar so sehr, dass auf den meisten Bergen an der Mittelstation Schluss ist – die höheren Lagen sind aus Sicherheitsgründen gesperrt. Trotzdem macht das Fahren auf dem neuen Schnee viel Spaß!
Nach einem relaxten Montagabend mit Wellnessnachmittag in der Sauna und Chill-out in der Bar bei Ski- und Snowboardfilmen geht es Dienstag zu Apresski und Hüttenabend auf die Alm und es wird Party gefeiert bevor es mit einer Fackelwanderung zurück zum Hotel geht.

Saalbach-Hinterglemm

Der Rest der Woche verläuft ähnlich, das Wetter wechselt und Donnerstag regnet es auch tatsächlich bis in höhere Lagen, dafür werden wir Freitag und Samstag noch mal mit Kaiserwetter wie zu Beginn der Woche belohnt. Abends findet noch ein Kickertunier statt, es wird Apresski gefeiert und zum Ausklang der Woche besuchen wir in kleiner Gruppe noch eine örtliche Schnapsbrennerei in Hinterglemm und lassen den Abend beim Candellight-Dinner ausklingen.

Saalbach-Hinterglemm

Die Abreise fällt schwer, doch wir nutzen den letzten Tag noch gut aus, so dass die Wartezeit für den Bus nicht zu lang wird. Dieser kommt sehr gut voran und ist schon kurz nach 3 Uhr morgens in Köln. Die Bustür öffnet sich und es schallt uns Karnevalsmusik entgegen (Karnevalssonntag) – da weiß man, dass man wieder zu Hause ist!

Abschließend muss ich sagen, dass die Woche trotz der geringen Schneelage prima war, da in Saalbach fast alle Pisten beschneit sind. Trotzdem würde ich mir für den nächsten Urlaub wieder mehr Schnee wünschen! Da ich auch schon bei sehr guter Lage im Thuiner zu Gast war fehlte mir der Einstieg ins Skigebiet direkt vor der Haustür und die Möglichkeit ohne Skibus auszukommen und auch wieder bis fast ans Haus abfahren zu können.
Für einige hat es in der Woche vielleicht zu wenig Party gegeben, da die Mitreisenden diesmal eher von der ruhigen Sorte waren, für mich war das aber voll in Ordnung und ich habe mich neben dem Spaß auf den Pisten gut erholt. Außerdem ist in Saalbach oder Hinterglemm genug geboten um auch ohne Frosch auf die Kosten zu kommen.

Saalbach-Hinterglemm

Ich bin sicher mit Frosch bei entsprechender Schneelage auch noch andere Ziele anzusteuern – in diesem Sinne: Ski Heil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere