14. Oktober 2014

September im Hotel Vent-i-mar (Wind und Meer) in Can Picafort

Reisebericht von Dietmar Fitger (FIT-FIT at gmx.de)
FROSCH Reiseziel Sportclub Hotel Vent-i-Mar in Can Picafort, Mallorca

Can Picafort ist einer der bekanntesten Touristenorte auf Mallorca und liegt im Nordosten der Insel in der Bucht von Alcudia.

Das relativ neue, modern gestaltete Stadthotel mit direkter Lage am weitläufigen Sandstrand verfügte auch noch über eine Depandance. Die Hotel-Appartements mit Balkon und der Dach-Sonnenterrasse waren neu eingerichtet und hatten ein großzügig geschnittenes Wohnzimmer, allerdings ließen sich die Betten im Doppelzimmer nicht auseinander schieben. In der Depandance waren die Schlafzimmer ein wenig kleiner, das Wohnzimmer aber sehr großzügig.

Balkonblick Hotel

Zum Frühstück konnten wir uns am Büffet stärken, während abends uns ein Essen am Tisch serviert wurde – Nachschlag konnte man bei der freundlichen Bedienung immer bekommen.

Um das Hotel gab es vielfälltige Einkaufmöglichkeiten, Cafes, Eisdielen, Bars – alles was der Urlauber so brauchte. Die Reise begleitet haben neben dem netten Hotel Personal, die beiden Frosch-Teamer Djenka und Sebastian. Dabei übernahm Djenka die Wanderungen und „Seb“ die Radtouren. Mit dem Wetter hatten wir anfangs ein wenig Pech, und ja, es kann im September auf Mallorca regnen. Alle Rad- und Wanderttouren wurden abends kurz angekündigt (komplette Beschreibung im gelben Orden im Haus). Die Touren sollten für alle Gäste auch mit ein wenig Kondition zu schaffen sein. Einen Tag haben wir in „Palma“ genossen. Nach Palma fährt morgens der Linenbus 630 für 7,50 Euro und abends auch wieder zurück. Das Highlight hier war natürlich die Kathedrale von Palma, wir hatten eine großartige Führung in Deutsch, bei der insbesondere auch die neueren Arbeiten von Antoni Gaudi und Miquel Barcelo erklärt wurden.

Kathedrale-mit-Gaudikranz

Im Delikatessengeschäft gab es anschliessend noch eine Probe des hausgemachten Dattel- und Mangoessig vom „Jorge“.

Ein paar Radtouren mit „Seb“ bin ich ich mitgefahren, ich fand sie sehr gut, man kam ordentlich ins Schwitzen und neben der sportlichen Betätigung sah man auch so einiges von der Insel. Das Tempo in der Gruppe richtete sich nach den Gästen und es gab hier doch den einen oder anderen Ausreißer (die schnellen Fahrer), so war der Sport auch garantiert. Zwei Touren hatte ich mit Djenka unternommen, schön war die Küstenwanderung „El Sol“. Hier gab es neben der herrlichen Küstenlandschaft auch noch freie Schildkröten zu beobachten.

Wanderung-Radtour-Coll-Baix Wanderung-El-Sol Schildroete

Sehr lecker waren die Nachmittage im Frozen-Yogurt-Cafe, nur 3min vom Hotel entfernt. Yogurt-Eis sieht aus wie Softeis, schmeckt mit Früchten und Toppings aber viel besser. Abends gings gelegendlich zum Tischfussball ins Charly und wer mochte konnte dort später noch zum Tanzen bleiben – Eintritt frei und einen Freischnaps gab’s mit Flyer, die an der Hauptstrasse verteilt wurden. Nicht zu vergessen die Dachterassenparty mit Seb und „Tunnel“, dem mallorquinischen Kräuterschnaps und die Diaschau am letzten Abend mit Fotos der Woche.

In Summe hatte ich eine wunderschöne Woche mit unterschiedlichen Highlights.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere