1. Mai 2002

Mallorca unter Wolken

Reisebericht von Silke Spreter (s.spreter at planet-interkom.de)
FROSCH Reiseziel Mallorca – Aktiv

MallorcaEs ist ja zum Glück schon seit längerem bekannt, dass Mallorca nicht nur aus ‚Ballermann 6‘ besteht, sondern eine wirklich schöne, landschaftlich sehr reizvolle Insel ist, die viele Möglichkeiten bietet.
“Und ich bin noch nicht dort gewesen”, dachte ich mir, als ich im Februar meinen Resturlaub verplanen wollte. Als ich dann noch von einer Freundin erfuhr, dass man es auf den Balearen bereits im Februar schon in T-Shirt und Shorts gut aushalten kann, stand für mich fest:
Mallorca Anfang April = Sonne pur, gute Laune und viel Outdoor-Spaß!
Und so buchte ich voller Zuversicht und Vorfreude ein Zimmer im ‚Sea-Club‘ in Cala Ratjada im Nord-Osten der Insel.

Schon ein paar Tage vor meiner Reise drangen ungeliebte Wetter-Infos an mein Ohr, dass das Wetter auf den Balearen gerade so gar nichts mit Sommertemperaturen zu tun haben sollte. Natürlich ignorierte ich diese Meldungen so gut es ging und bestückte meinen Koffer fleißig mit sämtlichen Sommersachen. Na gut, der eine Wollpulli kam schließlich auch noch mit (ohne den ich gänzlich aufgeschmissen gewesen wäre!!)

Ankunft auf Mallorca am 30.03.2002
Abflug: Deutschland, an einem schönen, frühlingshaften, sonnigen Osterwochenende.
Ankunft: Palma, 16°C, Nieselregen

Schon beim Anflug auf Palma zwischen dicken, grauen Wolken hörte ich meine Sitznachbarin über das Wetter fluchen. Sie hätte am liebsten den nächsten Flug wieder zurück nach Deutschland genommen. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch ziemlich optimistisch…

Ankunft im ‚Sea-Club‘
MallorcaAus dem Nieselregen wurde mittlerweile Dauerregen, und den ersten Eindruck, den ich von unserem Teamer Andi bekam, war: junger Mann mit Putzeimer und Wischlappen in den Händen.
“Wir hatten total den Sturm! Gestern schwappten die Wellen bis in unsere Anlage und den Leuchtturm auf der Hafenmauer hat es auch weggerissen”, waren Andis erste Begrüßungsworte.
Und da der ‚Sea-Club‘ direkt an der Uferpromenade liegt, mussten jetzt erst Mal Innenhof inklusive Mobiliar vom Salz befreit werden.
Übrigens liegen die anderen Häuser (Villa Pinzon, Casa Marti und Ca’n Ferrer) in unmittelbarer Nähe. Die Unterkunft Ca’n Ferrer ist sehr schön und neu hergerichtet worden.
Natürlich spielt sich an den Abenden alles im ‚Sea-Club‘ ab. An der Bar und im Innenhof könnte man bei sommerlichen Temperaturen viele leckere Cocktails genießen, die von unserem Barkeeper Raffael wirklich gut und originell zubereitet wurden. (dickes Lob für den gemixten Fruchtcocktail!)
Aber wer es etwas ruhiger mag, bzw. nicht immer Party bis 1 Uhr nachts haben möchte, ist mit den anderen Unterkünften gut bedient.

Vorsichtiges Herantasten
MallorcaDa ich alleine aus München angereist war, war ich am ersten Abend schon super gespannt auf alle anderen “Frösche”. Es war nicht mein erster Urlaub mit FROSCH und so wusste ich, dass es meistens nette, unkomplizierte Begegnungen mit anderen Gleichgesinnten gibt.
Bei einem abendlichen Tapas-Willkommens-Essen wurde es allen sehr leicht gemacht, die ersten gemeinsamen Gesprächsthemen zu finden.

Am nächsten, sozusagen unserem ersten richtigen Mallorca-Tag, hat uns Andi mit einer gut ausgetüftelten Stadt-Rally beschäftigt. In kleinen Gruppen ging es durch ganz Cala Ratjada und spielerisch wurden wir an für uns interessanten und nützlichen Punkten vorbeigelotst.
Natürlich kamen wir auch an einen sehr schönen, feinsandigen Strand, der Cala Agulla, den wir, wie sich leider schon bald herausstellen sollte, so gar nicht richtig nutzen konnten :o(
Regen, Regen …

Oh, oh, hätte ich doch ein paar T-Shirts zu Hause gelassen und dafür den ein oder anderen Wollpulli mehr in meine Tasche gepackt…
Es war verdammt kalt. Hauptsächlich an den Abenden hätte man schon fast eine Winterjacke vertragen können. Aber immerhin war die Stimmung noch gut und jeder dachte sich: vom Wetter her kann es nur noch besser werden.

Und es wurde immer schlechter.
Am Donnerstag der ersten Woche befanden wir uns gerade im dritten Tag Dauerregen!
Die Stimmung war am Boden!
Am ersten Regentag sind die Gedanken: na ja, morgen wird das schon wieder!
Am zweiten nassen, ungemütlichen Tag versuchten wir trotzdem irgendetwas sinnvolles auf die Beine zu stellen. Es bildeten sich Doppelkopf-Fraktionen, die Spielekiste wurde genauestens inspiziert, sämtliche Bücher wurden untereinander mehrmals ausgetauscht und in einer kurzen Regenpause wagten wir den Sprint ins nächste Café, (Café Noah, sehr leckere latte macchiato!) in dem wir dann für mindestens drei Stunden festsaßen wegen übermäßigen Wolkenbrüchen.
Stellt man sich so seinen wohlverdienten Urlaub vor??
In einem Restaurant wurde schon Werbung für das Fitness-Studio inklusive Solarium gemacht!
Dritter Tag Regen. Einige von uns sind gleich nach dem Frühstück wieder ins Bett verschwunden, andere haben schon mit dem Gedanken gespielt den Rückflug vorzuverlegen…
Da waren die spendierten Weinflaschen am Abend vom Frosch-Team eine supernette Geste aber leider nur ein schwacher Trost.

Ulla unsere Küchenfee
Was wäre der ‚Sea-Club‘ ohne Ulla!? Ulla, unsere Küchenfee hat mit ihrem liebevoll und immer abwechslungsreich gestalteten Frühstück die Regentage wahrlich verschönt. Alleine wegen des leckeren Frühstücksbuffets lohnte es sich die warmen Federn zu verlassen. Wir haben es voll ausgekostet und so zählten wir die kulinarische Versorgung am Morgen bereits zu unserem täglichen Highlight an den nassen, grauen Tagen. Aber nicht nur das Frühstück, auch die 3x wöchentlich angebotenen Abendessen (Tapas, Paella, BBQ) sollte man sich nicht entgehen lassen.

Etwa Sonne…?
MallorcaFreitag, letzter Tag für die meisten; ich hatte noch eine ganze Woche vor mir. (Wusste nicht, ob ich traurig oder froh darüber sein sollte…)
Strahlend blauer Himmel!! Wir konnten es nicht fassen! Das Frühstück wurde etwas schneller eingenommen und kurz darauf wurden Rucksäcke gepackt, Wanderschuhe geschnürt und MTB’s ausgeliehen. Konnte man es etwa wagen den Bikini mit einzupacken?
Endlich ein richtiger Urlaubstag, so wie man ihn sich vorstellt.

Um Cala Ratjada herum gibt es viele schöne kleine und größere Wanderungen. In den ‚Wintermonaten‘ (bis einschließlich April) werden 3–4 mal pro Woche kostenlose Wanderungen vom Touristenbüro in die näher Umgebung angeboten.
Leider gibt es vor Ort keine richtigen Wanderkarten und die Wanderwege sind nur teilweise gut markiert. Aber mit ein bisschen Glück und Forscherdrang lässt sich so manch schöner Weg entdecken.

Eine relativ kurze aber auf jeden Fall lohnenswerte Tour ist der Anstieg auf den Berg ‚El Telegrapho‘. Der Berg liegt nördlich von Cala Ratjada zwischen Cala Agulla und Cala Mesquida. Bei guter Sicht hat man einen traumhaften Ausblick auf Cala Ratjada, das Hinterland und evtl. auch auf Menorca.

Ebenfalls gut zu Fuß zu erreichen ist Canyamel mit den Höhlen von Arta. (Die Höhlen sind sehr beeindruckend!) Hier läuft man gemütlich durch das Hinterland südlich von Cala Ratjada. Den Wegverlauf (ca. 20 km) erfährt man am besten vom Touristenbüro.

Ein Must
MallorcaNur 10 km von Cala Ratjada entfernt liegt der Ort Arta. Wirklich nett mit den vielen kleinen verwinkelten Gässchen! Dieser Ort ist noch nicht ganz so vom Tourismus vereinnahmt worden und so sollte man ihm unbedingt einen Besuch abstatten.
Der Anstieg zur Kathedrale lohnt sich, und nach einem ausgiebigen Bummel über den Markt (jeden Dienstag) können sich die müden Beine am besten im Café Parisienne erholen.

Auch um Palma kommt man bei einem Mallorca-Besuch nicht herum. Sehr schöne Stadt mit einer gewaltigen Kathedrale, die sich über dem weitläufigen Hafen auftürmt.
Wir durchstreiften die Straßen und Gassen der Innenstadt, tranken in urigen Kneipen unseren Cortado, bewunderten die schönen Patios (Innenhöfe) in der Calle de Almudaina und die herrlich alten Häuser mit Balkonen.

Für alle MTB-Freaks
Wie ihr sicher wisst, ist Mallorca von tausenden von Rennradfahrern übersät!
Dennoch gibt es verschiedene interessante Trails jeder Schwierigkeitsstufe zu entdecken. Am besten man bucht vor Ort bei einem entsprechenden MTB-Anbieter. (Andi steht euch mit gutem Rat zur Seite.)
Etwas enttäuscht war ich, dass die angebliche Frosch-MTB-Station seit diesem Sommer nicht mehr vorhanden ist. Es können Bikes nur an anderer Stelle ausgeliehen werden. Schade!

At the end…
MallorcaDie zweite Woche wurde wettermäßig nicht ganz so heftig, obwohl sich wieder zwei Regentage dazwischengemogelt haben. Aber wir waren ja schon froh über einen ’nur bewölkten‘ Himmel.

Mallorca, ich komme auf jeden Fall wieder! Habe die ganze Westküste von dir noch nicht gesehen!
Es muss ja nicht unbedingt im April sein…

2 Gedanken zu „Mallorca unter Wolken

  1. Marcel aus Cala Ratjada

    Wenigstens mal eine Person, die Mallorca als Insel zu schätzen weiß und auch mal die Landschaft und die schönen weiteren Sehenswürdigkeiten genießt. Freut mich! Besonders die Ecke um Cala Ratjada ist schön!

  2. Ingo

    ..ich finds nur schade, das Frosch dorthin keine reisen anbietet. Ich war 1999 1 Woche im Sea Club. Wird leider nicht mehr angeboten 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *