22. Februar 2007

Korfu 08/2006 – Ein Vergleich zu Sarti

Zum Frosch Reiseziel Sportclub Korfu, Griechenland

Da ich mich immer so wahnsinnig schwer entscheiden kann, wenn ich die Reisebeschreibungen lese, hoffe ich, dass dieser Reisebericht dem Einen oder Anderen dabei hilft, das passende Ziel zu finden. (PS: Die Fotos in diesem Bericht sind ausschließlich von Korfu)

Nachdem ich im Sommer 2005 mit einer Freundin einen wunderschönen Urlaub in Sarti verbracht habe, hat es mich 2006 mit 2 Freundinnen nach Korfu gezogen.
Auf den ersten Blick möchte man vermuten, dass es doch eigentlich alles das Gleiche sei (Griechenland, Meer, Strand, wandern, biken, Fitness etc.), doch es gibt schon ein paar Unterschiede…

Gleich vorweg: Auch dieser Sommerurlaub war einfach klasse!!

Das Hotel liegt in einem wunderschönen Garten und stellt im Ort so eine Art Oase dar. Der Pool ist umgeben von einer Liegewiese, auf der sich durch die zahlreichen Bäume auch immer ein schattiges Plätzchen findet. Liegen und Hängematten waren zwar nicht immer für alle da, aber im Gras lässt es sich ja auch bequem auf einem Handtuch liegen.

Korfu

Dies ist im Vergleich zu Sarti, wo es nur einen schmalen, gepflasterten Liegebereich um den Pool herum gab, ein Vorteil, wobei ich sagen muss, dass die dort vorhandenen Liegen eigentlich immer gereicht haben.
Das lag sicher auch an der unmittelbaren Nähe zum Strand. Auf Korfu ist das Meer zwar auch nur ein paar Schritte vom Hotel entfernt, aber der Strand dort ist sehr schmal und sehr voll.

Korfu

Die Frosch –Surf-Station, an der man dann auch immer die „Gleichgesinnten“ trifft, ist ein ganzes Stück den Strand hoch. 15 – 20 Minuten dauert es sicher. Dafür hat man dann auch ausreichend Platz um sich auszubreiten und außerdem immer einige Frösche zum Spaß haben um sich.

Korfu

Auch wenn ich es liebe, im Sand zu liegen und das Meer rauschen zu hören, habe ich mir nach mancher Biketour den Weg zum Strand verkniffen und den Pool vorgezogen, weil sich die nötige Motivation für den Weg nicht immer aufbringen ließ. 😉

In Sarti ist der Weg zum Ort ein wenig länger als auf Korfu, aber ein Supermarkt ist gleich um die Ecke. Beide Orte sind nicht riesig, aber schon ein wenig von kleinen Touriläden geprägt. Geldautomat u.ä. sind jeweils gut zu erreichen. Bars und Clubs gibt es sowohl in Sarti als auch in Agios Georgios, allerdings war ich auf Korfu nicht im Ort feiern, in Sarti hingegen habe ich ein paar lustige und nette Bars/ Clubs kennen gelernt.

Die Biketouren unterscheiden sich auch von denen, die ich in Sarti gemacht habe. Während es in Sarti – meiner Meinung nach – schönere Ziele für die Touren gab (Café del mar, Joghurt-Bucht, Ying+Yang-Bucht), gilt bei den Touren auf Korfu: Der Weg ist das Ziel. Dies soll heißen, dass die Touren in Sarti (es gab auch Technik-Touren und ähnliches, die ich nicht gemacht habe und daher über diese natürlich auch nicht sprechen kann) eher entlang der Hauptstraßen gingen. Also zwar nett bergauf und bergab aber zumeist auf Asphalt. Auf Korfu ging es eigentlich auf jeder Tour auch zu großen Teilen über Schotter, durch Olivenwälder o.ä.

Korfu

Hier empfand ich das Biken als interessanter und z.B. nach Regen auch amüsanter.

Korfu

Allerdings waren die Orte und Pausenplätze, zu denen wir gefahren sind, nicht so spektakulär. So waren die Pausen auf Korfu auch meist kürzer, während in Sarti durchaus auch mal 3 Stunden chillen am Strand zu einer Tour dazu gehörten.

Natürlich gibt es neben den erwähnten Biketouren noch viele andere Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. In beiden Orten ist eine Surf- und Cat-Station angegliedert, wo man sich Material leihen oder die nötigen Scheine erwerben kann. In Sarti fand ich es auch schön, dass man sich auch ein Kajak mieten konnte, um die Küste einmal von der anderen Seite zu erkunden. Fitness wurde auf Korfu ebenso wie auf Sarti angeboten und reichte vom Joggen, Walken, Aerobic, Aqua-Fitness bis hin zu Bauch-Beine-Po. Einen weiteren Bonus gibt es auf Korfu durch die zum Hotel gehörenden Boule- und Tennisplätze, die auch für andere Sportarten (Basketball, Fußball, Volleyball) genutzt wurden.

