25. Oktober 2006

SIZILIEN – Noto, Landhaus „La Corte del Sole“

Zum Frosch Reiseziel Sizilien-Noto – Landhaus La Corte del Sole

Anreisezeiten können ja so unterschiedlich sein….:
Während der erste Froschtrupp bereits das Frühstück samt Wespenbegleitung auf der Sonnenterrasse mit Meerblick im Landhaus genießen kann, rätseln wir noch zuhause beim Kofferpacken, ob ein T-Shirt mehr oder ein Pulli weniger angebracht wäre.
Als wir dann schließlich vom Taxidienst, der am Flughafen ganz brav und heldenhaft das für Italiener eher peinliche „Frosch“-Schild hochgehalten hat, im Landhaus ankommen, ist es bereits nach 22 Uhr und somit haben wir auch das Abendessen knapp verpasst. Nur gut, dass wir im voll besetzten Flugzeug ausnahmsweise in die Business Class einquartiert und so mit warmen Abendessen samt Kaffee und Kuchen versorgt wurden.
Allerdings hätten wir auch im Hotel noch etwas essen dürfen, für Spätanreisende ist also schon gesorgt…

Sonne pur am nächsten Morgen – Frühstück auf der Terrasse des alten Ölpressraums, in dem das umfangreiche Frühstücksbüffet aufgebaut ist. Wer sich das Honigbrötchen nicht mit einer Wespen-Großfamilie teilen möchte, kann ebenso im wunderschönen und originell renovierten Innenraum frühstücken. Die größte Auswahl hat man etwa bis kurz vor 9 Uhr, dann lässt die Bereitschaft Brötchen, Melonen, Kuchen oder Kaffee nachzufüllen schlagartig nach…

Insgesamt ist das Landgut mit insgesamt nur 24 Zimmer ( 8 davon sind für Frosch reserviert) idyllisch gelegen, von den Terrassen und vom Pool hat man einen wunderschönen Blick auf Meer und Naturschutzgebiet. Sandsteinboden, ein romantischer Innenhof, dezente Musik, farbenprächtige Pflanzen machen das Hotel zu einem wahren Schmuckstück. Bis auf das abgebildete Himmelbettzimmer trifft die Beschreibung des Hotels im Katalog exakt zu.

Sizilien
Sizilien

Der nächste Strand liegt 1 km entfernt und ist sowohl zu Fuß oder Bike auf Feldwegen schnell zu erreichen, es gibt jedoch auch ein Hotel-Shuttlebus dorthin, wenn man es mal ganz eilig haben sollte…
Noto liegt 5 km entfernt, im Prinzip nicht weit, allerdings ist die Strecke mit ein paar kleinen Hügeln gespickt, sodass man per Bike schon gut ins Schwitzen kommt.
Aber nach Einnahme Siziliens Spezialität, der „Granita“ ( schneeartiges Wassereis mit Limone oder Mandel), ist man rundum erfrischt!
Und natürlich kann man sich auch im Hotelbus fahren lassen.

Sizilien

Bei der „Welcome-Runde“ stellen sich für diese Woche 15 Frösche, dazu Teamerin Melanie sich und das Wochenprogramm vor. Nett ist auch gleich zu Beginn die „Auszeichnung“ der Bronze- und Silberfrösche mit kleiner Präsentübergabe.

Dann starten wir zur ersten Wanderung ins Naturschutzgebiet Vendicari, vorbei an Flamingo-Seen, Monster-Kakteen und tollen Stränden ( z.Bsp. Cala Mosca !). Später lernen wir dann noch Noto in der Abendsonne kennen. Ein hübsches Städtchen mit fast fertig renoviertem Dom, tollen Barockbauten, Treppen, Gässchen und lecker Eis!
Allerdings ist es sicher kein Ort, an dem abends der Bär oder sonst wer steppt,
meist sitzen zahnlose alte Männer an den kleinen Bars und schauen dem Treiben auf den Strassen (teils Fußgängerzone) zu.

Das 4-Gang Menü im Hotelrestaurant ist ein abendfüllendes Programm, das um 20 Uhr beginnt. Bis das froscheigene Salatbuffet, dann Vorspeise, Hauptspeise und abwechselnd (mehr oder weniger…) cremiger und fruchtiger Nachtisch verspeist ist, vergehen gut zwei gesellige Stunden. Die Weinkarte ist riesig, das Wasser gibt’s umsonst dazu.
Wer sich danach nicht sofort in die Horizontale begeben muss/möchte, lässt den Abend am Besten lustig auf der Terrasse der Bar ausklingen.
Tipp: Getränkebestellungen im Hotel mitschreiben, die Abrechnungssumme am „Zahltag“ kann schon mal ordentlich von der Realität abweichen…

Weitere Programmpunkte während „unserer Woche“ sind u.a:

* Biketour nach Noto und Avola

* Wanderung in die Cava Grande – gut 300 Meter geht es in die Schlucht hinunter, unten wartet eine grüne Oase aus glasklaren schimmernden Seen, Kaskaden, Wasserläufen und grandiosen Felsformationen.

Sizilien

* Zwischendurch wird auch Nordic Walking und anmutige Gymnastik am oder im Pool angeboten.

* Ausflug nach Syrakus, kombiniert mit kleiner Kajak-Tour
Gemütlich paddelt man unter tief hängenden Baumästen hindurch, vorbei an Schilf und Papyrus – sehr romantisch. Zu dumm, dass das Flüsschen so kurz ist, ich wäre gern noch ein Stück weiter gepaddelt.

Sizilien

In Syrakus wird das alte griechische und römische Theater besichtigt, die Höhlenwohnungen, der ehemalige Steinbruch und man erfährt etwas über das Ohr des Dionysos, aber auch über altgriechische Reinigungsgewohnheiten für die Theaterbühne………
Anschließend kann man durch die wirklich tolle vom Meer umgebene Altstadt von Syrakus bummeln, auch den Dom bzw. den Athena-Tempel sollte man innen besichtigen.

Sizilien

* Eine weitere Biketour mit Degustation diverser sizilianischer Leckereien war geplant. Aufgrund heftiger Himmelsschleusenöffnung musste dieser Ausflug dann leider nach 15 Minuten abgebrochen werden. Wer es schaffte, nicht komplett samt Fahrrad im Schlamm zu versinken, suchte Schutz unter anmutig raschelndem Schilfstauden. Nach geraumer Zeit ließ auch hier in der Botanik die Trockenheit zu wünschen übrig, und so ging es auf direktem Weg gut durchgespült wieder Richtung Hotel. Schade eigentlich, so mussten wir nach unserer Trockenlegung statt der angekündigten italienischen Köstlichkeiten auf Kekse oder Chipstüten zurückgreifen, oder aber dem Opa im Minimarkt in Lido di Noto ein perfektes Pomodore-Mozarella-Panini basteln lassen.

* Am „teamerfreien Tag“ haben sich einige Frösche Autos gemietet und Ragusa und Modica erkundet. Sehr lohnenswerte Ausflüge!
Aber auch ein netter Mountainbike-Trip durch Orangenhaine und andere Feldwege, kombiniert mit kleiner Wanderung zur Cala Mosca, bei tiefblauem Himmel und türkisfarbenen Wasser in der Felsenbucht ist unbedingt zu empfehlen!

Schön fand ich auch, dass am letzten Abend in der Bar die wirklich guten Frosch-CD’s in Partylautstärke gespielt wurden. Für meinen Geschmack könnte solch ein Abendprogramm ruhig öfter stattfinden, möglicherweise muss dazu das Hotelmanagement erst überredet /überzeugt werden…

Soweit es der Urlaubsterminplan, das Wetter und die Interessen der anderen Frösche zulassen, lassen sich noch viele weitere tolle Aktivitäten unternehmen.
Gerne wäre ich persönlich einmal ausgeritten (wird in der Nähe angeboten und von Melanie organisiert ) und natürlich hätte ich auch dem Ätna noch einen Besuch abgestattet – doch dazu sind 6 Tage Urlaub wohl einfach zuwenig und diese beiden Aktionen mussten vorerst zurückgestellt werden.

SizilienSieht also ganz so aus, als müssten wir bald wiederkommen…und auch die anderen Frosch-Stationen kennenlernen !!!

Undine & Reiner

P.S.
Schöne Grüße auch an alle, die in dieser Woche dabei waren!

Ein Gedanke zu „SIZILIEN – Noto, Landhaus „La Corte del Sole“

  1. Bettina

    Da ich auch im Oktober nach Sizizlen möchte… könnt ihr mir etwas über die Temperaturen dort sagen, wenn gerade nicht der himmelö seine Schleusen öffnet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.