10. Juli 2008

Ein bisschen wandern, biken und schöne Poolparties feiern … jeder wie er mag

Reisebericht von Sabine Gruber (sabine251 at freenet.de)
FROSCH Reiseziel Frosch Sportclub Hotel Tropical – Club 30+/- für Singles und Alleinreisende

Frosch Sportclub Hotel Kosmas

Allen, die alleine fahren, einfach gerne wandern und biken oder einfach nur die Seele baumeln lassen, kann ich diese Tour empfehlen.
Eine Woche ist viel zu kurz. Ich habe leider nicht das große Froschangebot geschafft,
da ich die Qual der Wahl hatte. Hinzu kam noch das Fitness-Angebot, wie Hallo-Wach, Wassergymnastik, Aerobic, Tae Bo , Step, Relaxing, sowie diverse Wasser- und Volleyball-Turniere und Nordic Walking. Ich hätte nie gedacht, dass mir dies soviel Spaß machen würde. Zu Hause habe ich immer die Leute mit den Stöcken im Wald etwas belächelt, aber es ist wirklich anstrengend. Möchte zwar nicht wissen, was die Griechen von uns gehalten haben, wenn wir mit Stöcken durch den Ort gestapft sind … aber was tut man nicht alles für den geschädigten Rücken.
Ein ausgiebiges Frühstücks- und ein reichhaltiges Abendbuffet mit abwechslungsreichen Vorspeisen, Salaten, Hauptgerichten und mit gefährlich leckeren Desserts haben voll meinen Geschmack getroffen. Daher musste ich an dem großen Sportangebot teilnehmen. Ich wäre sonst als Litfasssäule nach Hause gekommen.

Das Schöne bei Frosch ist: man wird zu keinem Programm gezwungen. Jeder macht soviel er will, auch ausgiebige Badetouren sind möglich. Zumal die angebotene Schiffstour sehr zu empfehlen ist: Super klares Wasser und schöne Badebuchten werden angesteuert; man hat genug Zeit zum Baden. Man fragt sich immer, warum in diesen schönen Buchten so wenig Leute sind, einfach genial.

Frosch Sportclub Hotel Kosmas

Den ortsansässigen Dive Club kann ich ebenfalls empfehlen. Ich habe den Schnorchelausflug mitgemacht. Mit einer Seelenruhe werden alle Fragen beantwortet, interessante Geschichten über Cassandra zum Besten gegeben und trotz aller Lockerheit fühlt man sich bei ihnen sehr gut aufgehoben.
Wir waren eine kleine Gruppe von 6 Leuten und sind in kleine Höhlen und unter kleinen Felsen durchgetaucht. Ich hatte so etwas vorher noch nie gemacht, aber ich werde immer wieder so einen Schnorchelausflug mitmachen. Mir hat es sehr gut gefallen.
Leider wird aus mir nie ein richtiger Taucher, da ich das mit dem Druckausgleich nicht hinbekomme.

Frosch Sportclub Hotel Kosmas

Bei den Wanderungen und Bike Touren wird man durch kleine Dörfchen geführt, die das Wort Tourismus noch nie gehört haben; keine Luftmatratzen oder sonstige Kramgeschäfte. Hätte nie für möglich gehalten, dass es so etwas in der heutigen Zeit noch gibt ☺
Landschaftlich traumhaft schön, der Ausblick lädt zum Verweilen ein. Leider kann man, wenn man in der Gruppe unterwegs ist, nie so lange stehen bleiben. Aber für unzählige Fotos sollte man sich die Zeit einfach nehmen.
Zudem finden sich unter den Fröschen immer welche, die auf eigene Faust noch mal Touren unternehmen oder die Frösche, die bereits zum wiederholten Male dort waren, die sich schon fast zu den Einheimischen zählen.

Frosch Sportclub Hotel Kosmas

Die Touren nach Possidi, Sani und Chrousso Beach haben mir sehr gut gefallen.
Ab Chrousso Beach startet auch die Boots-Tour. Super klares Wasser, türkis leuchtend, dazu der helle Sand-Kieselstrand, einfach nur schön.
Auf Chalkidiki haben die Griechen einen Faible für sehr gemütliche Cafes mit chilliger Musik und Liegen mit extrem dicken Auflagen. Sobald man sich dort niedergelassen hat, fällt einem die Weiterfahrt sehr sehr schwer. Ich kannte Griechenland bisher nur mit urigen Tavernen und unbequemen Stühlen, aber in diesem Urlaub wurden diese zumindest nicht angesteuert. Auch die angebotene Tour nach Kassandria zum Markt habe ich mitgemacht.
Würde ich aber nicht noch einmal mitmachen. Muss aber dazu sagen, dass ich nicht der klassische Marktgeher bin. Mir war da zuviel Gedränge. Hinzu kommt noch, dass es an dem Tag extrem heiß war.

Frosch Sportclub Hotel Kosmas

Einziger Wehmutstropfen an der Anlage ist, dass das Meer ca. 1 km entfernt ist. Ein spontanes Schwimmen im Meer am frühen Morgen hatte sich für mich damit erledigt. Kleine Entschädigung: dafür es gibt einen riesigen Pool.

Die Hotelanlage ist sehr schön, zwischen Baumwoll- und Olivenfeldern, sehr gepflegtem Garten und, wie schon anfangs erwähnt, mit sehr schöner Poolbar, wo sich abends immer alle getroffen haben. Da der Ort etwas entfernt war, war das abends immer unsere Anlaufstelle zum gemütlichen Klönen oder Feiern.
Der Ort hat einige Cafes oder Bistros, die man aufsuchen kann, die auch sehr schön sind. Aber wir haben uns abends nur einmal in das Örtchen gewagt. Wir waren einfach zu bequem. Es ist aber auch nur praktisch: mal eben vom Bungalow zur Poolbar, schauen wer da ist und was los ist und ansonsten wieder zurück, damit man fit für den nächsten Tag ist.

Wie gesagt: für jeden Geschmack ist etwas dabei. Selbst die Frühzubettgeher oder die wenigen Nachbarn fühlen sich durch die Musik nicht gestört. Wir hatten eine nette, gesellige Runde.
Für das Abendprogramm haben sich die Teamer auch immer etwas Nettes einfallen lassen,
Von Quiz, Verkleidungen bis hin zu lustigen Spielchen wurde alles angeboten. Wie gesagt: jeder kann, muss aber nicht mitmachen, was ich immer wieder als sehr angenehm empfunden habe.
Es war wieder einmal eine sehr schöne Woche, und wie immer ist der Urlaub wieder viel zu schnell vorbei. Aber der nächste kommt bestimmt. Man sieht sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.