Während in Sarti von einem griechischen – beim Hotel angestellten – Koch gekocht wurde, lag auf Korfu auch die Küche in Frosch-Hand. Dies hatte den Vorteil, dass z. T. von uns geäußerte Wünsche nach Wiederholung eines Gerichtes bedacht wurden 😉
In beiden Fällen war das Buffet landestypisch und super lecker. Es war für jeden Geschmack und auch Vegetarier etwas dabei. Auf Korfu wurde zusätzlich für „die Kleinen“ ein Kindergericht angeboten, das aber auch des Öfteren bei den „Großen“ Anklang fand.
Die „Restaurants“ unterscheiden sich etwas.
In Sarti werden Frühstück und Abendessen auf der überdachten Terrasse direkt am Hotel eingenommen. Diese ist zwar nett und mit Blick auf den wunderschönen Garten, kann aber mit Korfu dann doch nicht mithalten. Hier gibt es das Frühstück auch direkt am Hotel auf der Terrasse oder in der Halle, das Abendessen gibt es aber in der Mango-Bar, bzw. auf deren Terrasse.

Korfu

Die Mango-Bar liegt direkt gegenüber des Hotels auf der anderen Straßenseite und ist sehr gemütlich.
Von der Terrasse hat man einen wunderschönen Blick über das Meer, bei dem das Essen noch mal doppelt so lecker ist 😉 Und den Absacker oder Kaffee nach dem Essen kann man im Loungebereich richtig genießen. Auch Sternenschnuppengucken geht hier prima!

Korfu

Partys gab es natürlich in beiden Clubs. In Sarti wurde an der Openair-Bar gefeiert. Die Abende wurden oftmals durch Spiele oder Performances der Teamer eingeleitet und nahmen dann ihren Lauf. Auf Korfu standen die Abende eher durch Deko, Styling und Musik unter einem Motto. So gab es eine 80er-Party, einen Casino-Abend oder eine Caribbean -Night. An manchen Abenden haben die Teamer uns auch durch kurze „Showeinlagen“ (einen Tanz, Singen mit Gitarrenbegleitung) begeistert oder auch zum Mitmachen bewegt. Die Partys fanden in der Mango-Bar statt und die Stimmung war immer bestens! Andere Themenabende gab es auch im Garten der Studios.

Ausflüge in „nahe“ gelegene Städte oder ins Umland werden auch in beiden Destinationen angeboten. Auf Korfu kann ich die Fahrt nach Korfu-Stadt und den Bootsausflug nach Paxos sehr empfehlen. Wobei man bei letzterem – zumindest bei dem Wind auf unserer Tour – keinen empfindlichen Magen haben sollte 😉

Korfu

Ein Unterschied besteht zwischen Korfu und Sarti noch dadurch, dass auf Korfu neben dem Hotel ein Haus mit Studios angegliedert ist. Obwohl es viele Schnittpunkte gibt (Pool, Partys, 4mal pro Woche Essen, z. T. Touren) und eigentlich auch alle Frösche zusammengehören, hatte ich doch das Gefühl, dass es sich nicht so sehr gemischt hat, da man natürlich zu den Leuten aus „seinem“ Haus engeren Kontakt geknüpft hat.

Nun zu meinem Fazit:
Mir haben beide Reisen sehr gut gefallen und ich würde auch beides sofort wieder buchen (wenn es nicht noch so viele andere Ziele zu erkunden gäbe J). Ich kann also auch keine Empfehlung aussprechen, da beide Ziele ihre Vorteile haben. Vielleicht konnte ich euch aber ja ein wenig helfen, für EURE Bedürfnisse und Wünsche das Richtige zu finden.

Bei allem was ihr bucht: Viel Spaß!

Janina

2 Gedanken zu „Korfu 08/2006 – Ein Vergleich zu Sarti

  1. Natalia

    Hallo Janina!
    Ich habe dein Kommentar zu Korfu gelesen. Tolle Sache!
    Wir fliegen mit unserer Familie (zwei Kinder) nach Korfu im Sommer. Kannst Du uns bestimmte Ausflugsorte empfehlen? Wo ist das letzte Foto entstanden? Die Bucht mit viel schwimmenden Menschen. Einfach super!
    Danke Dir.
    Natalia

  2. manuela

    Hallo Janina,

    vielen DAnk für deinen Bericht über die beiden Reiseziele, bin gerade am Planen und mir geht es ähnlich mit der Entscheidung. Aber ich glaube da du den Strand auf SArti etwas schöner beschrieben hast werde ich mich wohl für Sarti entscheiden. wie wars überhaupt mit den Mücken auf Korfu??? HAtte schon öfter davon gehört,
    ach so kannst du mir noch etwas zum Altersdurchschnitt schreiben??

    lg Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.