27. Juli 2011

Wanderreise auf Santorini / Páros – vom 29.06. – 13.07.2011

Reisebericht von Gabriele Jungnickl (GJungnickl at mnet-online.de)
FROSCH Reiseziel Paros Wanderreise

Im Frühjahr 2011 habe ich meine 2. Froschreise gebucht. Am 29. Juni 2011 war es dann soweit und ich bin mit Condor von München nach Santoríni geflogen. Aufgrund leicht geänderter Flugzeiten war die Ankunft leider erst sehr spät in der Nacht und so viel für mich das normalerweise obligatorische Kennenlernessen aus. Dies war aber nicht weiter schlimm, da ich gleich am nächsten Tag die Anderen kennengelernt habe. Wir waren eine kleine, lustige Reisegruppe, die sich von Anfang an super verstanden hat und viel Spaß miteinander hatte.

Diese Wanderreise umfasst ein abwechslungsreiches Programm – mit ausreichend Zeit zum Entspannen. Ich kann diese Reise ausdrücklich weiterempfehlen. Wir haben wunderschöne, individuell zusammengestellte Wanderungen erlebt und gemeinsam einen tiefenentspannten Urlaub „auf Griechenland“ genossen. Unsere Reiseleiterin Irene war perfekt organisiert und hat uns die Kykladen (Santoríni & Páros) auf ganz persönliche Art und Weise gezeigt.

Am 2. Tag sind wir zu einem Bootsausflug aufgebrochen und haben uns die Vulkaninseln (Néa Kaméni, Paléa Kaméni und Thirassía) angeschaut. Auf Néa Kaméni sind wir zum Vulkankrater gewandert und haben etwas über die Entstehungsgeschichte der Inselgruppe erfahren. Anschließend ging es mit dem Boot zu einem Badestopp auf Paléa Kaméni, und zwar zu einer Bucht mit warmem, bräunlichem (eisen- und schwefelhaltigen) Wasser. Hierfür sollte man ruhig den ältesten Bikini anziehen, da das Wasser doch etwas abfärbt. Dann ging es weiter in eine gemütliche Taverne in Manolás mit einem wunderschönen Ausblick auf die Inselgruppe Santoríni. „Wunderschöner Ausblick“ bedeutet aber auch, dass wir vorher einen Treppenaufstieg von ca. 200 m meistern mussten. Andere, weniger sportliche Urlauber nehmen sich hierfür einen Muli, aber wir sind natürlich zu Fuß hoch marschiert!

Santoríni ist mit dem dunklen Lavagestein und den weiß getünchten Häusern ein klassisches Postkartenmotiv. Aufgrund der Besonderheiten dieser Insel wird Santoríni auch von einer Vielzahl von Kreuzfahrtschiffen angelaufen. Gelegentlich kann es dann schon passieren, dass die Insel überlaufen wirkt. Einmal sind wir einer Ausflugsgruppe begegnet und dies wirkte für mich so als wenn eine Meute von Heuschrecken (mehrere hundert Touristen!) über die Insel einfällt.

Für uns ging es dann auch am nächsten Tag per Fähre (ca. 3 Std.) weiter nach Páros. Diese Insel hat mir persönlich noch besser gefallen als Santoríni. Páros hat mich durch seine griechische Gemütlichkeit und die wunderschönen Badestrände überzeugt. Auch das Hotel und die Lage des Hotels in Poúnda haben mir sehr gut gefallen.

Das Hotel wird überwiegend von französischen Gästen gebucht, verfügt aber über ein tolles Ambiente und wir haben täglich wunderschöne Sonnenuntergänge genossen. Trotz der Tatsache, dass wir (als deutsche Gäste) eindeutig in der Minderheit waren, wurde sehr persönlich und individuell auf unsere Wünsche eingegangen. Pauline (Sommelière) hatte immer erstklassige Weinempfehlungen, Philip (Bar) hat uns verschiedene Cocktails (leider etwas kleiner als gewohnt) gemixt und Jan (Animateur) hat für ein entspanntes Unterhaltungsprogramm gesorgt.

Auf Páros (bzw. der Nachbarinsel Antíparos) haben wir dann noch weitere Wanderungen (u. a. Schmetterlingstal, Tropfsteinhöhle, Leuchtturm, Kloster, byzantinischer Weg) unternommen.

Alle Wanderungen dauern ca. 3 – 4 Stunden und sind als einfach bis mittelschwer einzustufen. Die Schwierigkeit ergibt sich bei dieser Einschätzung nicht alleine durch die Wanderwege sondern durch die Kombination aus Hitze (ca. 30 Grad im Schatten) und Wandern. Wenn wir bei der Hitze einmal nicht mehr konnten, gab es dann von Irene eine Abkühlung mit dem Wasserspray-Ventilator – ganz cooles Gerät! Für die Wanderungen sind knöchelhohe Wanderstiefel sehr empfehlenswert, da man doch relativ schnell einmal umknicken kann.

Auf jeder Wanderung wurden wir mit Wasserflaschen versorgt, die wir noch mit Pfefferminze, Zitrone und Ingwer „aufpeppen“ konnten. Zwischendurch gab es dann auch noch kleine Leckereien (frisches Obst & Gebäck). Gekrönt wurden die Wanderungen mit einem leckeren griechischen Essen (inkl. Mythos) in gemütlichen Tavernen und einem Abstecher an traumhafte Badebuchten mit klarem, türkisblauem Wasser.

Diese Wanderreise bietet ein wunderbares Programm mit ausreichend Zeit zum Relaxen, so dass ich diese Reise nur ausdrücklich weiterempfehlen kann. Ich wünsche jedem der diese Reise bucht, so viel Spaß wie wir ihn erleben durften … Wiederholung nicht ausgeschlossen

Ein Gedanke zu „Wanderreise auf Santorini / Páros – vom 29.06. – 13.07.2011

  1. Angelika Müller

    Hallo Gabriele,
    mich würde noch was Organisatorisches interessieren…. – die Reise wird ja ohne Flug angeboten. Hast du den Flug über Frosch dazu gebucht oder selber separat gebucht ? – oder wie war generelle die Vorgehensweise der anderen Mitreisenden ? – Kannst du mir dazu eine Info geben ? – Ich tendiere nämlich dazu den Flug separat zu buchen – ich denke, dass dürfte günstiger kommen… –
    Ab wann hattest du die Sicherheit, dass die Reise auf jeden Fall stattfindet – hier ist ja eine Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen angegeben… – wäre ja unpraktisch wenn ich den Flug buche – frühzeitig, damit er günstig ist – und dann findet die Reise nicht statt… !
    Viele Fragen zum drumherum – aber dein Reisebericht ist total interessant und bestärkt mich darin, vielleicht endlich im nächsten Jahr auch die Reise anzutreten – denke an den Zeitraum – Anfang bis Mitte Juni oder Mitte bis Ende Juni …
    Viele Grüße aus Hessen – Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.