19. September 2007

Zu Gast bei Schildkröten

Reisebericht von Oliver (oliwin200 at yahoo.de)
FROSCH Reiseziel Sportclub Holiday Calbis in Dalyan, Türkei

Mit Frosch in der Türkei, das heißt vielfältige Kontakte mit Schildkröten. Die „Riesenschildkröte“ Caretta-Caretta konnte aber nur von Frühaufstehern am wunderschönen unter Naturschutz stehenden Iztuzu-Strand bewundert werden. Im Sommer hat sie dort ihren Nistplatz. Wesentlich häufiger und zu jeder Tageszeit trafen wir die kleinere Ausgabe davon an.

Dalyan

Sportliche Aktivitäten in historischer Umgebung
Aber die Schildkröten sind auch das einzige was an diesem Urlaub langsam war. Die ausgiebigen Radtouren sowie die Wanderungen durch urwüchsiges Gebiet mit einer Rast am idyllischen Köycegiz-See und einer Rückfahrt in Alis Boot hingegen waren von Dynamik geprägt. Und genau dieser See ist durch den Fluß Calbis, an dem unser Ort Dalyan lag, mit dem Meer verbunden. Es war absolut eindrucksvoll mit dem Boot durch ein Delta mit meterhohem Schilf vorbei an uralten lykischen Felsengräber zu fahren, um dann an der Rückseite! des oben erwähnten, etwa 50m tiefen, Traumstrandes mit feinem Sand anzulegen. Von dem ungefähr fünf km langen Strand waren nur ca. 300m mit Liegestühlen und Touristen belegt. Der Rest ist Natur pur – so wie man es aus dem Bilderbuch kennt. Da aber unser Geschichtshunger durch die lykischen Felsengräbern, die in einer hohen, senkrecht abfallenden Felswand liegen, noch nicht gestillt war, nahmen wir auch an einer Wanderung zu der historischen Stadt Kaunos teil. Ein langes Stück Stadtmauer, Tempelanlagen mit eingemeiselten Schriften, Reste des versandeten Hafens und ein Amphietheater auf dem Berg sind noch gut erhalten und zu besichtigen. Der Rückweg vom Amphietheater wurde uns dann durch eine nicht gänzlich unaggressive freilaufende türkische Eselherde und dem einen oder anderen Stier, der Gefallen an roten Rücksäcken fand, nicht unbedingt einfach gemacht. Aber es gab auf beiden Seiten keine Verletzten zu beklagen. Erwähnenswert war auch die Wanderung in eine Wasserfallschlucht, bei der es nach einem Anstieg abenteuerlich wurde: das Vorankommen war nur noch durch das Springen von Stein zu Stein möglich. Es soll Frösche gegeben haben, die sich dabei nasse Füße holten. Aber Frösche gehören ja auch ins Wasser.

Dalyan
Dalyan

Hotel und Nightlife
Die Hotelanlage mit einem sehr gepflegten Garten und vielen Palmen lud dazu ein, auch mal die Seele baumeln zu lassen. Für uns Froschgäste war ein separates Gebäude mit einem eigenen Pool reserviert. Das Frühstücks- und Abendbuffet fand immer im Freien statt. Bei dieser Gelegenheit ist auch die Küche des Hauses zu loben. Eine Mischung aus türkischer und europäischer Küche konnte die verschiedensten Geschmäcker befriedigen. An der Poolbar fanden dann die geselligen Abende und Parties statt. An dem Anisschnaps Raki und dem türkischen Bier Efes hat es dabei nicht gemangelt. Den Höhepunkt der abendlichen Aktivitäten bildete die 70er-Party bei der der sagenhafte Teamer Anton als verkleideter Boney M-Tänzer seinen grandiosen „Bühnenauftritt“ hatte.

Alternativ hierzu konnte man abends auch in das ungefähr zehn Minuten entfernte Dalyan gehen, um eine „Kneiptour“ zu unternehmen oder mit Blick auf die beleuchteten Felsengräber am Flussufer Fisch zu essen. Der Ort ist lebhaft, jedoch glücklicherweise nicht zu touristisch. Aber nicht nur die Abende waren türkisch, sondern auch die Nächte. Denn der Muezzin ist ein Frühaufsteher: An seinen Gebetsruf musste man sich erst gewöhnen. Aber nach zwei Nächten hat einen das dann nicht mehr aus dem Schlaf gerissen.

Wer die Türkei nicht nur von der touristischen Seite, sondern auch die landschaftlichen und geschichtlichen Facetten mit dem Mountainbike oder zu Fuß kennenlernen möchte, ist hier absolut richtig.

Dalyan

Ein Gedanke zu „Zu Gast bei Schildkröten

  1. Carmen

    Hallo,

    ich werde nächste Woche nach Daylan gehen und freu mich schon total. Ne Frage: sind die Steckdosen auch für deutsche Stecker oder braucht man einen Adopter?

    Danke und schönen Gruss
    Carmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *