6. August 2009

We had a great time in Patara …

Reisebericht von Andreas Zeitvogel (a.zeitvogel at osnanet.de)
FROSCH Reiseziel Sporthotel Xanthos – Patara, Türkei

und  das kündigte sich bereits auf der Busfahrt vom Flughafen Dalaman zum Hotel an: eine eindrucksvolle, von mediterranen Kieferwäldern und weiten Olivenhainen geprägte Landschaft, eingerahmt von 2000 Meter Bergen, auf denen auch im Juli noch Schneefelder zu erkennen waren, der plötzliche Blick  auf das tiefblaue Meer mit kleinen Inseln und steilen Ufern nach der nächsten Kehre, ein relaxter Coffeestop mit Kaffeerunde von Reiseleiter Uemid auf halber Strecke, kein Stau und keine Hetze auf der breiten Küstenstraße …

Im Hotel Xanthos empfing uns die jederzeit freundliche und hilfsbereite Crew um Verwalter Attach und Chefköchin Aconcha mit Blümchen auf den Zimmern und einem leckeren Begrüßungsdrink an der Bar. Unser Zimmer war mittelmeertypisch schlicht und funktionell eingerichtet, Dusche und Toilette sauber und 100% funktionstüchtig, die Fenster hatten Fliegengitter (wichtig wegen der Mücken, die man am besten mit dem im örtlichen Supermärktchen erhältlichen Killerspray bekämpft), und es gab für alle einen Balkon.

Meerblick bieten allerdings nur die Zimmer der oberen Etage (unten stehen die zahlreichen gepflegten Palmen, Hibiskus- und Oleanderbüsche der Anlage im Weg) – dafür gibt´s unten auch tagsüber Schatten auf dem Balkon, und das kommt bei Julitemperaturen um die 40 Grad immer gut.

Der Pool ist gepflegt, groß genug zum Schwimmen und für die allseits beliebten abendlichen Wasserballschlachten. Bequeme Holzliegen, ein Hängemattennest unter Palmen und große Sonnenschirme erleichtern das Abhängen. Die Bar am Pool ist einladend und wie alles im Hotel liebevoll gestaltet (bunte Tücher wehen im immer angenehmen Wind und geben dem Ganzen ein exotisches Flair), die Preise für Essen und Trinken sind fair.

Das Essen war gut und reichhaltig, 2x pro Woche wurde gegrillt (lecker Doraden, lecker Hühnerspieße und Meatballs), und wenn mal alle Tomaten wegen der vielen Salatfanatiker alle waren wurde gerne nachgelegt.

Gerne erinnern wir uns auch an die Soundmalerei im Hintergrund: das (tierisch laute) Gezirpe der Zikaden im ausgewogenen Mix mit dem Plärren des Muezzin sorgt für lang anhaltende Urlaubseindrücke(no kidding here !).

Schlichtweg sensationell ist der Strand : feinster Sand, kein Müll, breit wie am Atlantik, kristallklares Wasser, als Umrahmung die Bergketten am Horizont und Dünen so hoch wie die in Arcachon – besser geht´s nicht ! Dazu ein cooles Strandrestaurant im Robinson Stil, wo man für 2 Lira /1 € eine große Flasche Wasser und für 5 Lira / 2,5 € einen leckeren Tunfischsalat bekommt … den Schatten gibt´s gratis, und am Strand kann man ihn qua Sonnenschirm für 4 Lira pro Tag mieten. Um an den Strand zu dürfen, muss man am Checkpoint für 1 Woche 5 Lira abdrücken und das erworbene Ticket bei jeder Strandfahrt vorlegen (sollte von mir aus ruhig überall so sein, wenn der Strand dafür wie in Patara gepflegt wird).

Apropos Strandfahrt: man kann die Frosch Bikes nehmen … aber die angegebenen 2 km Strandentfernung  sind doch etwas optimistisch geschätzt. Zum Strand laufen ist deshalb nur dem Wanderfreund zu empfehlen (dann würde ich auch nicht der Straße folgen, sondern am gegenüberliegenden Hügel den weiteren Weg durch die Olivenhaine am antiken Leuchtturm vorbei über die Dünen nehmen … da gibt´s dann auch kein Mauthäuschen). Bequem und schnell ist der hauseigene Dolmus (ein wunderbar klappriger Citroenkleinbus für locker 15-20 Leute, den Najee von der Hotelcrew jeweils um 11 Uhr zum und um 16 Uhr vom Strand bewegt – zusätzlich ist er sicherlich auch für spezielle Trips ansprechbar).

Bevor ich zum Thema Ausflüge und Events komme erst mal ein dickes Lob für unseren Reiseleiter Uemid (verzeiht die Schreibweise, mein Lieblingsfont Gil sans MT macht kein großes „ü“): locker, kompetent und immer um das Wohlbefinden Aller bemüht hat er zuverlässig geplant, clever improvisiert und umgehend geholfen, wenn es sein musste (Arztbsuch etc.). Und da er fließend Türkisch spricht und Land und Leute kennt, konnte er uns nicht nur in meditativen Mondnächten spannende Backgroundinfos zu den Geschichten aus 1001 Nacht liefern sondern auch die besten, originalsten und preiswertesten Restaurants empfehlen und auf Biketouren frische Gratistomaten organisieren.

Neben Uemid waren Niklas („Nicki“) als Bikeguide und Hendrick („Handy“- übrigens ein sehr guter Rock/Blues/Popsänger mit seiner exzellenten Band „Nodesire“) als Kinderteamer ebenso klasse – Hut ab, hat Spaß gemacht mit euch!

Alle Touren und Events, die wir mitgemacht haben waren wirkliche Highlights: die Schluchtenwanderung in Saklikent (senkrechte, bis zu 300 m über dir aufragende Wände mit 2 m Gebirgsbach in der Mitte und einer tosenden Wasserfalldusche am Ende), die Kanutour auf dem Fluss Esen mit Schlammbad und Melonenstop, der Sundowner auf der Düne mit herrlichem Blick auf die vollen 18 km Strand, der superfrische Fisch beim Abendessen auf dem Bergdorf Forellenhof, die Besichtigung der eindrucksvollen antiken Ruinen von Patara … es gab auch noch mehr, so dass für niemanden Langeweile aufkommen dürfte.

Unsere Tochter Felicitas war immer happy und gut beschäftigt mit Hendrick´s Angeboten im Kids Club und wie alle anderen Kinder auch kaum aus dem Pool bzw. Meer rauszukriegen (Hallo Eltern – Vorsicht: durch den Wind und die exzessive Baderei kriegen die Kinder leicht Ohrenentzündung; prophy-laktisch antibiotische Ohrentropfen mitnehmen, die aber bitte erst im Schmerzfall einsetzen).

Für geübte Mountainbiker wie mich sind die steilen Berge rund um Patara ein Leckerbissen, für weniger „sattelfeste“ Mitmenschen gilt beim Biken und Wandern : take it easy ! Es wird schon gut warm auf der Piste, und der grobe Schotter der Waldpisten rüttelt einen bei Abfahrten mächtig durch … aber da sagt Niklas schon klar an, was man zu erwarten hat.

Als Fazit bleibt festzuhalten: schönes, kleines, individuelles Hotel , tolle Teamer , Megastrand , 1a Events und Ausflüge , super Bike- und Wanderrevier. Patara ist nix für Discofreaks, hier geht´s um Natur pur und kleine Gruppen.

Es grüßt euch: Andreas Zeitvogel, Bad Rothenfelde

Und hier noch ein paar „Appetizer“:

AmphitheaterAmphitheater Patara

Saklikent-SchluchtSaklikent Schlucht mit Kinderteamer „Handy“ Hendrik am Gerät

Reiter

Riders of the Lost Dune  …

nice-view

Nice view !

bikeguideBikeguide at work …

haengematteGefangen im Hängemattennest !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere