16. Juni 2008

Wandern, Schwimmen (und Biken) auf Mljet im Mai 2008

Reisebericht von D. Kirschstein (d.kirschstein@gmx.de)
FROSCH Reiseziel Sporthotel Odisej auf der Insel Mjlet, Kroatien

Ruhe und Erholung in herrlichster Natur gesucht und von der absolut zutreffenden Frosch-Reise-Beschreibung im Katalog angesprochen? Dann seid Ihr auf Mljet richtig!

Meine erste Frosch-Reise, sehr spontan und kurzfristig gebucht, gefunden im von der Schwester (seit Jahren begeisterter Frosch) nur zum Blättern geliehenen Katalog, war ein Volltreffer! Begeistert und beruhigt von der präzisen Transfer-Beschreibung („nicht in Panik geraten, das Schiff kommt bestimmt“) ging die Reise Sonntag früh um 4 Uhr zu Hause los, mittags gab’s schon frische gegrillte Makrele im kleinen Restaurant am Hafen in Sichtweite unseres Hotels zu genießen. Der Transferablauf wich dann doch etwas von der Beschreibung ab, aber am Flughafen hatte ich schon die ersten Frösche entdeckt, und wir bestärkten uns gegenseitig in der festen Annahme, wir werden sicher und wohlbehalten ankommen! So war es auch, und absolut im angegebenen Zeitrahmen! Dem Vernehmen nach ist es nicht jedem so ergangen, zwischen Flughafen und Hotel ist vor allem ein ordentliches Stück Meer zu überwinden und das wird vom Transferveranstalter unabhängig von Frosch auf unterschiedliche Art und Weise überwunden.

Aber alle Mühe lohnt sich, das Hotel in wunderbarer Lage an Meer und Naturpark ist zum Wohlfühlen, täglich mehrfach habe ich die Aussicht vom Balkon meines kleinen, aber feinen Zimmers über die Bucht und in den kleinen Hafen unmittelbar darunter genossen. Neben den vielen Motor- und anderen Seglern, die täglich an- und wieder ablegten und für Abwechslung sorgten, gibt es auch etliche kleine Fischerboote, die regelmäßig durch die Bucht tuckern. Im Wesentlichen aber war es eher ganz still, die wenigen Autos spielten keine Rolle. Ein Zugeständnis an den Vorsaisontermin meiner Reise war sicher auch der Ausfall der angekündigten Tagesausflüge, die aber nicht von Frosch organisiert werden. Ein besonders großes Lob gebührt in diesem Zusammenhang unserem allzeit aktiven Teamer Uli, der in dieser Woche noch ohne Unterstützung war (Vorsaison!) und den Tagesausflugstag zur Bikepflege usw. eingeplant hatte. Er hat ganz schnell ein neues Tagesprogramm für die Gruppe angeboten und auf seinen Ruhetag verzichtet. Insbesondere seine Wanderungen waren toll, ich glaube, er kennt jeden Pfad auf Mljet und das heißt etwas, gibt es doch auch im Nationalpark nur unzureichende Wegemarkierungen! Auch hatte er in mir als einziger in der Gruppe eine vollkommene Anfängerin auf dem Mountainbike dabei und hat mich mit großer Geduld hervorragend mit dem Bike so vertraut gemacht, dass ich sehr gut mithalten konnte. Es reichte noch nicht für die großen Touren (Teilnehmer waren begeistert) , aber zum Erkunden der näheren Hotelumgebung. Und die ist für Naturliebhaber, insbesondere Wanderer ein Traum: schmale Pfade durch fast unberührten Wald, sehr hügelig, unendlich viele verschiedene Blüten, immer wieder überraschende Ausblicke auf das Meer, am Meer entlang geht es auch schon einmal über die Klippen!

In etwa 10 Minuten erreicht man vom Hotel aus auf einem Fußpfad durch den Wald das Mljet-Highlight: den sog. kleinen und großen See. Tatsächlich ist das aber ein sehr geschützt im Landesinneren liegender Teil der Adria, nur etwas wärmer und ohne Seeigel, ein Paradies zum Schwimmen, auch im Mai schon! Schwimmen unmittelbar am Hotel geht natürlich auch. Apropos Hotel: zum Wohlfühlen; es ist ein recht großes 3-Sterne-Haus, das von mehreren internationalen, auch deutschen Reiseveranstaltern angeboten wird. Einen so prompten Service habe ich schon lange nicht mehr erlebt! Besonders freundliche Menschen überall, die hervorragend deutschsprachige Vesna an der Rezeption war unbezahlbar in allen Lebenslagen. Ich gehe davon aus, dass man sich inzwischen auch der herrenlosen streunenden Katzen insbesondere auf der Hotelterrasse angenommen hat. Glücklicherweise war das Wetter im Mai schon so schön, dass wir das Abendessen (großzügiges kroatisch-internationales Buffet wie angekündigt) fast immer auf der herrlichen Terrasse an dem stets liebevoll und abwechslungsreich von Uli dekorierten Tisch genießen konnten.

Fazit: ein riesengroßer Dank an Uli, den unermüdlichen Teamer, und ein Tip: den Ausrüstungshinweis auf „feste am besten knöchelhohe Turn- oder Trekkingschuhe“ unbedingt ernst nehmen.

Ich werde wieder hinfahren, aber daneben gerne auch andere Froschziele ausprobieren.

4 Gedanken zu „Wandern, Schwimmen (und Biken) auf Mljet im Mai 2008

  1. Burkhard Rischen

    Ja, die Katzen auf der Hotelterasse. Wer besonders tierfreundlich ist, freut sich bestimmt über die „nette“ Gesellschaft. Sollte man morgens mal als erster zum Frühstück kommen und die Terasse allein besetzen… dann viel Spaß. Wenn man seinen Platz verlässt, um irgendetwas vom Buffet nach zu holen, wird mindestens eine räudige Katze die Chance nutzen, auf den Tisch springen und Dein Spiegelei vom Teller fressen. Fazit: Entferne Dich nie weiter als 3 Meter von Deinem Gedeck, wenn der Tisch unbeaufsichtigt ist. Bei dieser Entfernung schaffst Du es noch rechtzeitig, die Viecher in die Schranken zu weisen.

  2. Larissa Spielberg (l.spg@web.de)

    Vielen Dank für ihren Kommentar. Ich freue mich, es rechtzeitig gelesen zu haben.
    Ich war schon bereit die Reise nach Mljet zu buchen…. Apropos habe ich kein Gefühl für die Katzen; nur Angst vor ihnen und dazu die Allergie gegen Katzen. Mein 2-wöchiger Urlaub wäre „ein unvergessliches Ereignis“ gewesen.

    Wenn das FROSCH-Team oder FROSCH-Kunden bereits die anderen FROSCH-Häuser (Sommerurlaub, z.B. Griechenland) kennen, die von Katzen okkupiert sind, nennen Sie sie bitte.
    Ich würde Ihnen sehr verbunden sein. Meine Mail: l.spg@web.de

  3. Timo (Frosch Team MĂĽnster

    Hallo Frau Spielberg,

    die oben beschrieben Katzensituation aus dem Jahr 2008 hat sich in diesem Jahr (2009) erheblich entspannt. Leider gibt es aber immer noch vereinzelte Katzen, die auf der offenen Hotel-Terrasse um Futter betteln, aber das lässt sich leider dort und auch in zahlreichen anderen südlichen Ländern schlecht vermeiden.

    Für weitere Fragen steht Ihnen auch unser Verkaufsteam unter Tel.: 0251 – 927 88 10 oder per mail an: info@frosch-sportreisen.de gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Timo
    Team Frosch Sportreisen

  4. Susanne Hombach

    Hallo Frau Kirschstein,

    der Reisebericht ist wirklich sehr schön und mach Appetit auf Mijet!!

    Viele Grüße von

    S. Hombach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere